Menschen in besonderen sozialen Schwierigkeiten

Das sind zum Beispiel:

  • Obdachlose Menschen
    Diese Menschen haben keine Wohnung.
    Und sie leben deshalb auf der Straße.
     
  • Alkohol-süchtige Menschen
    Diese Menschen trinken immer wieder Alkohol.
    Und sie können nicht damit aufhören.
    Weil sie denken,
    dass es ihnen dann besser geht.
trauriges Frauengesicht in einem Kreis aus Bier- und Weinflaschen

Die Aktion Mensch fördert viele gute Projekte

für Menschen in besonderen sozialen Schwierigkeiten.

Das bedeutet:
Sie gibt Geld für die Projekte.

Damit will die Aktion Mensch Einrichtungen dabei helfen:

  • Dass diese viele verschiedene Angebote für Menschen

in besonderen sozialen Schwierigkeiten machen können.

  • Und dass es die Angebote in vielen verschiedenen Städten gibt.

Zum Beispiel:
Damit Menschen aus Kassel

nicht extra nach Frankfurt fahren müssen.

Damit sie bei einem Angebot mit-machen können.

Welche Projekte fördert die Aktion Mensch?

Die Aktion Mensch gibt Geld für viele gute Projekte

für Menschen in besonderen sozialen Schwierigkeiten.

Zum Beispiel in diesen Bereichen:

  • Sport

Damit es Sport-Veranstaltung gibt:

Wo alle Menschen mit-machen können.

Wenn sie mit-machen wollen.

Egal aus welcher Stadt sie kommen.

zwei walkende Frauen
Zeichnungen: ©Reinhild Kassing
  • Aufklärung

Das bedeutet:

Es soll Informations-Veranstaltungen geben.

Und es soll Beratung für die Menschen geben.

Es soll auch Aktionen zur Vorbeugung geben.

Das bedeutet:

Die Aktionen sollen zum Beispiel dabei helfen:

  • Dass Menschen nicht obdachlos werden.
  • Oder dass sie nicht alkohol-süchtig werden.
     
  • andere Dinge

Menschen in besonderen sozialen Schwierigkeiten

sollen bei Projekten lernen:

Wie sie sich selbst helfen können.

Damit sie nur wenig Unterstützung brauchen.

Und damit sie selbst-ständig leben können.

Mann steht hinter einem Tisch mit Informationsmaterial. Er gibt einer Frau eine Broschüre.
Zeichnungen: ©Reinhild Kassing

Wofür gibt die Aktion Mensch Geld?

Die Aktion Mensch gibt zum Beispiel dafür Geld:

  • Für den Lohn von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen.
  • Für alle Dinge,

die für das Projekt gebraucht werden.

drei Stapel Geldscheine
Zeichnungen: ©Reinhild Kassing

Die Projekte dürfen aber nicht länger als 3  Jahre dauern.

An dem blauen Stück können Sie sehen:

Wie viel von Ihren Kosten

die Aktion Mensch vielleicht bezahlt.

Tortendiagramm

Wer kann den Antrag bei der Aktion Mensch schreiben?

Den Antrag dürfen nur

freie gemein-nützige Einrichtungen schreiben.

Freie gemein-nützige Einrichtungen

verdienen Geld mit ihrer Arbeit.

Davon müssen sie kein Geld an das Finanz-Amt abgeben.

In schwerer Sprache heißt das:
Sie müssen keine Steuern bezahlen.

Weil sie mit dem Geld zum Beispiel diese Sachen machen:

  • Projekte für Menschen mit Behinderung,
  • Treff-Punkte für ältere Menschen
  • oder Sprach-Kurse
    für Menschen aus anderen Ländern.

Das bedeutet:
Sie machen sich für Menschen stark,

die schlechter behandelt werden als andere Menschen.

Das Finanz-Amt ist ein Amt vom Staat.

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen vom Finanz-Amt

kümmern sich darum:

  • Dass alle Menschen in Deutschland Steuern bezahlen.

Und sie prüfen:

  • Ob alle Menschen die richtigen Steuern bezahlt haben.
schreibende Hand
Zeichnungen: ©Reinhild Kassing

Hier können Sie den Antrag schreiben.

 

schreibende Hand
Zeichnungen: ©Reinhild Kassing