Neuigkeiten nach Themen

Special Olympics NRW

Auf die Plätze, fertig, los!

Bei den dritten Landesspielen der Special Olympics NRW vom 19. bis 23. Juni 2019 gehen Sportler mit und ohne geistige Behinderung gemeinsam an den Start.

Ein Sportler hat Tränen in den Augen und hält eine Medaille an einem roten Band in die Kamera.
Anna Spindelndreier

In Hamm werden in dieser Woche bei den Landesspielen der Special Olympics NRW über 1.000 Athleten in 13 Sportarten gegeneinander und miteinander antreten. Inklusive Wettbewerbe gibt es in elf der 13 Sportarten – zum Beispiel beim Fußball, Golf oder Badminton.

Die diesjährigen Landesspiele finden gemeinsam mit dem NRW-Landesturnfest statt. Unter dem Motto „Gemeinsam. Besonders. Sportlich“ werden in Hamm über 10.000 Teilnehmer zur größten inklusiven Sportveranstaltung Deutschlands in diesem Jahr erwartet.

Verfolge die Landesspiele in den nächsten Tagen bei Facebook oder Twitter und fiebere mit den Sportlern mit!

Mehr über die Landesspiele erfahren

 

Studie zu inklusiven Spielplätzen

Es gibt viel zu tun!

Wie wichtig sind Spielplätze für Eltern in Deutschland? Und wo können Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam spielen? Die neue „Stück zum Glück“-Studie gibt Aufschluss zur aktuellen Lage in deutschen Städten.

Ein Junge mit Rollstuhl und ein Mädchen spielen an einem Klettergerüst.

Es gibt zu wenige inklusive Spielplätze in Deutschland, die es Kindern mit und ohne Behinderung ermöglichen, gemeinsam zu spielen. Das hat eine INNOFACT-Studie im Auftrag der „Stück zum Glück“-Spendeninitiative von Procter & Gamble (P&G), REWE und der Aktion Mensch ergeben.

Für Familien in Deutschland sind Spielplätze besonders wichtig. 75 Prozent der befragten Eltern besuchen mit ihren Kindern mindestens einmal pro Woche einen Spielplatz. Dabei erleben Eltern von Kindern mit Behinderung immer wieder Barrieren im Spielalltag, denn nur 36 Prozent der Befragten kennen einen inklusvien Spielplatz in ihrer Nähe.

Es gibt in Deutschland also viel zu tun, um mehr inklusive Spielräume zu schaffen. Mit der „Stück zum Glück“-Initiative soll genau das erreicht werden: Seit April 2018 sammeln Aktion Mensch, P&G und REWE Spenden, um deutschlandweit neue inklusive Spielplätze zu schaffen und bereits bestehende Spielplätze für alle Kinder um- oder auszubauen.

Infografik zur Studie herunterladen

Factsheet herunterladen

Mehr über „Stück zum Glück“ erfahren

Barrierefreie Informationen

Expertenrunde bei Deutschlandfunk

Natalie Dedreux mit zwei weiteren Gästen in einer Gesprächsrunde.

Unsere Aufklärungsleiterin Christina Marx ist am Freitag den 14. Juni zu Gast bei Deutschlandfunk: Im Rahmen des fünften Kölner Forums für Journalismuskritik „Wahrheit oder Ware?“ spricht sie ab 13 Uhr gemeinsam mit der Aktivistin Natalie Dedreux von Ohrenkuss sowie Michael Thiedeke und Jörg-Christian Schillmöller von Deutschlandfunk über das Thema:

Barrierefreie Information 
Ohrenkuss, Nachrichtenleicht und Co.

Zum Programm und zur Direktübertragung

 

Freie Termine

Jetzt Workshop buchen

Inklusive Begegnungen vor Ort: Für die Jugend-Workshops der Aktion Mensch sind im Herbst und Winter noch Termine frei.

Kübra moderiert einen Jugend-Workshop.

Durch unser Workshop-Angebot kommen junge Menschen mit und ohne Behinderung in Schulen miteinander ins Gespräch – und können Fragen stellen, die sie schon immer mal loswerden wollten. Junge, spannende Persönlichkeiten mit und ohne Behinderung leiten die Workshops: offen, humorvoll und auf Augenhöhe mit den Jugendlichen.

Die Workshops sind für weiterführende Schulen aller Schulformen und außerschulische Einrichtungen geeignet, die mit Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 18 Jahren arbeiten. Interessenten können ihre Terminwünsche für die kostenfreien Workshops ab sofort anmelden.

Sichere dir jetzt einen Termin!

Mehr zum Angebot erfahren

Preis für inklusive Mobilität

Jetzt bewerben!

Mit dem neuen Bundesteilhabepreis prämiert das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) unter dem Motto "Inklusive Mobilität" Projekte und Ideen aus Kommunen und Regionen, die sich für mehr soziale Teilhabe einsetzen.

Ein Mann und eine Frau im Rollstuhl steigen aus einem Bus aus.

Das BMAS sucht ab sofort gute Beispiele aus ganz Deutschland, die sich für mehr Barrierefreiheit im öffentlichen oder privaten Nahverkehr einsetzen.

Mit der Ausschreibung werden besonders Verkehrsdienstleister, Vekehrsträger und Verkehrsplaner sowie Anbieter von digitalen Lösungen angesprochen, die barrierefreie Lösungen, z. B. für Busse und Bahnen, entwickeln. Passende Projekte können bereits realisiert oder noch in Planung sein.

Du setzt dich selbst mit einem Projekt für barrierefreie Busse und Bahnen ein? Dann bewirb dich bis zum 31. Juli! Die Gewinner werden mit insgesamt 17.500 Euro ausgezeichnet, der erste Platz wird mit 10.000 Euro prämiert.

Erfahre mehr über den Bundesteilhabepreis