Ein Mädchen mit Downsyndrom sitzt mit ihrem Smartphone in der Hand auf ihrem Bett. Um sie herum schwirren Blasen mit den Bildern von jungen Menschen mit und ohne Behinderung.

InkluDay 2020

Aktion Mensch lädt dich ein
zur digitalen Jugendkonferenz.
Ein Treffen im Internet.

  • 26.9.2020

Die digitale Jugendkonferenz von Aktion Mensch

Zeichnung: Eine Gruppe von Menschen. Diese sind unterschiedlich alt, manche haben eine Behinderung. Manche haben einen Migrationshintergrund.

Alle Menschen sind verschieden
und das ist auch gut so.
Jeder soll dazu gehören.
Wir müssen uns dafür einsetzen,
dass jeder überall dazu gehört.
Das nennt man: Inklusion.


Willst du auch etwas für mehr Inklusion tun?
Dann bist du beim InkluDay genau richtig.
InkluDay spricht man: In-klu-däy.
Das ist eine englische Abkürzung für:
Inklusions-Tag.

Zeichnung: Jugendliche mit und ohne Behinderung

Der InkluDay ist ein Tag für junge Menschen.
Beim InkluDay könnt ihr
•    mit anderen über Inklusion reden.
•    neue Leute kennenlernen.
•    Neues über Inklusion lernen.
Wir treffen uns zum ersten Mal im Internet.
Das nennen wir: Digitale Jugendkonferenz.
100 junge Menschen machen mit.
Gemeinsam könnt ihr euch
für mehr Inklusion einsetzen.

Zeichnung: Abreißkalender

Der InkluDay ist am 26. September 2020.
Du kannst einfach von zuhause mitmachen.
 

Willst du beim InkluDay dabei sein?
Dann melde dich schon jetzt bei der
Servicestelle Jugendbeteiligung an.
Du kannst dich noch
bis zum 14. August 2020 anmelden.
Klicke dafür auf:
Jetzt registrieren
Die Internet-Seite ist nicht in Leichter Sprache.

Die wichtigsten Infos zum InkluDay

Wer kann mitmachen?

Zeichnung: Jugendliche mit und ohne Behinderung

Der InkluDay ist für 100 junge Menschen
im Alter von 15 bis 24 Jahren.
Jeder kann mitmachen.
Du musst kein Experte für Inklusion sein.
Wichtig ist nur, dass du etwas tun willst.

Wann ist der InkluDay?

Zeichnung: Abreißkalender

Der InkluDay ist am Samstag,
den 26. September 2020.
Es geht von 9:30 Uhr bis 20:30 Uhr.
In dieser Zeit gibt es natürlich Pausen.

Wo ist der InkluDay?

Zeichnung: Computer

Der InkluDay ist im Internet am Computer.
Also zum Beispiel entspannt bei dir zuhause.

 

Wie findet man den InkluDay?

Zeichnung: zwei Menschen sitzen nebeneinander vor einem Computer

Wir haben eine Internet-Seite
für den InkluDay.
Auf dieser Internet-Seite
kannst du dann beim InkluDay mitmachen.

 

Ist der InkluDay in Leichter Sprache?

Zeichnung:eine Frau steht an einem Rednerinnenpult.

Die Vorträge sind in Leichter Sprache.
Dafür gibt es beim Vortrag
einen extra Sprecher für Leichte Sprache.
Du kannst beim Vortrag entscheiden,
welchen Sprecher du hören willst.


Verstehst du etwas beim InkluDay nicht gut?
Dafür haben wir Helfer.
Die nennen wir: Online-Assistenz.
Die Online-Assistenz hilft dir,
damit du alles besser verstehen kannst.

Zeichnung: eine Frau hält ein Buch in einer Hand. Von der anderen Hand streckt sie den Daumen nach oben.

Hast du noch Fragen zur Leichten Sprache
beim InkluDay?

Dann ruf uns gerne an.
Unsere Telefon-Nummer ist:
0176 75 874 03

Das Programm zum InkluDay:

Viel für alle

Das gibt es beim InkluDay

Zeichnung: eine Person die mit einem Finger auf sich selber zeigt.

Arbeits-Gruppen zum Mitmachen:

Arbeits-Gruppen nennt man auch: Workshops.
Das spricht man: Wörk-schopps.
Es gibt viele verschiedene Workshops.
Such dir einfach dein Lieblings-Thema aus.
Du kannst überall mitmachen.

Zeichnung: Eine Frau an einem Rednerinnenpult

Spannende Vorträge:

Es gibt Vorträge zu vielen Themen
rund um Inklusion.
Die Vorträge sind von besonderen Experten.
Wir nennen sie: Keynote-Speaker.
Das spricht man: Ki-noht-spi-ker.
Du kannst den Experten deine Fragen stellen.

Zeichnung: Jugendliche mit und ohne Behinderung

Viele andere junge Menschen:

Du lernst viele junge Menschen kennen.
Zusammen könnt ihr mehr für Inklusion tun.

Zeichnung: Eine Frau mit Sprechblase. In der Sprechblase ist ein Fragezeichen zu sehen.

Ein Inkluencer für deine Fragen:

Inkluencer sind Personen,
die sich für Inklusion einsetzen.
Ein bekannter Inkluencer
ist zu Gast beim InkluDay.
Du kannst den Inkluencer alles fragen,
was du schon immer wissen wolltest.

Zeichnung: eine Hand mit nach oben gestrecktem Daumen.

Die Experten freuen sich auf dich:

Unsere Experten wollen dir
viele spannende Dinge erzählen.
Zusammen könnt ihr überlegen,
wie du mehr über Inklusion lernen kannst.

Zeichnung: zwei Menschen sitzen nebeneinander vor einem Computer.

Die Internet-Seite vom InkluDay:

Unsere Internet-Seite soll für alle gut sein.
Jeder soll sie gut und einfach nutzen können.
Das heißt: Die Internet-Seite ist barrierearm.
Du findest auf der Internet-Seite alles,
was wir beim InkluDay anbieten.

So kannst du beim InkluDay mitmachen

Der InkluDay ist im Internet.
Du kannst also entspannt zuhause bleiben.

Was brauchst du dafür?

Zeichnung: Computer

Du brauchst deinen Computer,
dein Tablet oder dein Smartphone.

Wichtig:
Dein Gerät muss eine Kamera und
ein Mikrofon haben.

Zeichnung: drei Rechner die um eine Weltkugel herum positioniert sind und mit einem schwarzem Stift verbunden sind.

Du brauchst gutes Internet.
Das heißt:
Dein Internet muss schnell genug sein.

Zeichnung: Computer. Auf dem Bildschirm sieht man einen fliegenden Briefumschlag und das Klammeraffen-Zeichen.

Du brauchst die Anmelde-Daten
für den InkluDay.
Die nennen wir auch: Einwahldaten.

Bist du schon angemeldet?
Dann bekommst du die Einwahldaten
noch von uns.

Keine Sorge:
Wir schicken dir früh genug eine E-Mail.

Zeichnung: eine Person, die sich mit dem Zeigefinger an die Stirn fasst und den Mund geöffnet hat, als würde sie "ah" sagen.

Vielleicht hast du noch mehr Fragen.
Wir haben häufige Fragen und
unsere Antworten aufgeschrieben.
Das nennt man auch: FAQ.
Willst du das FAQ lesen?
Klicke dafür auf:
FAQ
Das FAQ ist nicht in Leichter Sprache.

Das ist der InkluDay

Programm und Vorträge:

Zeichnung:eine Frau steht an einem Rednerinnenpult.

Unsere Moderation führt dich
durch den ganzen InkluDay.
Sie erklärt dir, was als nächstes passiert.
Beim InkluDay sind verschiedene Gäste.
Sie reden über wichtige Themen
und beantworten Fragen.
Bei unseren Vorträgen geht es um
verschiedene Themen zur Inklusion.
Diese Vorträge nennen wir auch: Keynotes.
Das spricht man: Ki-nohts.

Zeichnung: Eine Gruppe von Menschen. Diese sind unterschiedlich alt, manche haben eine Behinderung. Manche haben einen Migrationshintergrund.

Beim InkluDay machen auch
bekannte Personen mit.
Sie setzen sich für Inklusion ein.
Diese Personen nennen wir: Inkluencer.
Du kannst die Inkluencer alles fragen.

Zeichnung: eine Person die mit einem Finger auf sich selber zeigt.

Workshop:

Mach mit in unseren Arbeits-Gruppen.
Die nennen wir: Interaktive Workshops.
Das spricht man: Wörk-schopps.
Hier erfährst du Neues
und bekommst gute Tipps.
Dann weißt du auch nach dem InkluDay,
was du selbst für Inklusion tun kannst.

Zeichnung: Jugendliche mit und ohne Behinderung

Kennenlernen und miteinander reden:

100 verschiedene junge Menschen
sind beim InkluDay dabei.
Lernt euch kennen und redet miteinander.
Dafür gibt es beim InkluDay
verschiedene Angebote.

Mach mit:

Zeichnung: zwei Menschen die sich umarmen und durch einen erhobenen Arm zeigen wie stark sie sind.

Wir brauchen deine Ideen
und deine Lust auf mehr Inklusion.
Es gibt viele Angebote für mehr Inklusion,
bei denen du mitmachen kannst.
Wir helfen dir dabei,
die richtigen Angebote zu finden.
Zum Beispiel:
•    Die Projekt-Hilfe Dein Ding.
Diese Hilfe ist für alle,
die ein neues Projekt machen wollen.
•    Das Netzwerk Mission Inklusion.
Das ist eine Gruppe für junge Menschen,
die für Inklusion zusammenarbeiten.

Unsere Workshops für dich

Mobile Reporting

Zeichnung: eine Hand hält ein Smartphone. Die andere Hand tippt auf dem Smartphone.

Das spricht man: Mo-beil Ri-por-ting.
Willst du über etwas berichten?
Zum Beispiel über gute oder
schlechte Inklusion in deiner Nähe.
Das geht ganz einfach.
Du brauchst dafür nur dein Smartphone.
Mach deine Berichte so,
dass sie für viele Menschen gut sind.
Darüber reden wir im Workshop.

Vision Inklusion

Zeichnung: drei jubelnde Menschen. Über ihnen ist jeweils eine Gedankenblase. In einer ist ein Haus, in der zweiten ein Gesetesbuch in der dritten ist Geld.

Wie soll unsere Welt sein?
Wie wollen wir alle zusammenleben?
Was müssen wir dafür verändern?
Darüber reden wir in diesem Workshop.
Redet über eure Ideen und Wünsche
für die Zukunft.

Vielfalt in Bildern

Zeichnung: eine Frau mit einer Kamera um den Hals. Sie macht mit ihren Händen eine fragende Geste.

Willst du gute Fotos machen?
Deine Fotos sollen zeigen,
wie verschieden wir alle sind.
Aber sie sollen keinen beleidigen.
Dafür muss man auf einiges achten.

Du kannst auch mit deinem Smartphone
gute Fotos machen.
Wir reden im Workshop über Tipps
und Tricks beim Fotografieren.

Barrierefrei posten

Zeichnung: ein aufgeklappter Laptop. Darauf sieht man das Bild eines Mannes.

Auf vielen Internet-Seiten kann man
eigene Beiträge schreiben.
Zum Beispiel auf Instagram oder Facebook.
Beiträge schreiben nennt man: posten.
Das spricht man: poo-sten.
Aber sind die Beiträge auch so,

  • dass jeder sie gut lesen kann?
  • dass jeder sie gut verstehen kann?

In diesem Workshop lernst du,
wie du deine Beiträge für alle gut schreibst.

Gebärdensprach-Workshop

Zeichnung: Sechs Hände die jeweils einen anderen Buchstaben des Fingeralphabetes zeigen.

Wie redet man mit einem Menschen,
der nichts oder fast nichts hören kann?
Dafür gibt es Gebärdensprache.
Bei Gebärdensprache macht man
Bewegungen mit der Hand.
Die Bewegungen sind wie Wörter,
mit denen man reden kann.
In diesem Workshop lernst du
ein wenig Gebärdensprache.

Inklusion als Beruf(ung)

Zeichnung: zwei Menschen sitzen an einem Tisch. Die eine sitzt am Computer, die andere Person sitzt im Rollstuhl.

Willst du dich für Inklusion einsetzen?
Das muss nicht nur in deiner Freizeit sein.
Das geht auch bei der Arbeit
oder in der Ausbildung.
In diesem Workshop reden wir über Inklusion
als Arbeit und bei der Arbeit.

Campaigning

Zeichnung: drei Personen stehen an einem Messestand.

Das spricht man: Käm-pey-ning.
Das ist das englische Wort für:
Kampagnen machen.
Kampagnen sind Aktionen oder Projekte.
Sie sind sehr beliebt.
Aber was ist eine Kampagne genau?
Und wie kann man selbst
eine Kampagne machen?
Darüber reden wir in diesem Workshop.

Mehr Infos zum InkluDay

Logo von Instagram

Willst du keine Infos von uns verpassen?
Dann sieh dir auch unsere Internet-Seite
auf Instagram an.
Gefällt dir unsere Seite?
Dann klicke auf: folgen.
Du siehst dann alles,
was wir auf der Seite machen.
Du findest unsere Seite auf Instagram hier:
Instagram

Unsere Experten beim InkluDay

Zeichnung: eine Person, die sich mit dem Zeigefinger an die Stirn fasst und den Mund geöffnet hat, als würde sie "ah" sagen.

Freu dich auf unsere vielen Experten.
Sie machen die Vorträge und Workshops.
Sie wissen sehr viel über ihre Themen.
Vielleicht haben sie einige gute Ideen
und Tipps für dich.

Hast du noch Fragen zum InkluDay?

Wir sind für dich da.
Melde dich gern bei der
Servicestelle Jugendbeteiligung.
Die Servicestelle hilft dir
•    bei deiner Anmeldung.
•    bei Infos zum InkluDay.
•    bei allen anderen Fragen.

Zeichnung: Computer. Auf dem Bildschirm sieht man einen fliegenden Briefumschlag und das Klammeraffen-Zeichen.

Das ist die E-Mail-Adresse:
inkluday@mission-inklusion.de

Zeichnung: Telefon

Das ist die Telefon-Nummer für Anrufe,
What's App, Telegram und Signal:
0176 75 874 034

Logo der Servicestelle Jugendbeteiligung

Der Aktion Mensch e.V. plant den InkluDay
und macht den InkluDay.
Dafür arbeitet Aktion Mensch zusammen
mit der Servicestelle Jugendbeteiligung e.V.

Der Text in Leichter Sprache ist von:
© Büro für Leichte Sprache,
Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., 2020.
Das Siegel ist von:
Lebenshilfe-Gesellschaft für Leichte Sprache eG.
Die Bilder sind von:
© Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.
Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013.