Inklusion von Anfang an: Neue Projekt-Partner für Kinder- und Jugendprojekte gesucht

Kinder und Jugendliche stärken und Inklusion von Anfang an vorantreiben – mit diesem Ziel sucht die Aktion Mensch neue Projekt-Partner, die sie bei der Umsetzung von Kinder- und Jugendprojekten finanziell unterstützen kann.

Zwei Jungen in Judo-Anzügen kämpfen.

Beim Budo Club Ken Shiki aus Berlin können alle Kinder mitmachen - mit und ohne Behinderung.

Kinder und Jugendliche im Mittelpunkt

„Mit unserer Förderung im Bereich Kinder- und Jugendhilfe möchten wir die Chancen aller Kinder verbessern“, sagt Anja Incani aus der Kinder- und Jugendhilfe der Aktion Mensch, „Inklusion spielt hier eine große Rolle, deswegen ermutigen wir unsere Projekt-Partner dazu, Angebote für alle zu schaffen.“ Die Bandbreite an Themen ist vielfältig: Persönlichkeitsstärkung, Beratung und Begleitung von Familien oder Eltern, außerschulische Bildungsprojekte oder der Aufbau eines Netzwerks aus Vereinen, die ihre Angebote auch für Kinder mit Behinderung öffnen. „Inhaltlich ist fast alles möglich, sofern es einen lokalen Bedarf und keine gesetzliche Pflichtleistung gibt“, motiviert Anja Incani die zukünftigen Projekt-Partner.

Projektförderung unterstützt große Ideen

Singen, tanzen, Theater spielen – wie spielerisch Inklusion gelingen kann, zeigt das Theaterprojekt „People’s Theater“ in Offenbach. Hier schlüpfen Jugendliche mit und ohne Behinderung in verschiedene Rollen und wachsen so über sich hinaus. Dass viele der Teilnehmer eine Behinderung haben, ist hier ganz selbstverständlich, denn im Vordergrund stehen die Stärken jedes Einzelnen. Unterstützt wird das People’s Theater mit einer Projektförderung der Aktion Mensch; hier können Antragsteller bis zu 300.000 Euro für die Umsetzung ihrer Ideen erhalten. Bei einem Eigenanteil von 30 Prozent werden Personalkosten, Honorarkosten und Sachkosten finanziert. Wichtig bei der Antragstellung: Die Ideen sollten auf einen Bedarf vor Ort reagieren. Das kann zum Beispiel ein Projekt sein, das inklusiv wird und so eine neue Zielgruppe erreicht oder ein ganz neues Angebot, das Jugendliche von der Straße holt. Was es heißt, auf einen konkreten, lokalen Bedarf zu reagieren, zeigt der mobile Jugendclub T.O.N.I Mobil in Neubrandenburg: In diesem strukturarmen und ländlichen Gebiet gibt es kaum Jugendeinrichtungen oder öffentliche Verkehrsmittel. Deswegen macht das T.O.N.I Mobil Jugendarbeit vor Ort und fährt von Dorf zu Dorf. Unterstützt wird das Projekt von der Aktion Mensch mit rund 228.000 Euro.

Wenig Eigenmittel für inklusive Ideen

Für etwas kleinere, inklusive Vorhaben sind Sie beim Förderangebot „Inklusion einfach machen“ richtig: Hier werden Angebote für Kinder und Jugendliche mit bis zu 50.000 Euro plus zusätzlichen 10.000 Euro für die Herstellung von Barrierefreiheit bezuschusst. Die Eigenmittel liegen bei nur fünf Prozent. Projekte, die die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen stärken oder Persönlichkeitsbildung vorantreiben, haben hier gute Chancen auf eine Förderung.

Leichter Förder-Einstieg mit der Förderaktion

Aber auch ganz kleine Ideen haben oft eine große Wirkung. Manchmal reicht es schon, für neue Begegnungen zu sorgen. Mit der Förderaktion unterstützt die Aktion Mensch Projekt-Partner bei kleinen und lokalen Ideen mit bis zu 5.000 Euro. Eigenmittel sind nicht notwendig. Gute Projektbeispiele gibt es viele. Dazu gehören das inklusive Judo-Training in Berlin und der inklusive Schwimmkurs in Herne. Alle Projektbeispiele zeigen: Hier kommen Kinder mit und ohne Behinderung zusammen und erkennen, dass Unterschiede völlig normal sind. 

Starten Sie Ihr Projekt für Kinder und Jugendliche

Haben Sie eine Projektidee, die Kinder und Jugendliche mehr Teilhabe ermöglicht und Inklusion von Anfang an vorantreibt? In der Aktion Mensch-Förderung gibt es für jede Idee das passende Förderangebot.

Stellen Sie jetzt einen Antrag auf Förderung unter antrag.aktion-mensch.de

Haben Sie noch Fragen? Wenden Sie sich gerne an einen unserer Verbände* oder kontaktieren Sie die Aktion Mensch unter 0228-20 92 5555 oder unter .

*Arbeiterwohlfahrt, Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen, Deutscher Caritasverband, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie Deutschland, Lebenshilfe, Der Paritätische, Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland.

Das könnte Sie auch interessieren:

Mädchen und Jungen mit und ohne Behinderung auf einem Segelboot.

Das German Sailing Team macht Segeln für alle auf dem Chiemsee möglich.

Video ansehen
Ein Junge im Schwimmbecken recht den Daumen in die Höhe.

Ein inklusiver Schwimmkurs in Herne zeigt, wie Inklusion im Wasser geht.

Schwimmen lernen
Zwei Kinder an Tischen in einem Klassenzimmer.

Die Schulbegleiter der Lebenshilfe Breisgau ermöglichen Kindern die Teilnahme am Unterricht.

Film ansehen