Junge Botschaften an die Bundespolitik

31.05.2010, Kinder und Jugend:

Junge Botschaften an die Bundespolitik

Gewinnermotive des respect-Politikwettbewerbs ab dem 18. Juni im Berliner Regierungsviertel plakatiert

Ob Studiengebühren, Atomenergie oder Überwachungsstaat – die Gewinnerplakate des bundesweiten Politikwettbewerbs von respect, der Jugendcommunity der Aktion Mensch, haben klare Botschaften. Ab dem 18. Juni 2010 sind die Arbeiten der Jugendlichen auf Großflächen in Berliner Regierungsviertel zu sehen.


eines der Gewinnerplakate

Unter dem Motto „Zukunft plakativ – respect meets politics“ hatte die Jugendcommunity respect der Aktion Mensch gemeinsam mit ihrem Medienpartner, der Jugendzeitschrift SPIESSER, Jugendliche im Alter von 14 bis 21 Jahren dazu aufgerufen, selbst gestaltete politische Plakate einzureichen. Die Resonanz war groß: Jugendlichen aus ganz Deutschland haben mehr als 300 Plakate auf der Website www.respect.de hochgeladen. „Die große Zahl der eingereichten Plakate zeigt, dass Jugendliche alles andere als politikverdrossen sind. Oft fehlt es einfach an guten Beteiligungsmöglichkeiten für junge Leute“, erklärt Jurymitglied Daniel Zimmermann, der zu den jüngsten Bürgermeistern Deutschlands zählt. Die Online-Community respect bietet Jugendlichen neben dem Politikwettbewerb weitere Möglichkeiten an, ihre Meinung zu äußern und sich über Themen auszutauschen, die ihnen wichtig sind.
 
Die insgesamt acht Gewinner, die die Plakate alleine oder zu zweit entworfen haben, nahmen Anfang Mai an einem Kreativworkshop einer international renommierten Berliner Werbeagentur teil und arbeiteten ihre Entwürfe mit Hilfe der Profis aus. Die Ergebnisse werden vom 18. bis zum 28 Juni 2010 im Berliner Regierungsviertel präsentiert. Die Plakate sind mit klaren Botschaften an Bundespolitiker und Bürger verbunden und beschäftigen sich mit der Finanzierung des Studiums, der Überwachung öffentlicher Räume, der Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken und dem Bewusstsein für fair gehandelte Produkte.

Die Gewinner

Aus allen Einsendungen wählte die Jury fünf Gewinnerplakate aus:

  • Atomenergie von Laura Brunner (18) aus Neckarsulm/ Baden-Württemberg
  • Fairer Handel von Sarah Volz (20) und Maria Westphal (20) aus Worpswede und Helvesiek/ Niedersachsen
  • Studiengebühren von Antje Gothe (21) und Nicole Daumann (22) aus Nürnberg und Hallstadt/ Bayern
  • Überwachungsstaat von Katharina Bieser (21) und Pascal Mager (21) aus Köln/ Nordrhein-Westfalen
  • Zukunftsvorstellungen von Kindern und Jugendlichen von Janet Wegerer (18) aus Homberg (Ohm)/ Hessen

Über die Aktion Mensch

Die Aktion Mensch e.V. ist die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Seit ihrer Gründung im Jahr 1964 hat sie mehr als 3,9 Milliarden Euro an soziale Projekte weitergegeben. Ziel der Aktion Mensch ist, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen zu verbessern und das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft zu fördern. Mit den Einnahmen aus ihrer Lotterie unterstützt die Aktion Mensch jeden Monat bis zu 1.000 Projekte. Möglich machen dies rund vier Millionen Lotterieteilnehmer. Zu den Mitgliedern gehören: ZDF, Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Paritätischer Gesamtverband und die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Seit Anfang 2014 ist Rudi Cerne ehrenamtlicher Botschafter der Aktion Mensch.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Aktion Mensch

Monika Nadler
Leiterin Presse und Öffentlichkeit
Heinemannstraße 36
53175 Bonn
Tel.: 0228-20 92 360
Mobil: 0173-700 35 36
Fax: 0228-20 92 333
E-Mail: monika.nadler@aktion-mensch.de

neues Handeln GmbH

Julia Mauve
Tel.: 0221-160-8234
Fax: 0221-160-8224
E-Mail: politikwettbewerb@respect.de