Aktion Mensch fördert inklusive Fortbildung für Kampfsporttrainer von Kindern mit Behinderung in Überherrn

07.04.2017, Förderung:

Aktion Mensch fördert inklusive Fortbildung für Kampfsporttrainer von Kindern mit Behinderung in Überherrn

Trainer, die Kinder mit Behinderung im Kampfsport trainieren, können sich demnächst in Überherrn mit Profis fortbilden. Der Kampfsportverein Fight University bietet vom 13. April an eine viertägige Weiterbildung zur Inklusion im Brazilian Jiu-Jitsu (BJJ) an. Langjährig erfahrene Referenten mit und ohne Behinderung werden in den Vereinsräumen Jugendtrainern mehr über das Arbeiten mit behinderten Kampfsportlern beibringen. Das Interesse ist groß. Rund 100 Teilnehmende aus Deutschland, Norwegen, Schweden, Großbritannien, Mexiko und Brasilien kommen zu der Fortbildung nach Überherrn. Beim Brazilian Jiu-Jitsu können körperbehinderte und verhaltensauffällige Jungen und Mädchen (etwa mit einem Aufmerksamkeitsdefizit oder einer Autismusstörung) lernen, sich gegen stärkere Angreifer durchzusetzen. Das verschafft ihnen mehr Selbstvertrauen und Sicherheit und kann Gewalt verhindern. Das BJJ-Training bietet gute Möglichkeiten für ein inklusives Miteinander von jungen Leute mit und ohne Behinderung. Die Fortbildung soll es Trainern leichter machen, selbst inklusive Gruppen aufzubauen und zu betreuen. Sie wird theoretische Einheiten ebenso wie praktischen Unterricht mit Techniktraining umfassen. Am letzten Tag sind Probetrainings mit einer Gruppe aus Kindern mit Behinderung geplant.

Die Aktion Mensch unterstützt die inklusive Fortbildung der Fight University e.V. für BJJ-Trainer von Kindern mit Behinderung mit 16.000 Euro. Gemeinnützige Organisationen, die ähnliche Ideen zu inklusiven Projekten umsetzen möchten, können bei der Aktion Mensch finanzielle Unterstützung beantragen.
Weitere Informationen finden Sie unter www.aktion-mensch.de/foerderung


Über die Aktion Mensch

Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie mehr als 3,9 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund vier Millionen Lotterieteilnehmer. Zu den Mitgliedern gehören: ZDF, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Gesamtverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Aktion Mensch

Ulrike Pfaff
Pressereferentin Förderung
Heinemannstraße 36
53175 Bonn

Telefon: (0228) 20 92-359
Fax: (0228) 20 92-333
Presse-Hotline: (02 28) 20 92-344

E-Mail: ulrike.pfaff@aktion-mensch.de