Technische Barrierefreiheit

Warenkorb (0)
Kinder hinter einem Computer.

Maßnahmen zur technischen Barrierefreiheit sind meistens eine finanzielle Herausforderung, die mit Aufwand verbunden und zum Selberumsetzen oft zu kompliziert ist. Nicht jeder kann sich die Installation von Induktionsschleifen und die Simultanübersetzung in Leichte Sprache über Kopfhörer und Soundsystem leisten. Fangen Sie dort an, wo Sie die Ausstattung am leichtesten besorgen können: Ein zweiter Computer und dazu ein weiterer Beamer für eine Schriftdolmetschung können leicht beschafft werden. Vielleicht sind die Hilfskräfte, die für die Schriftdolmetschung abgestellt sind auch (noch) keine Fachleute, sondern Azubis oder Assistenzen. Machen Sie Erfahrungen und lernen sie dazu. Weitere Beispiele für mehr technische Barrierefreiheit sind auch Film- oder Videovorführungen. Hier ist es hilfreich, Filme zu nutzen, die bereits eine Untertitelung haben und diese bei der Veranstaltung auch bewusst mitanzubieten.

Maßnahmen zur technischen Barrierefreiheit

  • Für einen guten und klaren Ton: Induktionsschleife für Nutzer von Hörgeräten (Hörgeräte verstärken ALLE Geräusche in der Umgebung. Bei Veranstaltungen wirken die vielen unterschiedlichen Geräusche wie unerträglicher Lärm. Eine Induktionsschleife verstärkt allein die Signale auf der Bühne bzw. die der angesteuerten Mikrofone). Diese Technik wird von speziellen Dienstleistern angeboten. Bei einigen Veranstaltungsorten kann diese Technik auch mitgebucht werden.
  • Für Bewegtbild, Film und Video: Untertitel sind vor allem für gehörlose Menschen wichtig, aber auch bei Filmen in Originalsprache hilfreich. Über Audiodeskriptionen freuen sich blinde Menschen: Hierbei beschreibt eine Sprecherstimme die Filmhandlung. Prüfen Sie Ihre Film- und Videoauswahl daraufhin, welche technischen Varianten auf dem Medium zur Verfügung stehen.
  • Für das Verstehen von Website-Bildern: Hinterlegen Sie bei Fotos Alternativtexte. Diese beschreiben, was auf dem Foto zu sehen ist und können von Menschen mit Sehbehinderungen per Screenreader ausgelesen werden.
  • Für mehr Teilhabe: Digitaler Livestream der Veranstaltung. Diese Technik ermöglicht die Teilhabe von zuhause aus. Menschen, die wenig mobil sind, profitieren davon. Um dies anzubieten braucht es allerdings einen sehr zuverlässigen Dienstleister, der diese Technik anbieten kann.
  • Soundsystem für eine Parallelübersetzung in Leichte Sprache (über Kopfhörer)

Weiterführende Quellen zum Thema

Auf http://www.einfach-barrierefrei.net finden Sie viele Informationen zu technischen Hilfsmitteln.

Auf der Aktion Mensch Webseite können Sie erfahren, wie Sie ein Video mit Untertiteln und Audiodeskription barrierefrei machen können.

Die Webseite „Barrierefrei informieren und kommunizieren – für alle“ bietet viele hilfreiche Informationen für barrierefreie Videos: http://www.bik-fuer-alle.de/leitfaden-barrierefreie-online-videos.html

Die Aktion Mensch-Webseite https://www.einfach-fuer-alle.de bietet Informationen, wie Sie Ihre Webseiten barrierefrei gestalten können.

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat auf der Seite http://www.bitv-lotse.de die wichtigsten Informationen zur „BITV – Verordnung zur Schaffung barrierefreier Informationstechnik“ nach dem Behindertengleichstellungsgesetz zusammengestellt.