DPWV ist die Abkürzung für:
Der Paritätische Wohlfahrts-Verband.

Es gibt viele verschiedene Vereine,
die sich für andere Menschen stark machen.
Diese Vereine heißen: Wohlfahrts-Verbände.

Der DPWV ist einer von den größten
Wohlfahrts-Verbänden in Deutschland.
Er arbeitet mit vielen Einrichtungen
und Vereinen zusammen.
Sie sind überall in Deutschland verteilt.

Die Einrichtungen und Vereine
unterstützen viele Menschen.
Zum Beispiel:

  • Menschen mit Behinderung,
  • ältere Menschen,
  • junge Menschen, die Probleme haben,
  • Menschen, die aus anderen Ländern kommen.
Zeichnungen: ©Reinhild Kassing

Die Vereine und Einrichtungen vom DPWV
machen soziale Arbeit.
Das bedeutet:
Sie kümmern sich um Menschen,
die Hilfe brauchen.
Und sie unterstützen Menschen,
wenn sie Problemen haben.

Das ist für den DPWV besonders wichtig:

  • Alle Menschen sind gleich viel wert.
  • Alle Menschen sollen die gleichen Rechte haben.
  • Alle Menschen
    müssen die gleichen Möglichkeiten haben.
    Zum Beispiel:
    • Selbst über ihr Leben zu bestimmen.
    • Überall dabei zu sein.
    • Bei vielen Sachen mit zu bestimmen.
  • Jeder Mensch ist wichtig.
  • Jeder Mensch muss ernst genommen werden.

Der Paritätische Wohlfahrts-Verband möchte,
dass alle Menschen gut zusammen-leben können.
Dafür macht er sich stark.

Zeichnungen: ©Reinhild Kassing

Natürlich Ingelheim

Das ist der Name von einem Bio-Laden.
Da gibt es nur Dinge,
die besonders gesund sind.
Weil die Bauern keine giftigen Mittel benutzen.

Viele andere Bauern benutzen giftige Mittel,
damit zum Beispiel die Kartoffeln schneller wachsen.
Die Kartoffeln sind deshalb nicht besonders gut für den Körper.
Aber die Menschen können die Kartoffeln trotzdem essen.

Wenn ein Bauer Bio-Kartoffeln macht,
dann benutzt er keine giftigen Mittel.
Deshalb sind die Kartoffeln ein bisschen gesünder für den Körper.

Im Bio-Laden Natürlich Ingelheim
können die Menschen Bio-Lebens-Mittel kaufen.
Da gibt es zum Beispiel eine große Käse-Theke.
Da gibt es viele verschiedene Sorten vom Bio-Käse.

Zeichnungen: ©Reinhild Kassing

Bio-Lebens-Mittel sind eigentlich teurer als andere Lebens-Mittel.
Im Bio-Laden Natürlich Ingelheim
kosten die Bio-Lebens-Mittel nicht viel Geld.

Zeichnungen: ©Reinhild Kassing

Neben dem Bio-Laden gibt es auch ein Café.
Da können die Menschen Dinge essen,
die aus Bio-Lebens-Mitteln gemacht sind.
Da gibt es zum Beispiel eine vegane Suppe.

Vegan bedeutet:
In der Suppe sind keine Dinge von einem Tier.
In der Suppe sind zum Beispiel:

  • Keine Eier,
  • keine Milch,
  • kein Fleisch
  • und kein Käse.

In dem Café gibt es auch noch viele andere leckere Dinge.
Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von dem Café
machen das ganze Essen selbst.

Zeichnungen: ©Reinhild Kassing

Der Bio-Laden Natürlich Ingelheim
ist ein Integrations-Unternehmen.
Das bedeutet:
Da arbeiten Menschen
mit und ohne Behinderung zusammen.
Im Bio-Laden arbeiten zum Beispiel
Menschen mit einer seelischen Krankheit.
Diese Menschen sind zum Beispiel sehr oft traurig.
Oder sie haben vor vielen Dingen Angst.

Zeichnungen: ©Reinhild Kassing

Der Bio-Laden Natürlich Ingelheim ist ein Projekt
von dem Paritätischen Wohlfahrts-Verband.
Die Aktion Mensch hat Geld für das Projekt gegeben.
Der Paritätische Wohlfahrts-Verband
hat noch viele andere Projekte gemacht.

Es gibt verschiedene Vereine,
die sich für andere Menschen stark machen.
Die Vereine heißen: Wohlfahrts-Verbände.

Was du tun kannst

Gutes tun und gewinnen

Mit einem Los der Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen