Inklusion, Aktion Mensch-Blog

"Wir werden weiter kämpfen!"

"Von hier bis zum Ende eine zwei Kilometer lange Schlange!!! WOOOW", postete Katja Fischer auf der Facebook-Seite der Aktion Gebärdensprache. Über 12.000 Teilnehmer hatte die Aktion am 14. Juni auf die Straßen Berlins gelockt. Ein Riesenerfolg für die Gehörlosen-Community, den Deutschen Gehörlosenbund als Veranstalter und für Mitorganisatorin Fischer.

Demonstranten am 14. Juni in Berlin: "Ein Menschenrecht!" Fotos: Katja Fischer

"Gebärdensprache ist ein Menschenrecht! Gebärdensprache macht stark! Gebärdensprache bedeutet kulturelle Vielfalt!". Diese und andere Sätze konnten die Berliner am 14. Juni auf ihren Straßen lesen und hören. 12.000 überwiegend gehörlose Menschen demonstrierten für die Überwindung von Barrieren und die Anerkennung der Deutschen Gebärdensprache (DGS). Startpunkt war der Platz der Republik vor dem Berliner Reichstagsgebäude. Dort also, wo die politische Öffentlichkeit hinschaut und auch die Politiker die Straßen kreuzen.

Im Vorfeld der Demo hatte ich bereits die Gelegenheit zu einem Interview mit Katja Fischer, das hier im Blog zu lesen ist. Jetzt liegen Demo und Aktionstag hinter uns. Die Aktion Gebärdensprache aber ist noch lange nicht zu Ende. Und auch deshalb lohnt es sich, eine kleine Demo-Nachlese zu betreiben:

100 Prozent Untertitel

"Ich bin sehr stolz auf unsere Gemeinschaft und die große Solidarität", schreibt Katja Fischer kurz nach der Demo auf der Facebook-Seite der Aktion Gebärdensprache.
"Wir können ALLES außer hören" steht auf einem Plakat im Demozug. Und auf einem anderen ist zu lesen "DGS muss bleiben! 100 Prozent Untertitel, 24 Stunden, alle Sender!" Die Untertitelung von Filmen und Sendungen im Fernsehen ist eine der Forderungen der Demonstranten an diesem Aktionstag. Der Aufbau eines bilinguales Schul- und Bildungssystem mit Gebärdensprache und Deutsch eine weitere.

Auch Hubert Hüppe, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung, nimmt an der Kundgebung teil. In seiner Rede räumt er ein, dass viele Menschen nicht wissen, was genau Gebärdensprache ist und es deshalb immer noch zahlreiche Vorurteile gibt.

Der Schlüssel zur Inklusion

In Deutschland leben etwa 100.000 gehörlose Menschen. Außerdem circa 12 Millionen schwerhörige Menschen, von denen 140.000 einen anerkannten Grad der Behinderung (GdB) von mehr als 70 erreichen. Diese Personen sind auf Gebärdensprache und Gebärdendolmetscher angewiesen, um gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben (zum Beispiel bei öffentlichen Vorträgen, Diskussionen, in der Schule, im Kino und Theater) teilhaben zu können. Die Finanzierung von Dolmetschern bei kulturellen und anderen Veranstaltungen ist deshalb ein zentrales Anliegen des Deutschen Gehörlosen-Bundes. Gebärdensprache ist der Schlüssel zur Inklusion für gehörlose und hörbehinderte Menschen. Allzu oft findet sie aber beim hörenden Teil der Gesellschaft kaum oder gar keine Beachtung. Um diesem Missstand ein Ende zu setzen, reisten die 12.000 Demonstranten aus dem gesamten Bundesgebiet an und verliehen ihren Forderungen Nachdruck – durch bunte T-Shirts und Plakate, durch die Demonstration und die Kundgebung sowie durch das abschließende Kulturfest.

"Der Aktionstag hat eine Menge angestoßen. Wir haben gelernt, unsere politischen Anliegen selbst in die Hand zu nehmen, und werden weitere Protestaktionen planen", schreibt mir Katja Fischer nach dem Berliner Aktionstag. "Inklusion beginnt in den Köpfen von Menschen. Und wir werden weiter für unsere Rechte kämpfen. Die Aktion Gebärdensprache wird weiterleben".


Linktipps:
Die Aktion Gebärdensprache
Die Facebook-Seite der Aktion Gebärdensprache
Bilder vom Berliner Aktionstag am 14. Juni 2013
"BÄÄM! Der Deaf Slam" – der Poetry-Slam-Wettbewerb der Aktion Mensch
Singen mit den Händen. Ein Blogbeitrag von Katja Hanke über eine Lernsoftware, die gehörlosen und schwerhörigen Kindern Lieder beibringt
Musik gesungen, getanzt und gebärdet! Ein Blogbeitrag von Eva Keller über die Band Breitenbach und ihr Musikvideo mit Gebärdensprachdolmetschern
Gebärdensprachpoesie, Kurzfilme, Tanz und Musik. Ein Blogbeitrag von Eva Keller über Eyk Kauly, Entertainer mit Hörschädigung, und seine Show für Hörende und Gehörlose

Bisher hat noch kein Besucher diesen Beitrag kommentiert – mach du den Anfang!


Mit Aktion Mensch-Nutzerkonto

Melde dich an und diskutiere mit!

Als Gast

Gib deinen Namen oder ein Pseudonym sowie deine E-Mail-Adresse an und kommentiere als Gast:

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.


Filter

Schlagwort


Tags

In Vorfreude Gutes tun

Dein perfektes
Weihnachtsgeschenk

Ein Jahreslos der
Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen

Noch kein
Geschenk?