Inklusion geht nicht ohne Barriere-Freiheit

Zeichnungen: ©Reinhild Kassing

Barriere-Freiheit bedeutet:

Für Menschen mit Behinderung

darf es keine Hindernisse mehr geben.

Denn wenn es Hindernisse gibt,

kann Inklusion nicht wahr werden.

Inklusion bedeutet:

  • Alle Menschen müssen überall dabei sein können.
  • Sie müssen überall mit-machen können.
  • Kein Mensch darf aus-geschlossen werden.

Was bedeutet Barriere-Freiheit?

Die meisten Menschen denken bei Barriere-Freiheit:

  • An Rampen für Rollstuhl-Fahrer
  • oder an Busse mit Rampen.

Aber Barriere-Freiheit bedeutet noch viel mehr.

Denn es gibt noch viele Hindernisse
für Menschen mit Behinderung.

Zum Beispiel:

  • Beim Wohnen,
  • bei Freizeit-Angeboten,
  • in Ämtern,
  • oder bei Gebrauchs-Gegenständen.
    Zum Beispiel:
    Menschen im Rollstuhl können Fenster nicht öffnen.
    Weil sie nicht an die Fenster-Griffe kommen.
Zeichnungen: ©Reinhild Kassing
  • Bei Informationen und Anträgen
    • Für blinde Menschen
    • oder für Menschen mit einer Hör-Behinderung.

Jeder Mensch muss ohne fremde Hilfe:

  • Überall dabei sein können
  • und überall mit-machen können,

Dafür muss noch viel getan werden.

Zum Beispiel:

  • Öffentliche Häuser müssen Fahr-Stühle haben.
    Damit Menschen mit Behinderung und ältere Menschen
    ohne fremde Hilfe dort hin-gehen können.

Öffentliche Häuser sind zum Beispiel:

  • Das Rathaus,
  • das Amt
  • oder die Bücherei.
  • Informationen und Anträge
    muss es in Leichter Sprache geben.

Damit alle Menschen die Informationen verstehen.

  • Bei Vorträgen muss es Gebärden-Sprach-Übersetzer geben.

Damit Menschen mit einer Hör-Behinderung verstehen:

Was bei einem Vortrag gesagt wird.

Gebärden-Sprache wird mit den Händen gesprochen.

  • Internet-Seiten müssen barriere-frei sein.


Damit alle Menschen sie alle benutzen können.

Ein anderes Wort für Internet ist: Netz

Ein Netz hat viele Knoten.

Und es verbindet viele Fäden mit-einander.

Das Internet ist ein Netz mit vielen Computern.

Sie sind mit-einander verbunden.

Die Computer sprechen mit-einander.

Zeichnungen: ©Reinhild Kassing

In schwerer Sprache heißt das:

Die Computer tauschen Informationen aus.

Diese Informationen

können von allen Menschen geschrieben werden.

In schwerer Sprache heißt das:

Sie werden von allen Menschen ins Netz gestellt.

Die Informationen werden auf vielen

verschiedenen Internet-Seiten gesammelt.

Diese Internet-Seiten können sich alle Menschen angucken.

Und sie können die Informationen lesen.

Warum ist Barriere-Freiheit wichtig?

Nicht nur für Menschen mit Behinderung

ist Barriere-Freiheit wichtig.

Auch viele andere Menschen brauchen Barriere-Freiheit.

Zum Beispiel:

  • Ältere Menschen,
  • Eltern mit Kinder-Wagen,
  • oder Menschen, die nicht gut deutsch sprechen.

Barriere-Freiheit ist für Menschen mit und ohne Behinderung wichtig.

Denn viele Menschen haben ihre Behinderung nicht von Geburt an.

Das bedeutet:

Sie sind nicht mit einer Behinderung geboren.

  • Sie haben ihre Behinderung durch eine Krankheit bekommen.
  • Oder sie haben ihre Behinderung durch einen Unfall bekommen.

Viele ältere Menschen haben eine Behinderung.

  • Sie können schlecht hören.
  • Sie können oft schlecht laufen,
  • Sie können schlecht sehen.

Die Menschen werden immer älter.

Deshalb ist Barriere-Freiheit wichtig.

Viele Menschen müssen sich dafür stark machen.

Was du tun kannst

Gutes tun und gewinnen

Mit einem Los der Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen