Pressemitteilung: Aktion Mensch fördert Figurentheater-Workshop für Jugendliche in Wolfsburg

Jugendliche, die den Schulunterricht verweigern, brauchen oft neue Anstöße, um ihre Gedanken und Gefühle anderen darzustellen. Nur so können sie ihre Situation aber einordnen und daran arbeiten. Um ihnen dabei zu helfen, lässt die CJD-Koordinierungsstelle Schulverweigerung mit ihrem Projekt „Die 2. Chance“ nun neun Wolfsburger Mädchen und Jungen von zwölf bis 17 Jahren ein Figurentheaterprojekt verwirklichen. Die Jugendlichen mit und ohne Migrationserfahrung nehmen nach unterschiedlichen traumatischen Erlebnissen nicht mehr am Unterricht teil. Ab dem kommenden Frühjahr können die handwerklich und kreativ interessierten jungen Menschen in halbtägig stattfindenen Workshops eigene Figuren entwerfen und unter Anleitung einer erfahrenen Puppenspielerin selbst bauen. Die Mitarbeitenden besprechen mit ihnen unter vier Augen, mit welcher Absicht sie ihre Puppen gebaut haben. Wenn die Teilnehmenden es möchten, können sie ihren Entwurf ansschließend auch der Gruppe vorstellen. Das macht es ihnen selbst und den anderen möglich, ihre Schulverweigerung besser zu verstehen. Zum Abschluss der Workshops ist eine gemeinsame Aufführung mit den selbstgebauten Figuren geplant, die nach Wunsch vor Familie, Freunden und Lehrern oder auch öffentlich stattfindet.
Die Aktion Mensch unterstützt den Figurentheater-Workshop der CJD-Koordinierungsstelle Schulverweigerung, Projekt „Die 2. Chance“, mit 5.000 Euro.


Über die Aktion Mensch

Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie mehr als 3,9 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund vier Millionen Lotterieteilnehmer. Zu den Mitgliedern gehören: ZDF, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Gesamtverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Aktion Mensch

Ulrike Jansen
Pressereferentin
Heinemannstraße 36
53175 Bonn

Telefon: (02 28) 20 92-340
Mobil: (01 60) 97 25 73 23
Presse-Hotline: (02 28) 20 92-344

E-Mail: ulrike.jansen@aktion-mensch.de