Antrag im Internet schreiben

Wer kann einen Antrag bei der Aktion Mensch schreiben?

Nur freie gemein-nützige Einrichtungen

können einen Antrag schreiben.

  • Wenn sie sich für Menschen mit Behinderung stark machen.
  • Wenn sie sich für Kinder und Jugendliche stark machen.
  • Oder wenn sie sich für Menschen

in besonderen sozialen Schwierigkeiten stark machen.

Diese Menschen leben oft der Straße.

Sie haben keine Wohnung.
 

Freie gemein-nützige Einrichtungen verdienen Geld mit ihrer Arbeit.

Davon müssen sie kein Geld an das Finanz-Amt abgeben.

In schwerer Sprache heißt das:

Sie müssen keine Steuern bezahlen.

Weil sie mit dem Geld zum Beispiel diese Sachen machen:

  • Projekte für Menschen mit Behinderung,
  • Treff-Punkte für ältere Menschen
  •  oder Sprach-Kurse

für Menschen aus anderen Ländern.

Das bedeutet:

Sie machen sich für Menschen stark,

die schlechter behandelt werden als andere Menschen.

Das Finanz-Amt ist ein Amt vom Staat.

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen vom Finanz-Amt

kümmern sich darum:

  • Dass alle Menschen in Deutschland Steuern bezahlen.

Und sie prüfen:

  • Ob alle Menschen die richtigen Steuern bezahlt haben.

Das bedeutet:

Ob alle Menschen den richtigen Geld-Betrag bezahlt haben.

Zeichnungen: ©Reinhild Kassing

Wer bekommt auf keinen Fall Geld von der Aktion Mensch?

Zum Beispiel:

  • Einzel-Personen
  • Einrichtungen,

die Steuern an das Finanz-Amt bezahlen müssen.

  • Öffentliche Einrichtungen

Das sind zum Beispiel:

  • Büchereien,
  • Ämter,
  • Museen
  • und Schulen.
  • Werkstätten für Menschen mit Behinderung
  • Einrichtungen, die nur 1 Chef haben.

Und wo nur dieser Chef bestimmen darf.

  • Pflege-Einrichtungen,

die einen Vertrag mit einer Pflege-Versicherung gemacht haben.

Die Pflege-Versicherung gibt Geld für die Pflege.

  • Einrichtungen, die ihr restliches Geld

nicht an eine freie gemein-nützige Einrichtung abgeben.

Wenn sie schließen.

Und Geld von der Aktion Mensch bekommen wollen:

  • Für einen Bau-Platz,
  • für das Bauen von einem Haus
  • oder für den Umbau von einer Wohnung.

Einen Antrag im Internet schreiben

Sie können den Antrag für die Aktion Mensch

seit dem Jahr 2007 im Internet schreiben.

Und den Antrag über das Internet

direkt an die richtige Stelle schicken.

Zeichnungen: ©Reinhild Kassing

Wo können Sie den Antrag im Internet schreiben?

Hier gibt es den Antrag im Internet.

Der Antrag ist zum Beispiel für:

  • Projekte,
  • neue Möbel,
  • neue Einrichtungen für Menschen mit Behinderung
  • und neue Angebote für Kinder und Jugendliche.

Wenn Sie einen Antrag im Internet schreiben wollen

Sie müssen sich erst anmelden.

Dafür müssen Sie Ihren Benutzer-Namen ein-geben.

Und Sie müssen Ihr Passwort eingeben.

Wenn Sie noch keinen Benutzer-Namen haben:

Klicken Sie auf: Zur Registrierung.

Hier können Sie sich einen Benutzer-Namen aus-suchen.

Und Sie können sich ein Passwort aus-suchen.

Dann können Sie sich anmelden.
 

Nach der Anmeldung:

Auf jeder Seite können Sie lesen:

Was Sie als nächstes machen müssen.

Auf manchen Seiten gibt es auch extra Erklärungen.

Damit Sie ganz genau wissen:

Welche Sachen Sie auf-schreiben müssen.
 

Sie brauchen viele wichtige Papiere:

Wenn Sie den Antrag schreiben.

Bevor Sie den Antrag abschicken:

Auf der Internet-Seite steht genau:

Welche Papiere für Ihren Antrag noch fehlen.

Dann können Sie die Papiere noch dazu machen.

Manche Papiere müssen Sie aber unterschreiben.

Diese Papiere müssen Sie mit der Post

an die Aktion Mensch schicken.

Sie müssen den Antrag nicht auf einmal fertig schreiben.

Sie können auch später weiter machen.

Sie bekommen eine E-Mail von der Aktion Mensch.

Wenn Sie den Antrag abgeschickt haben.

In der E-Mail steht:

Dass die Aktion Mensch Ihren Antrag bekommen hat.

Und dass sie sich darum kümmern wird.
 

Die Aktion Mensch wünscht Ihnen viel Erfolg mit dem Antrag.

 

Zeichnungen: ©Reinhild Kassing

Was du tun kannst

Gutes tun und gewinnen

Mit einem Los der Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen