Menschen mit einer schweren Behinderung arbeiten auf dem 1. Arbeits-Markt

Das bedeutet:
Sie arbeiten in Betrieben,
wo Menschen ohne Behinderung auch arbeiten.

In Gelsenkirchen gibt es einen sehr alten Betrieb.
Er heißt: Fortkamp und Wiegers.
In dem Betrieb werden Gewürze gemacht.
Zum Beispiel:

  • Paprika
  • Pfeffer
  • Zimt
Fabrikgebäude und Lastwagen

Die Gewürze werden verkauft.
Zum Beispiel:

  • An Kranken-Häuser,
  • an Super-Märkte
  • oder an Gast-Stätten.
Vor einem Einkaufszentrum schiebt ein Mann einen Einkaufswagen und eine Frau trägt eine Tasche

Im Jahr 2011 wurde der Betrieb umgebaut.
Es wurden barriere-freie Arbeits-Plätze geschaffen.
Damit Menschen mit und ohne Behinderung
dort zusammen arbeiten können.

Barriere-frei bedeutet:
Für Menschen mit Behinderung
gibt es keine Hindernisse mehr.

Bauarbeiter ziehen mit großen Schraubenschlüsseln Schrauben an einem Gestell an

4 Menschen mit einer schweren Behinderung
arbeiten jetzt in dem Betrieb.
Sie arbeiten im Büro.
Oder sie machen die Gewürze.
Dabei können sie Unterstützung bekommen,
wenn sie die brauchen.

Das ist das Ziel von dem Betrieb:
Es sollen noch mehr Menschen mit einer schweren Behinderung
in dem Betrieb arbeiten können.
Damit sie einen Arbeits-Platz
auf dem 1. Arbeits-Markt haben.
Weil jeder Mensch etwas besonders gut kann.
Egal, ob er eine Behinderung hat oder nicht.

Eine Frau sitzt hinter einem Schreibtisch im Büro

Die Aktion Mensch hat dem Betrieb viel Geld gegeben.
Damit noch mehr Menschen mit Behinderung
dort arbeiten können.
Die Aktion Mensch unterstützt auch
sehr viele andere Betriebe.
Diese Betriebe machen sich dafür stark:
Menschen mit Behinderung
sollen auf dem 1. Arbeits-Markt arbeiten können.

Geldstapel und das Aktion Mensch Logo