Aktion Mensch fördert Geschichtsseminar für Jugendliche mit Migrationshintergrund in Remscheid

Junge Menschen mit Migrationshintergrund können sich jetzt in Remscheid über die Zeit des nationalsozialistischen Regimes in Deutschland informieren. „Gemeinsam Geschichte aktiv erleben“ nennt das Interkulturelle Jugendzentrum des Spanischen Bundesverbandes sein Infoseminar für Jugendliche ab 16 Jahren. An einem Vortragsabend mit Diskussion erfahren sie mehr über die jüngere Geschichte Deutschlands. Eine kostenlose Gruppenfahrt in das ehemalige Konzentrationslager Dachau, eine Stadtführung durch München und ein geführter Besuch durch das Deutsche Museum runden das Angebot ab.

Das Seminar zur deutschen Geschichte des Bundesverbandes spanischer sozialer und kultureller Vereine e.V. wird mit 5.000 Euro von der Aktion Mensch finanziert. Möglich machen dies etwa 4,6 Millionen Menschen, die sich regelmäßig an der Soziallotterie beteiligen. Gemeinnützige Organisationen, die ähnliche Ideen und Projekte umsetzen möchten, können im Rahmen der aktuellen Förderaktion "Noch viel mehr vor." finanzielle Unterstützung beantragen. Infos dazu unter www.aktion-mensch.de/foerderaktion


Über die Aktion Mensch

Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie mehr als 3,9 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund vier Millionen Lotterieteilnehmer. Zu den Mitgliedern gehören: ZDF, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Gesamtverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Aktion Mensch

Ulrike Jansen
Pressereferentin
Heinemannstraße 36
53175 Bonn

Telefon: (02 28) 20 92-340
Mobil: (01 60) 97 25 73 23
Presse-Hotline: (02 28) 20 92-344

E-Mail: ulrike.jansen@aktion-mensch.de