Nützliche Apps

Ausgewählte App-Empfehlungen für mehr Barrierefreiheit, zusammengestellt von Eva Keller.
 

MIPSoft Oy, MENSCHEN. das magazin

Bei blinden Menschen und Menschen mit Sehbehinderung beliebte Apps

  • Blind Square
    Blind Square sagt dem Nutzer, welche Gebäude oder Angebote sich in der Umgebung befinden – beispielweise eine Bushaltestelle, ein Geschäft, Museum oder Café. Straßen werden ebenfalls angekündigt und Richtung und Entfernung werden während der Fortbewegung angesagt. Allerdings führt Blind Square den Nutzer nicht vom einem aktuellen Standort bis zu einem Ziel, die App bietet also keine Routenführung an. So eignet sie sich eher zur Orientierung in einem bestimmten Radius und zum Erkunden einer Stadt.
    itunes.apple.com/de/app/blindsquare

 

  • Ariadne GPS
    Über die Ariadne-App kann ein Nutzer seine Position bestimmen. Während der Fortbewegung informiert das Smartphone über Straßennamen und Hausnummern sowie über Distanzen und Gehrichtung. Öffentliche Orte sind nicht gelistet, allerdings lassen sich Ort eintragen, die für den Nutzer persönlich wichtig sind. Eine App zur Orientierung, nicht zur Navigation.
    www.ariadnegps.eu

 

  • ViaOpta Nav
    Die kostenlose App der Pharmafirma Novartis hat einfache, aber wesentliche Funktionen zur Navigation von Fußgängern. ViaOpta Nav benennt den Standort, der sich auch speichern lässt. Der Nutzer kann sein Ziel eintragen (das sich ebenfalls speichern lässt) und dann die Navigation starten.
    viaopta-apps.com/ViaOptaNav

 

  • My Way Classic
    Mit dieser App lassen sich eigene Routen aufzeichnen – zum Beispiel eine Wanderung durch den Wald oder ein Spaziergang durch die Stadt – so dass der Nutzer zu einem späteren Zeitpunkt darauf zurück greifen kann. Außerdem lässt sich die abgespeicherte Route versenden, so dass andere sie nutzen können.
    itunes.apple.com/de/app/myway-classic
visorApps, MENSCHEN. das magazin

 

  • Vision Hunt
    VisionHunt ist eine englischsprachige App zur Farberkennung. Darüberhinaus lassen sich damit die Lichtverhältnisse in einem Raum erkunden. So können blinde Menschen herausfinden, wo in einem Raum Fenster oder eine offene Tür sind. Und sie können überprüfen, ob das Licht angeschaltet ist – beispielweise, wenn sie als letzte einen Raum verlassen.
    itunes.apple.com/us/app/visionhunt
codecheck.info, MENSCHEN. das magazin
  • Code Check
    Code Check hilft, Lebensmittel zu erkennen und zu unterscheiden. Mit dem Handy scannt der Nutzer den Strichcode bzw. Barcode ab und bekommt dann vorgelesen, um welches Produkt es sich handelt. Entwickelt wurde Code Check übrigens nicht für Blinde – sondern für Leute, die sich genau über die Inhaltsstoffe von Lebensmitteln informieren möchten. Die erfährt man nämlich auch über den Barcode.
    www.codecheck.info

 

  • Via Opta Daily
    Via Opta Daily vereint viele im Alltag nützliche Funktionen in einer App. So können Nutzer damit Farben erkennen, Objekte identifizieren und Schrift vergrößern.
    viaopta-apps.com/ViaOptaDaily.html

 

  • Seeing Assistant
    Unter dem Namen Seeing Assistant werden viele Apps angeboten, die den Alltag von blinden Menschen und Menschen mit Sehbehinderung erleichtern: Bestimmung des Standorts sowie wichtiger Verkehrspunkte und Gebäude in der Umgebung, Barcode-Scanner, Licht- und Farb-Erkennung.
    seeingassistant.tt.com.pl

 

  • knfb Reader
    Der KNFB Reader dient der Texterkennung: Die Nutzer fotografieren ein Dokument oder ein Schild, und wenige Sekunden später liest die App die Inhalte vor.
    www.knfbreader.com

 

  • KuUBuS AppCenter
    Im KuUBuS AppCenter lassen sich weitere Apps für blinde Menschen und Menschen mit Sehbehinderung entdecken und herunterladen – und zwar sowohl für iOS als auch für Android-Systeme.
    www.appcenter.kuubus.de

VerbaVoice, MENSCHEN. das magazin

Für gehörlose Menschen und Menschen mit Hörbehinderung sind diese Apps gedacht:
 

  • VerbaTour
    VerbaTour ist eine App, die bei Museums- oder Stadtführungen eingesetzt werden kann. Die Worte des Guides werden an einen Schrift- oder Gebärdensprachdolmetscher übertragen und erscheinen umgehend als Text oder Video auf dem Tablet oder Smartphone.
    www.verbavoice.de/angebote/verbatour

 

  • UNI
    UNI übernimmt die Rolle eines Gebärdensprachdolmetschers: Die Kamera des Tablets zeichnet Gebärden auf und übersetzt sie für das Gegenüber in Sprache. Umgekehrt verwandelt die App gesprochene Worte für den Menschen mit Hörbehinderung in Text auf dem Bildschirm.
    UNI befindet sich noch in der Entwicklung, soll aber im Sommer in amerikanischer Gebärdensprache (American Sign Language, ASL) auf den Markt kommen. Weitere Sprachen werden folgen.

 

Ava, MENSCHEN. das magazin
  • Ava
    Ava Seamless Conversation hilft ebenfalls bei der Kommunikation zwischen Hörenden und Nicht-Hörenden. Die App zeigt gesprochene Worte auf dem Display eines Mobilgerätes an. Die Wortbeiträge verschiedener Personen sind in verschiedenen Farben unterlegt, so dass für die Person mit Hörbehinderung deutlich wird, wer was sagt.
    www.ava.me

Weitere Artikel

Geht doch!

Dennis Wilkens ist Tetraplegiker. Damit er als Onlineredakteur und Administrator arbeiten kann, wurde sein Arbeitsplatz angepasst.

Barrierefreiheit am Arbeitsplatz
Der App-Versteher

Der blinde Informatiker Jan Blüher, Experte für barrierefreie Anwendungen, programmiert nützliche Apps für blinde und sehbehinderte Menschen.

Porträt Jan Blüher
Browser für Geduldige

Der Browser eSSENTIAL Accessibility hilft Menschen mit Bewegungs-einschränkungen bei der Navigation im Internet. Test von Patrick Anders.

eSSENTIAL Accessibility im Test

In Vorfreude Gutes tun

Dein perfektes
Weihnachtsgeschenk

Ein Jahreslos der
Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen

MENSCHEN. das magazin

Autoren MENSCHEN. das magazin im ZDF

Noch kein
Geschenk?