Barrierefrei abheben

Barrierefreiheit über den Wolken: Die Luftsportgruppe (LSG) Erbslöh macht es möglich. Durch den Umbau eines Segelflugzeugs können sich jetzt auch Menschen mit eingeschränkter Mobilität den Traum vom Fliegen erfüllen. Auch darüber hinaus wird Inklusion im Verein groß geschrieben.

Pilot werden als Rollstuhlfahrer oder mit eingeschränkter Mobilität: Bei der Luftsportgruppe Erbslöh zwischen Solingen und Langenfeld ist das jetzt möglich. Die Mitglieder bauten ein Segelflugzeug so um, dass es nun komplett mit den Händen zu führen ist. Eine Seitenrudersteuerung übernimmt die Aufgaben, die normalerweise mit den Füßen erledigt werden. Das inklusive Sportangebot kommt gut an. Viele Piloten mit Behinderung nutzen schon die Möglichkeit, sich im Segelfliegen ausbilden zu lassen. Sobald sie die nötige Lizenz erworben haben, können die Piloten mit Behinderung selbstständig fliegen. Doch nicht nur in der Luft, auch am Boden sorgt die LSG Erbslöh für Barrierefreiheit: Sanitärräume und Wege wurden so umgerüstet, so dass einem inklusiven Vereinsleben nichts mehr im Wege steht.

Die Aktion Mensch unterstützt das Projekt mit 4.687 Euro.

Zum Projekt:

Mehr über das Projekt der Luftsportgruppe Erbslöh erfahren

Ein Rollstuhlfahrer steht vor einem Segelflugzeug und lächelt in die Kamera.
Ein Rollstuhlfahrer steht vor einem Segelflugzeug und lächelt in die Kamera.

Weitere Informationen:

Aktion Mensch

Heinemannstr. 36
53175 Bonn
 
E-Mail: foerderung@aktion-mensch.de
Tel: 0228/2092 - 5272