Die Stock Cars der „Pisten Raudis“

Illustration: Junger schwarzer Mann mit Werkzeugen

Stock Cars“ zu bauen ist ein Hobby. Man verwendet dazu alte schrottreife Autos. Die werden dann zu Rennautos umgebaut. Bei den Rennen darf man rempeln und schubsen. Deshalb müssen Stock Cars vor allem sicher gemacht werden. Dann kann man sie für Stock Car-Rennen verwenden.

Der Verein „Pisten Raudis“ in der sächsischen Stadt Döbeln baut solche Stock Cars. Zwei Jahre lang hat der Verein auch mit Jugendlichen Stock Cars gebaut. Die Jugendlichen kamen aus ganz unterschiedlichen Familien. Manche hatten einen Migrationshintergrund. Das heißt, ihre Eltern oder Familien stammen aus dem Ausland. Andere Jugendliche wohnten in einem Kinderheim. Es dauerte eine Weile. Aber dann wurden aus den verschiedenen Jugendlichen Freunde. Begeistert schraubten sie an den Stock Cars. Auch Mädchen waren dabei. Oftmals machten sie es besser als die Jungs. Die Jugendlichen lernten viel über Technik und Autos. Aber sie machten auch noch andere wichtige Erfahrungen: Sie erlebten, wie ganz unterschiedliche junge Menschen ein Team sein können. Zum Projekt gehörten auch Ausflüge und Feste. Doch der Höhepunkt war ein Stock Car-Rennen am Ende des Projektes.

Den Jugendlichen hat das Projekt nicht nur viel Spaß gemacht. Manche hatten anschließend auch eine Idee, welchen Beruf sie lernen wollen. Johann Eulitz ist 16 Jahre. Er hat beim Projekt mitgemacht. Heute ist er auch Vereinsmitglied bei den „Pisten Raudis“. Er sagt: „Ich will Ingenieur werden.“ Zu Beginn des Projekts war er 13 Jahre alt. Er war etwas schüchtern. „Aber dann hat alles immer besser geklappt“, sagt er. „Wir haben gemerkt, was wir alles zusammen schaffen können. Das ist schon etwas Besonderes.“

zurück zur Übersicht


Illustration: Junge Frau im Rollstuhl mit Erste Hilfe Kasten

Schulsanitäter

In Bersenbrück kümmern sich Schüler um kranke oder verletzte Mitschüler. Sie sind ausgebildete Schulsanitäter. In einem Projekt der Malteser lernten sie alles Nötige. Auch Schüler mit Behinderung machen mit.

mehr über die Schulsanitäter erfahren
Illustration: Taschenrechner liegt auf einem Tisch mit Vase

Schülerfirma Bildungsmanufaktur

In Schülerfirmen setzen Schüler eigene Geschäftsideen selbstständig um. Es geht darum, Geschäfts-Prozesse zu verstehen. Ein Beispiel für eine Schülerfirma ist die „Bildungsmanufaktur“.

die Bildungsmanufaktur kennenlernen

Mitmachen
&
gewinnen

Zeit zum Jubeln!

Wir verlosen 5 x 5.500 €!