Über den Tellerrand

© Über den Tellerrand Frankfurt

Gemeinsam kochen und essen schafft Nähe.

Seit 2013 gibt es in Berlin den Verein "Über den Tellerrand". Die Idee des Vereins: Flüchtlinge und Einheimische kochen und essen zusammen. Dabei lernen sie sich ganz einfach kennen. Inzwischen gibt es "Über den Tellerrand" auch in 30 anderen Städten in Europa. Zum Beispiel in Frankfurt am Main. Hier arbeiten 2 Festangestellte und 30 Freiwillige beim Verein. Zum Kochen kommen meistens etwa 50 Teilnehmer. Ungefähr die Hälfte davon sind Flüchtlinge. Dann kochen alle zusammen Gerichte aus verschiedenen Ländern. Dabei lernen die Teilnehmer etwas über das Essen und auch über das Leben in den Ländern. Neben dem Kennenlernen hat der Verein noch ein weiteres Ziel: Möglichst viele Flüchtlinge sollen eine Arbeit bekommen.
Die Mieten sind sehr hoch in Frankfurt. Deshalb hat der Verein hier bisher noch keinen festen Raum. Das Kochen und Kennenlernen muss immer woanders stattfinden. Trotzdem findet sich immer wieder ein Raum. Marieke Schöning arbeitet für "Über den Tellerrand". Sie sagt: "Wir haben viele Partner, zum Beispiel Kirchen-Gemeinden, soziale Unternehmen, Theater und Museen. Oft dürfen wir ihre Räume benutzen."

zurück zur Übersichtsseite

Was du tun kannst

Gutes tun und gewinnen

Mit einem Los der Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen

Lust auf
EXTRA-
Gewinne?

Sonderverlosung am 7.11.