Die wichtigsten Merkmale für einfache und Leichte Sprache

Übersetzer in Leichte Sprache müssen sich an viele strikte Regeln halten. Übersetzungen in einfache Sprache gewähren mehr Entscheidungsspielraum. Wir präsentieren Ihnen die wichtigsten Merkmale beider Sprachformen auf einen Blick.

© Fotolia

Regeln für die Übersetzung in Einfache Sprache
 

  • Alles, was vom Sinn her zusammengehört, wird in eine neue Zeile geschrieben.
  • Es werden umgangssprachliche Wörter verwendet.
  • Jeder Satz soll nicht mehr als eine Aussage haben.
  • Fremdwörter und Fachwörter werden möglichst vermieden. Wenn das nicht möglich ist, werden sie im Text oder in einem Glossar erläutert.
  • Längere zusammengesetzte Wörter werden durch einen Bindestrich unterteilt, etwa Bundes-Gleichstellungs-Gesetz.
  • Es werden grundsätzlich Aktivsätze verwendet.
  • Es wird kein Präteritum verwendet.
  • Der Konjunktiv wird vermieden.
  • Subjekt + Prädikat + Objekt sollten in dieser Reihenfolge stehen.
  • Der Genitiv wird durch den Dativ ersetzt, etwa: "Die Katze von der Nachbarin" anstatt "Die Katze der Nachbarin".
  • Verneinung wird möglichst vermieden, etwa: "Er ist klein" anstatt "Er ist nicht groß".
  • Bildhafte Sprache und Doppeldeutigkeiten werden vermieden.
  • Für das Layout gilt: Schriftgröße von 14., Zeilenabstand von 1,5, linksbündig.
  • Es wird nicht eins zu eins übersetzt, sondern die wesentlichen Aussagen des Texts müssen zum Ausdruck kommen.

Richtlinien für die Übersetzung in einfache Sprache
 

  • Einfache Sprache hat weniger strikte Regeln als die Leichte Sprache.
  • Einfache Sprache ist komplexer als Leichte Sprache.
  • Einfache Sprache wird auch für die Übersetzung literarischer Texte verwendet.
  • Sätze haben meist nicht mehr als 15 Wörter.
  • In einem Satz sollte höchstens ein Komma stehen.
  • Grammatik und Wortschatz sind gegenüber dem Standard-Deutschen vereinfacht.
  • Ebenso wie in der Leichten Sprache werden Fremdwörter vermieden oder erläutert.
  • Das Layout von Texten in einfacher Sprache entspricht dem Layout konventioneller Texte.
  • Auch in einfacher Sprache wird nicht eins zu eins übersetzt, sondern die wesentlichen Aussagen eines Texts erfasst.

Weitere Artikel:

Dolmetscher im Porträt

Lormen, Gebärden, Online-Mitschriften, Kulturvermittlung: Es gibt unterschiedliche Methoden zu dolmetschen. Wir stellen einige Profis vor.

Zu den Porträts
Brauchen wir Braille?

Die Punktschrift Braille revolutionierte das Leben von Menschen mit Sehbehinderung. Brauchen wir sie auch noch in digitalen Zeiten?
Zwei Meinungen.

Pro und contra Braille
Zeig`s mir!

Manche Zeichen des Fingeralphabets werden von gehörlosen wie von hörenden Menschen benutzt. Was sie bedeuten? Raten Sie mit! Wir haben die Auflösung.

Sprechende Hände

In Vorfreude Gutes tun

Dein perfektes
Weihnachtsgeschenk

Ein Jahreslos der
Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen

MENSCHEN. das magazin

Autoren MENSCHEN. das magazin im ZDF

Noch kein
Geschenk?