„Kunst ist ein Ventil“

"Einkehr", 2013

"Hausmusik", 2013

"Halbwahrheiten", 2013

Dass er Künstler werden wollte, war Michael Globisch früh klar. „Ich habe 1981 eine Ausstellung in Köln besucht und war von der damaligen zeitgenössischen Kunst absolut fasziniert“, erzählt der 53-Jährige. Zur Faszination kam Talent. Globisch studierte an der Düsseldorfer Kunstakademie Bildhauerei und war unter anderem Meisterschüler von Professor David Rabinowich. Seit 1997 arbeitet der Bocholter digital. Am Rechner entstehen surreale Collagen, die teils eigenständige Kunstwerke, teils Grundlage für eine malerische Weiterentwicklung sind. „Am Computer kann man sehr spannende Ergebnisse in kurzer Zeit erreichen. Das gefällt mir“, sagt Globisch. Und auch dem Publikum. Vor allem bei jüngeren Menschen kommen seine Werke sehr gut an. www.mglobisch.net


Weitere Artikel

Comis zu Autismus

Daniela Schreiter ist Asperger-Autistin. Sie zeichnete einen Comic darüber, wie es ist, als Autist zu leben. Wörter allein haben dafür nicht gereicht.

Zum Comic
Gut Ausgeschlafen

Lebenskunst – das heißt für Albert Schnakenberg: immer gut ausgeschlafen sein. Mit seinem „Lebenskunst Abc“ gewann er einen Literaturpreis.

Lebenskunst ABC
Theaterszene
Kulturprojekt Inklu:City

Im Rahmen des Projekts Inklu:City stellten in Köln die unterschiedlichsten Menschen gemeinsam ein Theaterstück auf die Beine.

Ein Probenbericht

In Vorfreude Gutes tun

Dein perfektes
Weihnachtsgeschenk

Ein Jahreslos der
Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen

MENSCHEN. das magazin

Autoren MENSCHEN. das magazin im ZDF

Noch kein
Geschenk?