Sport für alle Menschen

Viele Menschen machen in ihrer Freizeit gerne Sport.
Auch die Mitglieder von der Rolli-Gang
machen gerne Sport.
Eine Gang ist eine Gruppe.
Gang ist ein englisches Wort.
Es wird so aus-gesprochen: Gäng

zwei walkende Frauen

Kerstin Wolf hat die Rolli-Gang.
Das bedeutet:
Sie hat sich Menschen gesucht;
die auch Lust haben Rolli-Sport zu machen.
Das ist Sport für Menschen im Rollstuhl.

Rollstuhlfahrerin

Die Rolli-Gang gibt es seit 3 Jahren.
Sie trifft sich 1 Mal in der Woche.
Die Mitglieder von der Rolli-Gang
machen zusammen Sport.
Zum Beispiel:

  • Sie spielen Fußball,
  • sie spielen Basket-Ball,
  • sie spielen Hockey,
  • und sie machen Hindernis-Fahrten.
zwei Rollstuhlfahrer die zusammen Baskettball spielen

Bei der Rolli-Gang
machen 13 Kinder und Jugendliche mit.
Die Kinder können mit-machen,
wenn sie 10 Jahre alt sind.
Und wenn sie nicht älter als 21 Jahre alt sind.

viele Kinder, eines davon sitzt im Rollstuhl Zeichnungen: ©Reinhild Kassing

Kerstin Wolf hat für die Rolli-Gang einen Preis bekommen.
Weil die Rolli-Gang
eine besondere Sport-Gruppe ist.

Pokal mit der aufgemalten Ziffer 1

Da machen 6 Rollstuhl-Fahrer mit.
Und da machen 5 Fuß-Gänger mit.
Das Besondere an der Sport-Gruppe ist:
Die Fuß-Gänger setzen sich in einen Roll-Stuhl.
Wenn die Rolli-Gang zusammen Sport macht.

Das wird so gemacht:
Damit alle Sportler gleich gut spielen können.
Zum Beispiel: Fußball oder Basket-Ball
Und kein Sportler einen Nach-Teil hat.
Weil er im Roll-Stuhl sitzt.

Drei Kinder, zwei davon sind Rollstuhlfahrer

Kerstin Wolf sitzt selbst im Roll-Stuhl.
Mit der Rolli-Gang wollte sie zeigen:
Sport muss Spaß machen.
Und alle Menschen müssen Sport machen können.
Egal, ob sie eine Behinderung haben oder nicht.
Bei vielen Sport-Gruppen können Menschen mit Behinderung
aber nicht mit-machen.
Deshalb hat Kerstin Wolf die Rolli-Gang gegründet.

Rollstuhlfahrerin

Die Aktion Mensch hat für die Rolli-Gang Geld gegeben.

Geldstapel und das Aktion Mensch Logo