Aktion Mensch fördert Berufs-Inklusionsdienst in Zweibrücken

07.04.2017, Förderung:

Aktion Mensch fördert Berufs-Inklusionsdienst in Zweibrücken

In Zweibrücken gibt es künftig mehr Arbeitsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderung. Die Heinrich Kimmle Stiftung hat dort einen Dienst zur beruflichen Inklusion gegründet. Der wendet sich an Arbeitsuchende mit Behinderung und Unternehmen, die ihnen eine passende Arbeit geben können. Das Büro des Inklusionsdienstes ist eine Anlaufstelle für Mitarbeitende einer Werkstatt für behinderte Menschen, die gerne einen anderen Beruf ausüben möchten, und für Menschen mit Behinderung, die noch keine Arbeit haben. Dazu gehören auch Förderschülerinnen und Schüler nach ihrem Abschluss. Die Mitarbeitenden beraten sie einzeln, finden gemeinsam mit ihnen heraus, welche Tätigkeiten ihnen liegen, und bereiten sie in individuell zugeschnittenen Schulungen auf neue Berufe vor. Danach vermitteln sie sie an Betriebe, die eine geeignete Hospitation, ein Praktikum oder einen Probearbeitsplatz für sie haben. In der Anfangszeit begleitet ein ausgebildeter Jobcoach die Bewerberinnen und Bewerber. Dieser ist auch Ansprechpartner für die Arbeitgeber und berät sie zu Förderleistungen und Hilfsmitteln. Bei dem Berufs-Inklusionsdienst in Zweibrücken sind gerade drei neue Plätze für eine Beratung möglich geworden.

Die Aktion Mensch unterstützt den Zweibrücker Dienst zur beruflichen Inklusion der Heinrich Kimmle Stiftung Pirmasens mit 43.000 Euro. Gemeinnützige Organisationen, die ähnliche Ideen zu inklusiven Projekten umsetzen möchten, können bei der Aktion Mensch finanzielle Unterstützung beantragen.
Weitere Informationen finden Sie unter www.aktion-mensch.de/foerderung


Über die Aktion Mensch

Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie mehr als 3,9 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund vier Millionen Lotterieteilnehmer. Zu den Mitgliedern gehören: ZDF, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Gesamtverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Aktion Mensch

Ulrike Pfaff
Pressereferentin Förderung
Heinemannstraße 36
53175 Bonn

Telefon: (0228) 20 92-359
Fax: (0228) 20 92-333
Presse-Hotline: (02 28) 20 92-344

E-Mail: ulrike.pfaff@aktion-mensch.de