Aktion Mensch fördert Maskentheater „Camera Obscura“ in Bremen mit 230.980 Euro

07.06.2017, Förderung:

Aktion Mensch fördert Maskentheater „Camera Obscura“ in Bremen mit 230.980 Euro

Ein neues Kreativangebot für Menschen mit Behinderung und Psychiatrieerfahrung macht das Blaumeier-Atelier in Bremen: Das renommierte Projekt für Kunst und Psychiatrie in der Travemünder Straße baut ein Laien-Ensemble für ein Maskentheater auf. 27 Männer und Frauen lernen, wie sie Masken bauen und diese für ein Improvisationstheater auf der Straße nutzen können. So verbindet das Angebot plastisches Gestalten mit körperlichem Ausdruck. Das Maskenprojekt heißt „Camera Obscura“, denn die Teilnehmenden schlüpfen bei ihren Improvisationen in die Rollen von Fotografen und Angestellten eines Fotostudios. Sie treten auf Straßen, Plätzen und in öffentlichen Räumen auf und beziehen die Zuschauerinnen und Zuschauer über das Fotografieren mit in ihr Spiel ein. Maskentheater ist besonders für Menschen geeignet, die aufgrund einer Behinderung, einer sprachlichen Einschränkung oder einer psychischen Erkrankung den Schritt auf die Bühne scheuen. Der Schutz der Maske eröffnet ihnen die Möglichkeit, vor und mit Publikum Theater zu spielen und Berührungsängste zu überwinden.

Das Projekt „Camera Obscura – Maskenspiel in sozialer Interaktion“ vom Blaumeier-Atelier, Projekt Kunst u. Psychiatrie e.V., wird mit 230.980 Euro von der Aktion Mensch finanziert. Es ist eines von insgesamt knapp 700 Projekten in Bremen, die die Aktion Mensch allein in den vergangenen zehn Jahren mit 25,6 Millionen Euro gefördert hat. Und es sollen noch mehr werden: Gemeinnützige Organisationen, die ähnliche Ideen zu inklusiven Projekten umsetzen möchten, können bei der Aktion Mensch finanzielle Unterstützung beantragen.
Weitere Informationen finden Sie unter www.aktion-mensch.de/foerderung


Über die Aktion Mensch

Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie mehr als 3,9 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund vier Millionen Lotterieteilnehmer. Zu den Mitgliedern gehören: ZDF, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Gesamtverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Aktion Mensch

Ulrike Pfaff
Pressereferentin Förderung
Heinemannstraße 36
53175 Bonn

Telefon: (0228) 20 92-359
Fax: (0228) 20 92-333
Presse-Hotline: (02 28) 20 92-344

E-Mail: ulrike.pfaff@aktion-mensch.de