Ein Haus soll barriere-frei gemacht werden. Oder es soll barriere-frei gebaut werden.

Barriere-frei bedeutet:

Dass es eine Welt ohne Hindernisse gibt.

Zum Beispiel:

  • Damit Menschen mit Behinderung

überall mit-machen können.

  • Und damit alle Menschen

selbst über ihr Leben bestimmen können.

Menschen mit und ohne behinderung stehen in einer Reihe nebeneinander

Barriere-frei heißt zum Beispiel:

  • Es muss einen Fahr-Stuhl geben.

Damit Menschen im Rollstuhl

in den 1. Stock fahren können.

  • Die Türen müssen größer gemacht werden.

Damit Menschen im Rollstuhl

besser in den Raum kommen.

  • Es müssen Rampen gebaut werden.
Haus mit Rampe
  • Es muss Toiletten mit Halte-Griff geben.

Damit sich ältere Menschen daran fest-halten können.

Wenn sie sich auf die Toilette setzen.

  • Es muss Möbel für Menschen im Rollstuhl geben.

Damit sie diese gut benutzen können.

  • Es muss Licht-Schalter in einer guten Höhe geben.

Damit Menschen im Rollstuhl besser

das Licht an-machen können.

Rollstuhlfaherin wickelt ein Baby
Zeichnungen: ©Reinhild Kassing
  • Es muss Technische Hilfs-Mittel geben.

Technische Hilfs-Mittel sind zum Beispiel:

  • Fahr-Stühle
  • oder ein Sprach-Computer

für Menschen mit Sprach-Schwierigkeiten.

Rollstuhlfahrerin kommuniziert über einen Sprachcomputer mit einer anderen Frau
Zeichnungen: ©Reinhild Kassing

Wofür gibt die Aktion Mensch Geld?

Viele Einrichtungen müssen um-gebaut werden.

Damit Menschen mit Behinderung barriere-frei leben können.

Zum Beispiel:

  • Wohn-Heime,
  • Beratungs-Stellen
  • und Orte, wo sich die Menschen treffen können.

Dafür gibt die Aktion Mensch Geld.

Frau im Rollstuhl sitzt einem Mann am Schreibtisch gegenüber
Zeichnungen: ©Reinhild Kassing

Es gibt besondere Regeln für barriere-freies Bauen.

Das bedeutet:

Es gibt eine Liste.

Da steht drin:

  • Wie eine neue Einrichtung barriere-frei gebaut wird.

  • Oder wie eine Einrichtung um-gebaut werden kann.

Damit es da keine Hindernisse mehr gibt.

Die Liste mit den Regeln für barriere-freies Bauen

heißt in schwerer Sprache: DIN-Norm 18040.

Manche Sachen stehen nicht auf dieser Liste.

Zum Beispiel:
Besondere Technische Hilfs-Mittel

Das sind zum Beispiel:

Automatische Eingangs-Türen.

Die Türen öffnen sich von alleine.

Wenn jemand durch die Tür gehen will.
   
zwei Arbeiter im Blaumann schrauben an einem Gerüst

Wenn Sie Geld für ein besonderes technisches Hilfs-Mittel

bekommen wollen:

Dann müssen Sie einen extra Antrag schreiben.

schreibende Hand

Wer kann einen Antrag schreiben?

Nur freie gemein-nützige Einrichtungen

können einen Antrag bei der Aktion Mensch schreiben.

Freie gemein-nützige Einrichtungen verdienen Geld mit ihrer Arbeit.

Davon müssen sie kein Geld an das Finanz-Amt abgeben.

In schwerer Sprache heißt das:

Sie müssen keine Steuern bezahlen.

Weil sie mit dem Geld zum Beispiel diese Sachen machen:

  • Projekte für Menschen mit Behinderung,
  • Treff-Punkte für ältere Menschen
  • oder Sprach-Kurse für Menschen aus anderen Ländern.

Das bedeutet:

Sie machen sich für Menschen stark,

die schlechter behandelt werden als andere Menschen.

Mann und Frau unterhlten sich bei einer Tasse Kaffee
Zeichnungen: ©Reinhild Kassing

Das Finanz-Amt ist ein Amt vom Staat.

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen vom Finanz-Amt

kümmern sich darum:

  • Dass alle Menschen in Deutschland Steuern bezahlen.

Und sie prüfen:

  • Ob alle Menschen die richtigen Steuern bezahlt haben.

Hier können Sie den Antrag im Internet schreiben.

Den Antrag gibt es nicht in Leichter Sprache.

Finanzamt