Von uns geförderte Projekte

Wir fördern ganz unterschiedliche und vielfältige Projekte. Vom Umbau eines barrierefreien Tennisplatzes über die Unterstützung von Integrationsbetrieben bis hin zu inklusiven Freizeitaktivitäten für Groß und Klein ist alles dabei. Hier finden Sie einige Beispiel-Projekte, die wir gefördert haben.

Inklusion im Gartenmarkt

Blumen, Stauden und viele andere schöne Dinge für Garten und Balkon bietet der Mühltaler Gartenmarkt an. In dem großen gläsernen Gebäude gedeihen aber nicht nur Pflanzen: Durch das selbstverständliche Miteinander von Mitarbeitern mit und ohne Behinderung wächst hier auch der Gedanke der Inklusion.

Das große Angebot an Pflanzen und regionaler Feinkost wissen die Kunden des Mühltaler Gartenmarkts zu schätzen. Was den Markt von anderen unterscheidet: Rund die Hälfte der Mitarbeiter hat eine Behinderung. Sie sind im inklusiven Team zuständig für viele Aufgaben: Vom Anpflanzen über die Pflege der Gewächse bis hin zur Herstellung von Deko-Artikeln. Regelmäßige Fortbildungen sorgen dafür, dass sich die Mitarbeiter immer weiter qualifizieren können. Doch es geht nicht nur um die Zusammenarbeit im inklusiven Team: Auch durch die alltäglichen Begegnungen zwischen Mitarbeitern und Kunden möchte die Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie die Inklusion in der Gesellschaft fördern. Der Gartenmarkt ist ein Integrationsbetrieb und verfolgt somit wirtschaftliche Ziele. Gleichzeitig bietet er dauerhaft einen Großteil seiner Arbeitsplätze Menschen mit Behinderung an. Sie sind sozialversicherungspflichtig angestellt und werden nach Tarif bezahlt.

Aktion Mensch fördert den Garten-Integrationsbetrieb in Mühltal der Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie mit 250.000 Euro

Zum Projekt:

Mehr über den inklusiven Gartenfachmarkt erfahren

Rudi Cerne stellt einen Blumenkorb auf einen Tisch. Eine Frau schaut zu.
Eine lachende Frau gießt Blumen.

Weitere Informationen:

Aktion Mensch

Heinemannstr. 36
53175 Bonn
 
E-Mail: foerderung@aktion-mensch.de
Tel: 0228/2092 - 5272

Zwei Männer lächeln in die Kamera.

Menschen und Geschichten

Café ohne Worte