Aktion Mensch fördert Workshops zur Antidiskriminierungspolitik für Schülervertretungen in Frankfurt am Main

„Politische Sprachfähigkeit in einer globalisierten Welt“ ist der Name eines Projektes des Diakonischen Werks in Hessen und Nassau für Frankfurter Schülerinnen und Schüler. Bei den Workshops lernen politisch interessierte junge Menschen, sich deutlich und qualifiziert gegen Diskriminierung auszusprechen. Dabei machen sich die Schülervertretungen selbst Themen wie Migration, Sexismus und Inklusion zur Aufgabe. Die Workshops zeigen, dass Rahmenbedingungen wie Geburtsland, Einschränkungen in der Befähigung und das Erleben von Sexismus sehr unterschiedliche Lebenswirklichkeiten hervorbringen. Die Teilnehmenden bekommen Hilfsmittel und Methoden an die Hand, mit denen sie eigene Interessen und Standpunkte gegen Diskriminierung öffentlich besser vertreten können. Nach einer erfolgreichen Veranstaltung in der Jugendherberge Wetzlar wird es im Juli nun den zweiten Workshop für Schülervertretungen aus Frankfurt geben.

Die Workshops zur Antidiskriminierungspolitik des Diakonischen Werks in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck e.V. werden mit 4.950 Euro von der Aktion Mensch finanziert. Sie sind eines von insgesamt über 800 Projekten in Frankfurt am Main, die die Aktion Mensch allein in den vergangenen zehn Jahren mit 24,7 Millionen Euro gefördert hat. Möglich machen dies etwa 4,6 Millionen Menschen, die sich regelmäßig an der Soziallotterie beteiligen. Gemeinnützige Organisationen, die ähnliche Ideen und Projekte umsetzen möchten, können im Rahmen der aktuellen Förderaktion "Noch viel mehr vor." finanzielle Unterstützung beantragen. Infos dazu unter www.aktion-mensch.de/foerderaktion


Über die Aktion Mensch

Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie mehr als 3,9 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund vier Millionen Lotterieteilnehmer. Zu den Mitgliedern gehören: ZDF, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Gesamtverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Aktion Mensch

Ulrike Jansen
Pressereferentin
Heinemannstraße 36
53175 Bonn

Telefon: (02 28) 20 92-340
Mobil: (01 60) 97 25 73 23
Presse-Hotline: (02 28) 20 92-344

E-Mail: ulrike.jansen@aktion-mensch.de