Ein Kauf-Haus für alle

fairstore ist ein Kauf-Haus.
fairstore ist ein englisches Wort.
Es wird so ausgesprochen: ferstor

Das Kauf-Haus ist von der Diakonie Michaelshoven.
Die Diakonie unterstützt viele Menschen
mit und ohne Behinderung.

Vor einem Einkaufszentrum schiebt ein Mann einen Einkaufswagen und eine Frau trägt eine Tasche

In dem Kauf-Haus gibt es zum Beispiel:

  • Spielzeug,
  • Schall-Platten,
  • Kleidung,
  • Elektro-Geräte
  • und Geschirr.
Videorekorder und ein MP3-Player

Die meisten Sachen kosten nicht viel.
Weil sie schon gebraucht sind.
Aber trotzdem können sie noch gut benutzt werden.
Manche Sachen sind auch neu.

ein Fünfeurogeldschein und verschiedene Münzen

Das Kauf-Haus ist ein Integrations-Betrieb.
8 Menschen mit Behinderung
haben da einen Arbeits-Platz auf dem 1. Arbeits-Markt.
Das bedeutet: Sie arbeiten da,
wo Menschen ohne Behinderung arbeiten.

Integrations-Betrieb bedeutet:
Menschen mit und ohne Behinderung
arbeiten zusammen in einer Firma.

Menschen mit und ohne behinderung stehen in einer Reihe nebeneinander Zeichnungen: ©Reinhild Kassing

Die Mitarbeitet vom Kauf-Haus fairstore
haben viele verschiedene Aufgaben:

  • Sie sortieren die Ware.
    Ware sind die Sachen,
    die verkauft werden sollen
  • Sie beraten die Kunden.
  • Sie sitzen an der Kasse.
  • Oder sie bügeln die Kleidung,
    die verkauft werden soll.

Dabei werden sie von Fach-Kräften unterstützt.
Wenn sie Unterstützung brauchen.

Mann fährt mit einem Rollwagen ein Paket

Die Aktion Mensch hat für das Kauf-Haus viel Geld gegeben.
Damit die Menschen mit Behinderung
da einen festen Arbeits-Platz haben.

Geldstapel und ein Logo der AktionMensch

Was du tun kannst

Gutes tun und gewinnen

Mit einem Los der Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen