Ein Haus soll barriere-frei gemacht werden. Oder es soll barriere-frei gebaut werden.

Barriere-frei bedeutet:

Dass es eine Welt ohne Hindernisse gibt.

Zum Beispiel:

  • Damit Menschen mit Behinderung

überall mit-machen können.

  • Und damit alle Menschen

selbst über ihr Leben bestimmen können.

Menschen mit und ohne behinderung stehen in einer Reihe nebeneinander

Barriere-frei heißt zum Beispiel:

  • Es muss einen Fahr-Stuhl geben.

Damit Menschen im Rollstuhl

in den 1. Stock fahren können.

  • Die Türen müssen größer gemacht werden.

Damit Menschen im Rollstuhl

besser in den Raum kommen.

  • Es müssen Rampen gebaut werden.
Haus mit Rampe
  • Es muss Toiletten mit Halte-Griff geben.

Damit sich ältere Menschen daran fest-halten können.

Wenn sie sich auf die Toilette setzen.

  • Es muss Möbel für Menschen im Rollstuhl geben.

Damit sie diese gut benutzen können.

  • Es muss Licht-Schalter in einer guten Höhe geben.

Damit Menschen im Rollstuhl besser

das Licht an-machen können.

Rollstuhlfaherin wickelt ein Baby
Zeichnungen: ©Reinhild Kassing
  • Es muss Technische Hilfs-Mittel geben.

Technische Hilfs-Mittel sind zum Beispiel:

  • Fahr-Stühle
  • oder ein Sprach-Computer

für Menschen mit Sprach-Schwierigkeiten.

Rollstuhlfahrerin kommuniziert über einen Sprachcomputer mit einer anderen Frau
Zeichnungen: ©Reinhild Kassing

Wofür gibt die Aktion Mensch Geld?

Viele Einrichtungen müssen um-gebaut werden.

Damit Menschen mit Behinderung barriere-frei leben können.

Zum Beispiel:

  • Wohn-Heime,
  • Beratungs-Stellen
  • und Orte, wo sich die Menschen treffen können.

Dafür gibt die Aktion Mensch Geld.

Frau im Rollstuhl sitzt einem Mann am Schreibtisch gegenüber
Zeichnungen: ©Reinhild Kassing

Es gibt besondere Regeln für barriere-freies Bauen.

Das bedeutet:

Es gibt eine Liste.

Da steht drin:

  • Wie eine neue Einrichtung barriere-frei gebaut wird.

  • Oder wie eine Einrichtung um-gebaut werden kann.

Damit es da keine Hindernisse mehr gibt.

Die Liste mit den Regeln für barriere-freies Bauen

heißt in schwerer Sprache: DIN-Norm 18040.

Manche Sachen stehen nicht auf dieser Liste.

Zum Beispiel:
Besondere Technische Hilfs-Mittel

Das sind zum Beispiel:

Automatische Eingangs-Türen.

Die Türen öffnen sich von alleine.

Wenn jemand durch die Tür gehen will.
   
zwei Arbeiter im Blaumann schrauben an einem Gerüst

Wenn Sie Geld für ein besonderes technisches Hilfs-Mittel

bekommen wollen:

Dann müssen Sie einen extra Antrag schreiben.

schreibende Hand

Wer kann einen Antrag schreiben?

Nur freie gemein-nützige Einrichtungen

können einen Antrag bei der Aktion Mensch schreiben.

Freie gemein-nützige Einrichtungen verdienen Geld mit ihrer Arbeit.

Davon müssen sie kein Geld an das Finanz-Amt abgeben.

In schwerer Sprache heißt das:

Sie müssen keine Steuern bezahlen.

Weil sie mit dem Geld zum Beispiel diese Sachen machen:

  • Projekte für Menschen mit Behinderung,
  • Treff-Punkte für ältere Menschen
  • oder Sprach-Kurse für Menschen aus anderen Ländern.

Das bedeutet:

Sie machen sich für Menschen stark,

die schlechter behandelt werden als andere Menschen.

Mann und Frau unterhlten sich bei einer Tasse Kaffee
Zeichnungen: ©Reinhild Kassing

Das Finanz-Amt ist ein Amt vom Staat.

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen vom Finanz-Amt

kümmern sich darum:

  • Dass alle Menschen in Deutschland Steuern bezahlen.

Und sie prüfen:

  • Ob alle Menschen die richtigen Steuern bezahlt haben.

Hier können Sie den Antrag im Internet schreiben.

Den Antrag gibt es nicht in Leichter Sprache.

Finanzamt

Was du tun kannst

Gutes tun und gewinnen

Mit einem Los der Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen