Aktion Mensch fördert Dokumentation über die Assistenzverhältnisse von Menschen mit Behinderung in Münster

Die engen Kontakte, die Menschen mit Behinderung zu denen knüpfen, die ihnen assistieren, sorgen für eine außergewöhnliche Beziehung in beider Leben. In einem Interviewprojekt wollen die Ambulanten Dienste Münster herausfinden, was diese Interaktion so besonders macht und welche Lösungen es für Probleme gibt. Ab April befragen vier Interviewer mit psycholigischer Ausbildung in je zwölf Interviews Menschen mit Assistenzbedarf und ihre Assistierenden. Dabei geht es vor allem um emotionale Konflikte und Lösungsstrategien. Die Ergebnisse veröffentlichen die Ambulanten Dienste in zwei Interviewleitfäden, die als Grundlage für ähnliche Projekte gelten können. Nach Projektabschluss erscheinen Ausschnitte aus den Interviews zudem in einer psychologischen Fachzeitschrift. Teilnehmen können Menschen aus Münster und Umgebung von 20 bis 70 Jahren. Auf Wunsch bleiben die Teilnehmenden anonym.

Die Interviewleitfäden über die Assistenzverhältnisse von Menschen mit Behinderung der Ambulanten Dienste e.V. werden mit 5.000 Euro von der Aktion Mensch finanziert. Sie sind eines von insgesamt über 700 Projekten in Münster, die die Aktion Mensch allein in den vergangenen zehn Jahren mit 16,2 Millionen Euro gefördert hat. Möglich machen dies etwa 4,6 Millionen Menschen, die sich regelmäßig an der Soziallotterie beteiligen. Gemeinnützige Organisationen, die ähnliche Ideen und Projekte umsetzen möchten, können im Rahmen der aktuellen Förderaktion "Noch viel mehr vor." finanzielle Unterstützung beantragen. Infos dazu unter www.aktion-mensch.de/foerderaktion


Über die Aktion Mensch

Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie mehr als 3,9 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund vier Millionen Lotterieteilnehmer. Zu den Mitgliedern gehören: ZDF, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Gesamtverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Aktion Mensch

Ulrike Jansen
Pressereferentin
Heinemannstraße 36
53175 Bonn

Telefon: (02 28) 20 92-340
Mobil: (01 60) 97 25 73 23
Presse-Hotline: (02 28) 20 92-344

E-Mail: ulrike.jansen@aktion-mensch.de