Viel bewegen mit wenig Eigenmitteln: Das neue Förderangebot „Inklusion einfach machen“

Damit es unseren Projekt-Partnern leichter fällt, sich mit eigenen Ideen für das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung stark zu machen, erhalten sie ab Mai für inklusive Projekte bis zu 50.000 Euro Zuschuss – und müssen selbst nur 5 Prozent Eigenmittel aufwenden. Der Name des neuen Angebots ist gleichzeitig Appell: „Inklusion einfach machen!“

Zwei Jungen umarmen sich in einem Schwimmbecken.

Inklusion einfach machen: Das neue Förderangebot soll viele neue Projekte ermöglichen, zum Beispiel Schwimmkurse für alle.

„Unser neues Förderangebot ist auf alle Projekte zugeschnitten, die zwischen 5.000 und 50.000 Euro Zuschuss benötigen“, sagt Uwe Blumenreich, Leiter der Projekt- und Inklusionsförderung. Damit schließt die Aktion Mensch eine Lücke in ihrer bisherigen Förderpalette. „Bisher ist es so, dass Projekt-Partner 30 Prozent Eigenmittel aufbringen müssen, sobald sie mehr als 5.000 Euro von uns brauchen. Hinzu kommt eine teilweise komplizierte Berechnung verschiedener Pauschalen“, erklärt Blumenreich. „Das wollen wir einfacher gestalten und damit dafür sorgen, dass auch Projekte, die etwas mehr als 5.000 Euro kosten, nicht an der Finanzierung scheitern müssen.“ Die Aktion Mensch übernimmt bei mittelgroßen Projekten also jetzt bis zu 95 Prozent der Kosten, statt bisher 70 Prozent.

Inklusion einfach machen – das neue Förderangebot eignet sich besonders für inklusive Projekte für Kinder und Jugendliche: „Damit könnten Projekt-Partner zum Beispiel ein barrierefreies Musikvideo mit einem Gebärdensprachdolmetscher drehen, bei dem gehörlose, schwerhörige und hörende Jugendliche zusammenarbeiten“, regt Blumenreich an.

Ob für künstlerische Leitung, Ton und Licht oder Bühnenhelfer - die Kosten für professionell geführte und inklusive Theateraufführungen haben es in sich. Schnell kommen da 10.000 bis 20.000 Euro zusammen. „Die 30-prozentige Zuzahlung aus eigener Tasche hat da manche potenziellen Projekt-Partner überfordert. Viele Pläne blieben deshalb in der Schublade liegen“, sagt Uwe Blumenreich. Mit Eigenmitteln von nur 5 Prozent sieht das anders aus. „Jetzt können wir genau diese Vereine und Verbände erreichen und zu inklusiven Initiativen ermutigen.“

Ganze 95 Prozent der Kosten für Personal, Honorare, Sachmittel und kleinere Investitionen (bis 10 Prozent der Gesamtkosten) übernimmt die Aktion Mensch mit dem neuen Förderangebot. Und nicht nur das: „Es gibt auch noch einen Extra-Zuschuss in Höhe von 10.000 Euro für die Herstellung von Barrierefreiheit“, erklärt Uwe Blumenreich. Zum Beispiel für einfache Rampen, damit auch Menschen, die im Rollstuhl sitzen, überall hinkommen können.

Die unkomplizierte finanzielle Unterstützung könnte auch die Türen zu einer Zusammenarbeit mit neuen Kooperationspartnern in einem Viertel öffnen, hofft Blumenreich: „Wie wäre es, einen inklusiven Lese-Club zu gründen und die örtliche öffentliche Bücherei dabei mit ins Boot zu nehmen?“, schlägt er vor. „Das würde neue Möglichkeiten für einen Austausch von Menschen mit und ohne Behinderung im Sozialraum eröffnen.“ Auch ließe sich mit dem Zuschuss eine zusätzliche Publikation in Leichter Sprache erstellen oder ein inklusiver Vorlesetag organisieren. Oder warum nicht ein gemeinsames Wochenende von Menschen mit und ohne Behinderung veranstalten, an dem musiziert und eine CD produziert wird? Kosten für Tontechniker, Musikpädagogen und Profimusiker ließen sich aus dem Förderangebot ebenfalls gut finanzieren.

Das neue Förderangebot gilt jeweils nur für einen Antrag pro Organisation. „Wir hoffen, dass wir jetzt auch weniger finanzstarke Träger erreichen, die nun den Sprung von der Förderaktion mit 100 Prozent Förderung in die größere Projektförderung wagen“, sagt Uwe Blumenreich. Auch für sie lautet nun die Devise: Einfach machen!

Weitere Infos finden Sie in diesem Flyer. Sie haben weitere Fragen dazu? Dann wenden Sie sich gerne an Ihren Verband oder kontaktieren Sie uns unter Telefon 0228-20 92 5555.

Das könnte Sie auch interessieren:

Zwei Männer gucken in einen Kessel.

Förderschwerpunkt Inklusion: Die Aktion Mensch unterstützt viele Projekte.

Förderprogramm Inklusion
Zwei Frauen hintereinander in einem Auto.

Jeder kann zu einer inklusiven Gesellschaft beitragen. Was Sie tun können.

Jetzt engagieren
Ein Logo der Aktion Mensch.

Sie haben auch eine Idee für ein Projekt? Hier geht’s zur Checkliste für die Förderung.  

Checkliste lesen