Aktionstag 5. Mai vor Ort

Seit 25 Jahren machen Menschen mit Behinderung am 5. Mai auf ihre Situation aufmerksam. Auch dieses Jahr gab es deshalb bundesweit Veranstaltungen – wie in Erlangen, Rostock oder Schwäbisch Gmünd.

"Weißt du, was heute für ein Tag ist?"
"Freitag, der 5. Mai."
"Jaaa, schon klar. Aber weißt du auch, woran man da erinnert?"
"Hm, ..."

Kein Wunder, wenn man bei dieser Frage erst einmal sprachlos ist. Denn eine eindeutige oder gar "richtige" Antwort gibt es nicht. Der 5. Mai steht für Vieles: zum Beispiel 68 Jahre Europarat, den Jahrestag des Herzkranken Kindes oder den Internationalen Hebammentag.

Der Europäische Gleichstellungstag

Als Europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung ist der 5. Mai auch ein bedeutender Tag für die Inklusion. Seit 1992 macht er auf die Lebenssituation von Menschen mit Behinderung aufmerksam. Er setzt sich dafür ein, dass sie überall dabei sein können und die gleichen Rechte wie alle bekommen.

Denn noch nicht immer ist das selbstverständlich. Beim Protesttag geht es darum, das der Öffentlichkeit zu zeigen: dass sich die Bedingungen für Menschen mit Behinderung noch oft verbessern lassen. Deshalb veranstalten Aktivisten, Verbände und Organisationen der Behindertenhilfe und -selbsthilfe rund um den 5. Mai viele verschiedene Aktionen. Zum Beispiel Diskussionsrunden, Infostände oder Demonstrationen.

Wir gestalten unsere Stadt

Dazu entwickelt die Aktion Mensch jährlich ein übergreifendes Motto, unter dem die Aktionen stattfinden. Zusätzlich stellt sie allen Teilnehmenden Materialien und Aktionspakete bereit. "Wir gestalten unsere Stadt" – so lautete das Motto in diesem Jahr. Es ging darum, ein Viertel, ein Dorf oder eine ganze Stadt positiv zu verändern.

Genau das ist auch ein Ziel der Initiative Kommune Inklusiv. Den Sozialraum vor Ort so zu prägen, dass ein buntes und respektvolles Miteinander entsteht. Dieses Jahr ist der 5. Mai deshalb gerade in den Modellkommunen ein wichtiger Termin gewesen. Bei den einen hat er schon Tradition, für die anderen ist er noch ganz neu. Deshalb waren auch die Aktionen in den Modellkommunen ganz gemischt.