Eine bunte Legorampe liegt vor einer Stufe. Im Anschnitt ist ein Rollstuhl- oder Kinderwagen-Reifen zu sehen, der gerade über die Rampe rollt.

Förderung für dein barrierefreies Gewerbe

#1BarriereWeniger

Barrierefreier Zugang für alle Kund*innen

Du hast ein eigenes Geschäft, aber die Stufen davor sind für Rollstuhlfahrer*innen, ältere Menschen und Eltern mit Kinderwagen ein echtes Hindernis? Du betreibst ein Web-Angebot, das für Menschen mit Sehbehinderung nicht nutzbar ist? Oder du möchtest wichtige Formulare einer öffentlich-rechtlichen Institution endlich in Leichter Sprache verfügbar und für alle verständlich machen?

Wir fördern die Beseitigung von Barrieren im öffentlichen Raum!

Tu dich jetzt mit einem unserer gemeinnützigen Projekt-Partner zusammen. Im Rahmen unserer Förderaktion #1BarriereWeniger unterstützen wir eure Maßnahmen für mehr Barrierefreiheit mit einem Zuschuss von bis zu 5.000 Euro!

Ein Banner mit der Aufschrift #1BarriereWeniger.
  • Bauliche Barrierefreiheit
    Eine Rampe für die Bäckerei vor Ort, ein taktiles Blindenleitsystem im Stadthaus oder ein Aufzugtableau mit zusätzlicher Beschriftung in Brailleschrift für das Einkaufszentrum - die Möglichkeiten sind vielfältig!

  • Technische Barrierefreiheit
    Hierzu können ein Farbkonzept in Behördenräumen oder eine Ansage des jeweils erreichten Stockwerks im Aufzug des Ärztehauses zählen.

  • Digitale / mediale Barrierefreiheit
    Ein barrierefrei gestalteter Online-Shop oder Dokumente in “Leichter Sprache” für die Gemeinderatssitzung machen wichtige Themen und nützliche Angebote für alle zugänglich und erschließen neue Zielgruppen.

  • Barrierefreie Veranstaltungen
    Die Einbindung eines Gebärdensprachdolmetschers für das Stadtfest oder eine Führung für Blinde und sehbehinderte Menschen im Museum ermöglicht mehr Raum für Begegnungen und Teilhabe.

In 4 Schritten zu mehr Barrierefreiheit im Gewerbe und Alltag

1. Zündende Idee entwickeln – Kund*innen im Fokus

Nimm Barrieren in deinem direkten Umfeld bewusst wahr, sprich mit Menschen mit Behinderung und entwickle eine Idee um dein Waren- oder Informationsangebot für alle Kund*innen noch besser zugänglich machen.

Finde den passenden Projekt-Partner in deiner Nähe

Bundesweit arbeiten wir aktuell bereits mit rund 40.000 förderberechtigten Partnern zusammen - und noch viele weitere mehr sind ebenfalls antragsberechtigt. Um den für deine Idee passenden Partner in deiner Nähe zu finden, gibt es verschiedene Möglichkeiten:

Ein Mann mit Downsyndrom begrüßt einen anderen Mann freundschaftlich mit einem Faust-Gruß. Beide gehören zu einem Motorradclub.

Eigene Kontakte nutzen


Du kennst gemeinnützige Organisationen in deinem Umfeld oder stehst bereits in Kontakt mit einem unserer Projekt-Partner? Perfekt! Dann sprich sie direkt an und prüft gemeinsam eure Zuschussmöglichkeiten.
Ausschnitt aus einer Landkarte, auf der viele Markierungen zu sehen sind.

Die Aktion Mensch-Karte


Suche in unserer Aktion Mensch-Karte. Dort findest du Förderprojekte in deiner Stadt und kannst dir anzeigen lassen, mit welchem Projekt-Partner sie umgesetzt wurden. Die Kontaktdaten der meisten Organisationen findest du im Internet.

Noch Fragen?

Dann wende dich an unser Team Förderung unter 0228 2092-5555 oder per E-Mail an: