Pressemitteilung: Aktion Mensch brachte Inklusion in deutsche Kinosäle

Guildo Horn schnürt einem Besucher einen Schuh.

"überall dabei"-Schirmherr Guildo Horn bei der Eröffnung des Filmfestivals in Berlin 2012. Foto: Aktion Mensch/ Nick Ash.

9 Monate, 40 Städte, 6 Filme und mehr als 23.000 Zuschauer – mit dem barrierefreien Filmfestival „überall dabei“ zeigte die Aktion Mensch, dass ein gemeinsamer Kinobesuch von Menschen mit und ohne Behinderung in Deutschland möglich ist und in der Gesellschaft auf großes Interesse stößt. „Mir war es immens wichtig während des Festivals mit vielen Menschen ins Gespräch zu kommen – denn nur so können wir voneinander lernen“, sagt „überall dabei“-Schirmherr und Diplom-Pädagoge Guildo Horn. „Vor allem das Herzblut der vielen Partner und Helfer vor Ort ermöglichte ein so buntes und inklusives Filmfestival“, ergänzt er.

Die Soziallotterie setzt sich dafür ein, dass der Kultur- und Freizeitbereich für alle Menschen offen zugänglich ist. „Es ist wichtig, dass Kinobetreiber und Kulturschaffende ihre Angebote mehr und mehr barrierefrei gestalten“, sagt Christina Marx, Leiterin des Bereichs Aufklärung bei der Aktion Mensch. Ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung sind die Änderungen in den Vergaberichtlinien des Deutschen Filmförderfonds (DFFF). Seit dem 1. Januar 2013 werden Fördermittel des DFFF erst gewährt, wenn Produzenten auch Fassungen mit Audiodeskription und Untertitel versehen. „Bei unserer ,überall dabei‘-Tour haben wir die vorhandenen technischen Möglichkeiten genutzt und Barrieren abgebaut“, sagt Marx.

Die barrierefreie Umsetzung sowohl auf als auch vor der Leinwand machte das Filmfestival ein-zigartig in Europa: Alle Spielstätten von „überall dabei“ waren rollstuhlgerecht, zudem gab es Audiodeskriptionen (Hörbeschreibungen) und Untertitel während der Filmvorführungen. Begleitende Gesprächsrunden wurden von Gebärdensprach- und Schriftdolmetschern begleitet.

Einen Video-Rückblick sowie weitere Informationen zu „überall dabei“ finden Sie unter www.aktion-mensch.de/filmfestival.


Über die Aktion Mensch

Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie mehr als 3,9 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund vier Millionen Lotterieteilnehmer. Zu den Mitgliedern gehören: ZDF, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Gesamtverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.


Weitere Medien:


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Aktion Mensch

Ulrike Jansen
Pressereferentin
Heinemannstraße 36
53175 Bonn

Telefon: (02 28) 20 92-340
Mobil: (01 60) 97 25 73 23
Presse-Hotline: (02 28) 20 92-344

E-Mail: ulrike.jansen@aktion-mensch.de