Neuigkeiten nach Themen

Das bewirken wir

Drei Kinder mit und ohne Behinderung spielen in einem Park.

Wir setzen uns für eine Gesellschaft ein, in der Unterschiede ganz normal sind. Das erreichen wir mit unseren sozialen Förderprojekten, bunten Initiativen und Aktionen.

Erfahre hier mehr!

Finde Projekte in deiner Nähe

Ausschnitt einer Deutschlandkarte mit verschiedenen Symbolen, die auf geförderte Projekte hinweisen.

Wir fördern bis zu 1.000 soziale Projekte im Monat in ganz Deutschland. Du möchtest wissen, wen wir in deiner Stadt unterstützen oder wo du dich engagieren kannst? Dann schau doch mal auf unserer interaktiven Landkarte nach!

Jetzt loslegen

Inklusiver Freiwilligendienst

Im Ausland etwas bewegen

Du hast Lust, im Ausland ein Jahr lang Erfahrungen im sozialen Bereich zu sammeln? Dann bewirb dich bis zum 15.11. und sichere dir einen Platz im Freiwilligenprogramm "weltwärts alle inklusive"!

Eine junge Frau sitzt in einem Seminarraum und lächelt.

Der Behinderung und Entwicklungsarbeit e.V. (bezev) schreibt in diesem Jahr wieder Plätze für junge Leute mit und ohne Behinderung aus, die Interesse an einem inklusiven Freiwilligendienst im Ausland haben.

Neben Einsatzstellen in der Kinder- und Jugendarbeit oder in der Arbeit mit Menschen mit Behinderung hast du auch die Möglichkeit, im Bereich Physiotherapie oder Kulturarbeit aktiv zu werden.

Der Verein unterstützt dich bei der Organisation und übernimmt Kosten für den Flug, die Unterkunft und die Verpflegung. Außerdem erhältst du ein Taschengeld. Eventuell anfallende Mehrbedarfe, etwa für eine Assistenz, Physiotherapie oder Gebärdensprachdolmetschende werden ebenfalls übernommen.

Bewirb dich noch schnell bis zum 15.11. und verwirkliche deinen Traum vom Freiwilligendienst im Ausland!

Jetzt Bewerbung einreichen


Elternbroschüre

Ratgeber für werdende Eltern

Eine neue Broschüre der Aktion Mensch bietet werdenden Eltern erste grundlegende Informationen zum Thema Kind mit Behinderung oder chronischer Erkrankung.

Das Bild zeigt eine Broschüre auf einem Tisch. Sie ist DinA4 groß und hat die Aufschrift "Wenn erst mal alles anders ist". Abgebildet ist auch eine Familie mit Kindern mit und ohne Behinderung, die gemeinsam im Garten stehen.

Eine Schwangerschaft bringt viele Fragen und Ungewissheiten mit sich. Hat das Kind eine Behinderung, wird das Bedürfnis nach Antworten noch größer: Wie kann sich mein Kind entwickeln? Wo bekomme ich Hilfe? Wer kennt gute Therapeuten oder Beratungsstellen? Die Broschüre "Wenn erst mal alles anders ist" bietet Eltern eine erste Hilfestellung und Orientierung an. Entstanden ist der lebensnahe Ratgeber in Zusammenarbeit mit erfahrenen Eltern von Kindern mit Behinderung.

Jetzt Broschüre herunterladen

Du möchtest mehr zu Angeboten, Tipps und Ansprechpartnern wissen?

Erfahre mehr zur Elternbroschüre


Jugendbegegnungen

Inklusive Ferienangebote

Für Jugendliche mit und ohne Behinderung, die gern mal „raus“ wollen, gibt es diesen Sommer noch freie Plätze für Freiwilligendienste im In- und Ausland.

Eine junge Frau mit und eine junge Frau ohne Behinderung halten sich im Arm und strahlen fröhlich in die Kamera.

Auch für Kurzentschlossene gibt es noch zahlreiche inklusive Angebote für die Sommerferien: Du kannst zum Beispiel eine Tandem-Fahrradtour für Menschen mit und ohne Sehbehinderung in der Ukraine mitmachen oder mit jungen Menschen aus Tschechien, der Slowakei, Malta und Deutschland auf kreativen Wegen geräuschlose Kommunikation gestalten – für jeden ist etwas dabei.

Auch du möchtest in einem ein- bis zweiwöchigen Workcamp oder einer internationalen Jugendbegegnung mit jungen Menschen diskutieren und kreativ werden? Dann wirst du im Last Minute-Markt von Eurodesk Deutschland, einem Kooperationspartner der Aktion Mensch, bestimmt fündig. Die Bewerbungs- und Anmeldefristen der Angebote sind unterschiedlich und beginnen ab dem 10. und 15. Juli – daher meldet euch jetzt noch schnell an!

Alle Angebote sind öffentlich gefördert und werden bezuschusst. 

Auch für einen mehrmonatigen, geförderten Freiwilligendienst z.B. nach dem Schulabschluss, ist es noch nicht zu spät. So sind mehrere Projekte etwa in Frankreich, Tschechien, Ghana, Israel, Großbritannien oder Indien ab August, September oder Oktober 2019 im Last-Minute-Markt ausgeschrieben. Aktuell werden besonders Freiwillige zur Unterstützung von sozialen Projekten für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie mit Menschen mit Behinderung oder Senioren gesucht. Weitere Infos zu den Projekten und zur Bewerbung findet ihr auf der Seiten von Eurodesk.

Mehr Informationen:

Hier geht’s zum inklusiven Angebot für geräuschlose Kommunikation 

Hier geht’s zur inklusiven Tandem-Fahrradtour

Erste Eindrücke von den inklusiven Jugendbegegnungen im Video


#MissionInklusion

Das war das Jugendaktionscamp

Beim Jugendaktionscamp in Bonn kamen vom 3. bis 5. Mai 100 junge Menschen mit und ohne Behinderung unter dem Motto #MissionInklusion zusammen – mit Videos, Fotos & Berichten blicken wir jetzt auf drei spannende Tage zurück.

Workshops, Vorträge, Gruppenarbeiten und vieles mehr – nach unserem Jugendaktionscamp im Mai zeigen wir euch, was die Teilnehmer gemeinsam mit den Moderatoren, Speakern und Workshop-Leitern erlebt und innerhalb kürzester Zeit erarbeitet haben.

Drei Tage lang haben die Teilnehmer gemeinsam kreativ gearbeitet, kommuniziert und konzipiert. Im Workshop mit Rapper Sittin' Bull wurden eigene Songs kreiert, mit Andi Weiland von den Sozialhelden wurde die Social Media-Welt näher unter die Lupe genommen und mit dem Video-Kolumnisten Tarik Tesfu sprachen die Teilnehmer über Themen wie Empowerment, Feminismus und das World Wide Web.

Daneben gab es inspirierende Keynotes von jungen Menschen, die von ihrem persönlichen Engagement berichtet haben. Mit dabei waren die Inklusionsbotschafterin Joscha Röder, die Aktivistin Franzi Bassenge von "Fridays For Future" sowie der Moderator Younes von "die Datteltäter". Nach jeder Keynote hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, Fragen zu stellen, miteinander zu diskutieren und auch persönlich mit den Speakern ins Gespräch zu kommen.

Hier geht's zum Rückblick auf das Jugendaktionscamp #MissionInklusion


Studie zu inklusiven Spielplätzen

Es gibt viel zu tun!

Wie wichtig sind Spielplätze für Eltern in Deutschland? Und wo können Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam spielen? Die neue „Stück zum Glück“-Studie gibt Aufschluss zur aktuellen Lage in deutschen Städten.

Ein Junge mit Rollstuhl und ein Mädchen spielen an einem Klettergerüst.

Es gibt zu wenige inklusive Spielplätze in Deutschland, die es Kindern mit und ohne Behinderung ermöglichen, gemeinsam zu spielen. Das hat eine INNOFACT-Studie im Auftrag der „Stück zum Glück“-Spendeninitiative von Procter & Gamble (P&G), REWE und der Aktion Mensch ergeben.

Für Familien in Deutschland sind Spielplätze besonders wichtig. 75 Prozent der befragten Eltern besuchen mit ihren Kindern mindestens einmal pro Woche einen Spielplatz. Dabei erleben Eltern von Kindern mit Behinderung immer wieder Barrieren im Spielalltag, denn nur 36 Prozent der Befragten kennen einen inklusiven Spielplatz in ihrer Nähe.

Es gibt in Deutschland also viel zu tun, um mehr inklusive Spielräume zu schaffen. Mit der „Stück zum Glück“-Initiative soll genau das erreicht werden: Seit April 2018 sammeln Aktion Mensch, P&G und REWE Spenden, um deutschlandweit neue inklusive Spielplätze zu schaffen und bereits bestehende Spielplätze für alle Kinder um- oder auszubauen.

Infografik zur Studie herunterladen

Factsheet herunterladen

Mehr über „Stück zum Glück“ erfahren

Zur Pressemitteilung