Eva Keller

Eva Keller arbeitet als Journalistin in Frankfurt am Main. Sie interessiert sich vor allem dafür, wie wir in unserer Gesellschaft zusammen- und aneinander vorbei leben: Zuwanderer und Deutsche, Alte und Junge, Menschen mit und ohne Behinderung. Außerdem schreibt sie über Stärken und Schwächen der deutschen Schulen und Hochschulen.

Sprachblockaden? Gebärdensprache hilft!

Was tun, wenn Kinder nicht sprechen, weil sie eine Sprachblockade haben? Dieses Problem beschäftigt viele Eltern und Therapeuten. Dr. Carla Wegener hat damit viel Erfahrung - und eine Lösung: Sie lehrt den Kindern Gebärdensprache. Dadurch werden sie langsam und entspannt an die Lautsprache herangeführt. Und das Tolle ist: es funktioniert!

Beitrag anschauen

Musik gesungen, getanzt und gebärdet!

Zwei Jahre ist es her, dass sich die Band Breitenbach mit dem ersten barrierefreien Musikvideo Deutschlands einen Namen gemacht hat. Zum Song "Waiting" rocken nicht nur die Musiker durchs Video, sondern auch drei Gebärdensprachdolmetscher. Und so soll es auch weitergehen ...

Beitrag anschauen

Inklusion in der Lehrerausbildung

Brandenburg bildet bald keine Sonderschullehrer mehr aus – sondern reichert alle Lehramtsstudiengänge mit sonderpädagogischen Inhalten an.

Beitrag anschauen

Mehr Inklusion in der internationalen Jugendarbeit

Fachkräfte aus der internationalen Jugendarbeit wollen zukünftig Grenzen überschreiten.

Beitrag anschauen

Spiel, Spaß, Inklusion

Für Inklusion in den Sportvereinen: Der Deutsche Olympische Sportbund fördert gemeinsame Sportangebote für Menschen mit und ohne Behinderung.

Beitrag anschauen

Gemeinsam Lernen an der Uni

Ein Seminar an der Universität Hannover bringt Studierende und Berufstätige mit geistiger Behinderung zusammen.

Beitrag anschauen

"Vor Gott sind alle gleich"

Wenn für 24 Kinder aus Biederbach im Schwarzwald am 15. April die Feier der ersten Kommunion ansteht, ist Jannik einer von ihnen. Er sitzt im Elektrorollstuhl und wurde genau wie die anderen Kinder auf den großen Tag vorbereitet. Selbstverständlich ist das leider nicht …

Beitrag anschauen

Service für Kunden und Gäste mit Behinderung

Wie rede ich mit einem Gast mit Lernbehinderung? Was ist für Menschen mit Behinderung im Supermarkt wichtig? Antworten gibt ein neuer Leitfaden der Lebenshilfe.

Beitrag anschauen

Mit eLearning zu barrierefreien Unis

Eva Keller im Gespräch mit Prof. Gerhard Weber von der TU Dresden über Erfolge und Hürden an deutschen Hochschulen.

Beitrag anschauen

Auftrag der besonderen Art

Im Atelier Goldstein arbeiten Künstler mit Behinderung auf höchstem Niveau. Sie erhielten nun einen ganz besonderen Auftrag: die Ausgestaltung einer Kirche.

Beitrag anschauen

Mut zum Risiko

Warum ist es mutig, wenn Menschen mit Behinderung die Werkstatt verlassen, um auf dem ersten Arbeitsmarkt zu arbeiten? Eine Antwort gibt Eva Keller im Blog.

Beitrag anschauen

Freude am Lesen vermitteln

Lesekreise in Leichter Sprache und Leseklubs für Menschen mit Lernschwierigkeiten bringen Spaß und fördern zudem den Weg in ein selbstbestimmtes Leben.

Beitrag anschauen

Ein Modell macht Schule

Bei Schülern und Lehrern der Weißfrauenschule – einer Sprachheilschule in Frankfurt – herrschte lange Zeit Frust. Zu selten konnte Schulabgängern ein Einstieg in den ersten Arbeitsmarkt ermöglicht werden. Ein neues Konzept hat das geändert ...

Beitrag anschauen

Seelsorge mal anders

Pfarrerin Elisabeth Strube betreut eine ungewöhnliche Gemeinde. Deren Mitglieder sind nämlich über ganz Sachsen-Anhalt verstreut - und sie sind gehörlos. Strube gebraucht deshalb die Deutsche Gebärdensprache (DGS), wenn sie Hausbesuche macht oder Gottesdienste feiert. Ihr Ziel ist ein Gottesdienst für alle - mit Worten, pantomimischen Elementen und Bildern. Eine tolle Idee, findet Eva Keller im Blog.

Beitrag anschauen

Musikfest für alle

Andere würden es "integratives Musikfest" nennen, für Fred Lohr ist es einfach "Rock'n'Stone am Bahndamm". Bei seinem Musikfest stehen behinderte und nicht behinderte Menschen gemeinsam auf der Bühne - wie die "Rolling Allenstones", die sich aus einer Selbsthilfegruppe für Menschen mit Behinderung kennen und von Sozialpädagogen begleitet werden. Eva Keller war bei dem besonderen Fest zu Gast und berichtet von ihren Eindrücken.

Beitrag anschauen

Stipendien fürs Anderssein

Sitzenbleiber, Legastheniker und Ausbildungsabbrecher: Die Zeppelin-Universität in Friedrichshafen am Bodensee lobt erstmals "Stipendien fürs Anderssein" aus.

Beitrag anschauen

Barrierefreies Wohnen in Perfektion

Die Fußmatte vor dem Bett löst bei einem Sturz den Notruf aus, der Handlauf leuchtet bei Berührung auf – zwei Beispiele, wie "Barrierefreies Wohnen und Leben im Alter" funktionieren kann. Mehr davon bietet eine gleichnamige Ausstellung in Frankfurt. Eva Keller hat die Modellwohnung besucht ...

Beitrag anschauen

Jemand, der sich kümmert

Für Jugendliche mit Schwerbehinderung ist es fast unmöglich, eine reguläre Ausbildung zu finden. Eva Keller berichtet von einer Tagung.

Beitrag anschauen

didacta 2012 – Inklusion light?

Welchen Stellenwert nahm das Thema Inklusion auf der Bildungsmesse didacta ein? Blogautorin Eva Keller wollte es wissen. Ihre Eindrücke schildert sie zum Abschluss des Bildungsschwerpunkts im Blog.

Beitrag anschauen

Qualifizierung bedeutet Anerkennung – für alle!

Wer in der Werkstatt eine Qualifizierung durchläuft, hat am Ende keinen Abschluss, der „draußen“ anerkannt ist.

Beitrag anschauen

Trainieren fürs "Turnier der Herzen"

Beim SVSG Wiesbaden trainieren Fußballbegeisterte mit geistiger Behinderung. Regelmäßig wird auch gemeinsam mit Spielern ohne Behinderung gekickt.

Beitrag anschauen

Förderschule für alle: Verkehrte Welt?

Dass viele Eltern von Kindern mit Behinderung für deren Beschulung an einer Regelschule kämpfen, ist nicht neu. Doch es gibt umgekehrt auch Förderschulen, die sich für Kinder ohne Behinderung öffnen. Und: Viele Eltern und Kinder nehmen das Angebot begeistert an ...

Beitrag anschauen

Inklusion im Gefängnis?

Gibt es Inklusion im Gefängnis? Eva Keller hat zu diesem Thema recherchiert und schnell festgestellt, dass Informationen rar sind ...

Beitrag anschauen

Gut gemeint ist nicht gut gemacht

Kinderbücher zum Thema Behinderung gibt es viele. Doch gut gemeint ist nicht immer gut gemacht, findet Eva Keller. "Planet Willi" zeigt: Es geht auch anders.

Beitrag anschauen

Ist die Leichte Sprache auch gut?

In Hildesheim nehmen Forscher die Leichte Sprache wissenschaftlich unter die Lupe – und bieten Beratung und Schulung für Interessierte an.

Beitrag anschauen

Bücherei für Leichte Sprache

Lesen ist schön – gerade in den Wintermonaten. Doch wer auf Leichte Sprache angewiesen ist, hat es schwer. Eine Bücherei im Main-Taunus-Kreis will das ändern.

Beitrag anschauen

Maßarbeit für alle?

Inklusion und Werkstatt: ein Widerspruch? Blogbeitrag von Eva Keller anlässlich des Werkstätten- tages 2012, der morgen in Freiburg eröffnet.

Beitrag anschauen

"Unterschiedlichkeit ist der Normalfall"

"dm"-Gründer Götz W. Werner hält auf dem Deutschen Schulleiterkongress einen Vortrag: "Bildung heißt: ein Feuer entfachen". Eva Keller hat ihn vorab interviewt.

Beitrag anschauen

Inklusion und Hochbegabung

Die Uni Rostock schult Pädagogen in inklusiver Hochbegabtenförderung. Eva Keller im Blog über eine Weiterbildung, die auch ohne Abitur möglich ist.

Beitrag anschauen

Der Traum vom inklusiven Wohnen

Es ist der gleiche Wunsch, der viele Eltern verbindet: Sie möchten, dass ihre Kinder mit schwerer Behinderung ein selbstbestimmtes Leben führen können, in einer WG mit Menschen ohne Behinderung, ambulant versorgt von Pflege- und Hilfskräften. Am 17. Juli gründen Eltern in Aschaffenburg jetzt die "Interessensgemeinschaft Inklusives Wohnen".

Beitrag anschauen

Werkzeugkasten inklusive Uni

Ein Studium ist für Menschen mit Behinderung nicht immer und überall leicht. Nun macht ein Forschungsprojekt Vorschläge, was Hochschulen verbessern können.

Beitrag anschauen

Der Traum vom gemeinschaftlichen Wohnen – das Philosophicum-Projekt in Frankfurt

Das Philosophicum in Frankfurt – für manche hässlicher Kasten und Störfaktor, für 120 Menschen aber die Chance, gemeinschaftlich zu wohnen.

Beitrag anschauen

Master of Inklusion?

Aus- und Weiterbildung in Sachen Inklusion ist zweifellos gefragt. Schließlich soll Inklusion nicht nur theoretisch gedacht, sondern auch praktisch umgesetzt werden. Berufsbegleitende Angebote und neue Studiengänge dazu gibt es viele. Eva Keller stellt einige vor.

Beitrag anschauen

Mit den Menschen reden – nicht über sie!

Dozenten mit Behinderungen erklären in einem Projekt der Stiftung Drachensee, was es heißt, mit Behinderung zu leben.

Beitrag anschauen

Hemdless – Mode für alle

Schick statt praktisch: Blusen und Hemden für Menschen mit Down-Syndrom. Aber nicht nur für sie ...

Beitrag anschauen

„Zur Not schreibe ich eine WhatsApp“

In einem Frankfurter Ausbildungsprojekts für Hörende und Gehörlose sollen sich die Jugendlichen in Gebärdensprache verständigen.

Beitrag anschauen

Erasmus – ein Mobilitätsprogramm auch für Studierende mit Behinderung

Erasmus, das verheißt ein aufregendes und lehrreiches Jahr fern des Uni-Alltags. Noch nutzen Studierende mit Behinderung das Angebot zum Auslandsstudium selten.

Beitrag anschauen

Fachkräftemangel als Chance für Menschen mit Behinderung?

Der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Frankfurt Rhein-Main behauptet: "Im Handwerk haben Menschen mit Behinderung gute Chancen." Schon weil der Fachkräftemangel es nicht erlaube, auf gute Leute zu verzichten - nur weil diese eine Behinderung haben. Aber geht dieses Kalkül tatsächlich auf?

Beitrag anschauen

Inklusive Reisen mit Sterntal

Inklusive Jugendreisen sind anders – und auch wieder nicht. Ein Anbieter aus Berlin schickt Jugendliche gemeinsam in die Welt.

Beitrag anschauen

Macht mit beim Wettbewerb InklusivKreativ!

Sei InklusivKreativ und zeige der Welt, wie Inklusion funktioniert. Nähere Infos zum Wettbewerb auf www.inklusivkreativ.de.

Beitrag anschauen

"Jetzt machen wir Zirkus!"

Immer donnerstags üben im "Zirkus Zarakali" Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam kleine und große Kunststücke. Eva Keller war in der Manege dabei.

Beitrag anschauen

Inklusive Ferienfreizeiten mit Disco und Gebet

Zwei Wochen in einem Feriencamp – mit lauter unbekannten Kindern, aber ohne Eltern? Als Felix Krasni, Mitarbeiter im Sozialreferat der Zentralen Wohlfahrtstelle der Juden in Deutschland (ZWST), im Sommer 2011 den 13-jährigen Alexander und seine Eltern ermunterte, an einer inklusiven Machane teilzunehmen, musste die Familie erst mal schlucken.

Beitrag anschauen

Gebärdensprachpoesie, Kurzfilme, Tanz und Musik

Wenn Eyk Kauly die Bühne verlässt, will er nicht nur Hände sehen, die sich in die Luft recken und wackeln. Er möchte auch, dass Zuschauer "Applaus" rufen, genauer: Kauly wünscht sich auch Hörende im Publikum, die ihre Begeisterung ausdrücken. Denn Kauly, von Geburt auf einem Ohr gehörlos und auf dem anderen stark hörgeschädigt, macht ein Show-Programm für jedermann.

Beitrag anschauen

Gemeinsam klasse

Tipps sind manchmal hilfreicher als ein Handbuch. In Trier erhalten Lehrer Beratung, um Inklusion im Schulalltag noch besser umzusetzen.

Beitrag anschauen

Vertrauen in der Praxis

Unter Medizinern wächst das Bewusstsein für die besonderen Bedürfnisse von Patienten mit Behinderungen – einige gehen nun neue Wege in der Ausbildung.

Beitrag anschauen

Skateboarden inklusiv!

Mit Brettern unter den Füßen über Treppen und Kanten fliegen und wahnwitzige Sprünge vollführen – davon träumt so mancher Teenie. Für 20 Kinder mit Behinderung wurde dieser Traum wahr – dank des inklusiven Skateboard-Workshops der Lebenshilfe Frankfurt.

Beitrag anschauen

Die inklusive Liste

Welchen Beitrag leistet das Einwohnermeldeamt zur Inklusion? Einen ganz erstaunlichen! Jedes Jahr nämlich schickt das Amt an die Grundschulen eine Liste aller schulpflichtigen Kinder - auch an die Comeniusschule im Frankfurter Norden. Rektorin Ulrike Haarmann-Handouche nennt sie die "inklusive Liste". Denn sie enthält zwar Angaben zu Wohnort und Herkunftsland der Kinder - ob eine Behinderung vorliegt oder nicht, spielt aber keine Rolle...

Beitrag anschauen

Frühlingsbrunch zum Aktionstag in Frankfurt

Der Frühlingsbrunch zum 5. Mai hat Tradition im Konrad-von-Preysing-Haus des Frankfurter Caritas-Verbands. Höhepunkt in diesem Jahr war eine Lesung von Jochen Straub aus seinem Buch "Gänsehaut".

Beitrag anschauen

Sinnesparcours zum 5. Mai in Frankfurt

Rolli-Fahren kann Spaß machen, hält aber auch Tücken bereit: Das erlebten die Besucher des Sinnesparcours am Aktionstag in Frankfurt. Eva Keller war dabei.

Beitrag anschauen

Mut machen ...

Prof. Dr. Matthias von Saldern ist Erziehungswissenschaftler der Uni Lüneburg und Mitglied des Fachausschusses Bildung der Deutschen UNESCO-Kommission. Eva Keller hat sich seinen Vortrag zum Thema "Inklusive Schule" in Frankfurt angehört und festgestellt: Er macht Mut! Seine Thesen stellt sie im Blog vor.

Beitrag anschauen

Intelligenz- und Leistungstests auf dem Prüfstand

Der Markt des Testwesens hat einiges zu bieten: Vom Sprachentwicklungsstand über Leseverständnis bis zum Arbeitsgedächtnis – Kinder werden schon vor der Schule geprüft, vermessen, sortiert. Doch sind solche Tests wirklich sinnvoll?

Beitrag anschauen

Elternprotest gegen Kürzungen der sonderpädagogischen Förderung

Die gute Nachricht zuerst: In Frankfurt steigt die Zahl der Familien, die gemeinsamen Unterricht von Kindern mit und ohne Behinderung beantragen. Die schlechte: Das Staatliche Schulamt hat nicht genügend Geld für den dafür nötigen Mehreinsatz von Sonderpädagogen. Gegen die absehbaren Konsequenzen regt sich der Protest...

Beitrag anschauen

Was zeichnet inklusiven Unterricht aus?

Inklusion in Schulen bedeutet mehr als behindertengerechte Einrichtungen und angepasste Lehrmaterialien. Denn die beste Infrastruktur nützt nichts, wenn der Gemeinschaftsgedanke dabei verloren geht. Von der Schwierigkeit, den Anforderungen Aller gleichzeitig gerecht zu werden und dabei die Gemeinschaft zu stärken berichtet Eva Keller im Blog.

Beitrag anschauen

Arbeitsplatz Werkstatt

Über 100 Werkstatträte informierten sich in Mainz über Neuigkeiten für Werkstatt-Beschäftigte. Eva Keller berichtet.

Beitrag anschauen

Wann ist es Zeit, loszulassen?

Auch Kinder mit einer geistigen Behinderung haben ein Recht auf Freiraum und soziale Kontakte. Doch für ihre Eltern ist es oftmals schwer, den Kinder ein unabhängiges Leben zu ermöglichen. Zu groß die Sorge, ihr Kind würde ohne sie nicht auskommen oder sei anderswo nicht gut versorgt. Unterstützung bietet ihnen die Eingliederungshilfe - und Vorbilder helfen bei der Überzeugungsarbeit...

Beitrag anschauen

Promovieren mit Behinderung

Das Programm "Inklusion in der Wissenschaft" (InWi) der Uni Bremen unterstützt Nachwuchswissenschaftler mit Behinderung bei der Promotion.

Beitrag anschauen

Schulleiter diskutieren Inklusion

Vom 7. bis 9. März trafen sich rund 2.000 Schulleiter, um bei Vorträgen aktuelle Themen der Bildungspolitik zu diskutieren. Dabei ging es auch um Inklusion.

Beitrag anschauen

 

In Vorfreude Gutes tun

Dein perfektes
Weihnachtsgeschenk

Ein Jahreslos der
Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen

Noch kein
Geschenk?