Viele Angebote in Nieder-Olm

Vor gut einem Jahr war die Verbandsgemeinde die erste der fünf Kommunen, die damit begann, konkrete Projekte umzusetzen. Welche inklusiven Angebote gibt es heute in Nieder-Olm? Ein Zwischenstand.   

Zwei junge Frauen lesen gemeinsam in einer Broschüre

Wer mag, kann schon länger den Lauftreff und den Bildungstreff „Känguru“ besuchen. Im Känguru kommen regelmäßig drei bis vier Leute zusammen. Aus einem Englischkurs für Menschen mit Lernschwierigkeiten ist außerdem der Englisch-Stammtisch hervorgegangen. Daneben gibt es eine Apotheken- und eine Amtsschreiben-Sprechstunde, die beide noch nicht so gut besucht sind.

Die Freizeitgruppe „Runter vom Sofa“ ist hingegen sehr beliebt: Durchschnittlich sieben Menschen mit und ohne Behinderung unternehmen regelmäßig etwas zusammen. Zuletzt haben sie gemeinsam ihre Teller bunter gemacht – mit afghanischen und schwäbischen Rezepten. Neben solchen kleineren Kochrunden soll es auch wieder ein Dinner in Bunt geben.

Aktuelle Projekte

2019 konnte schon ein neues inklusives Angebot auf den Weg gebracht werden: ein Yoga-Kurs für alle. Am 16. März findet er zum ersten Mal statt. Folgen sollen in den nächsten Monaten ein Nähkurs und ein Tanzkurs. Daneben hat sich das erste inklusive Tandem aus einer jungen Frau mit Lernschwierigkeiten und einer Unterstützerin gefunden.

Gruppenbild mehrerer Personen

Beim letzten Dinner in bunt haben rund 70 Leute mitgemacht.

Andere Menschen in Nieder-Olm sind allerdings noch auf der Suche. So eine Seniorin, die sich eine Begleitung zu Veranstaltungen wünscht, und eine junge Frau mit Lernschwierigkeiten, die einen Musikverein besuchen möchte. Vielleicht kann da die kommende Ehrenamtsmesse vermitteln?

Vertrauen aufbauen

Für Gracia Schade ist die Ehrenamtsbörse ein guter Weg, um Begegnung zu schaffen: „Ich habe im Laufe von Kommune Inklusiv gelernt, dass es einiges an Zeit braucht, Vertrauen aufzubauen. Sowohl zu Projektpartnern, als auch zu den Zielgruppen. Wenn Menschen sich ehrenamtlich engagieren möchten, ist das nicht anders. Sie müssen die Vereine kennenlernen können.“

Die Öffentlichkeitsarbeit für das Projekt trage Früchte, bemerkt die Koordinatorin. Sie würden zunehmend angesprochen, wiedererkannt und auch um Beratung gebeten. Spätestens über Karneval wird Kommune Inklusiv in der Verbandsgemeinde noch ein Stückchen bekannter werden: Denn die Initiative läuft auf dieses Jahr wieder beim Fastnachtsumzug mit.

Die nächsten Veranstaltungen

 

  • Was: Bildungstreff „Känguru“
  • Wann: 13. März 2019, 17:30 Uhr
  • Wo: Kreuzstraße 3, Nieder-Olm

 

  • Was: Yoga – für alle!
  • Wann: 16./17. März 2019, jeweils 10:00 bis 17:00 Uhr (mit Pause)
  • Wo: Seniorenresidenz VG Nieder-Olm, Erdgeschoss, Konferenzraum

Weitere Infos gibt es auf der projekteigenen Webseite oder der Facebook-Seite.