Aktion Mensch-Blog

"Vom Unsichtbaren"

von Anna Courtpozanis

"Vom Unsichtbaren" handelt das gemeinsame Kunstprojekt des Bundesverbands Bildender Künstlerinnen und Künstler Darmstadt und des Blindenhilfswerks Hessen, das seine Werke vom 28. September bis 12. Oktober 2012 in der Kommunalen Galerie in Darmstadt präsentiert.

Holzrelief "Up and hop" von Traudi Schulte

Neun blinde und sehbehinderte Projektteilnehmer haben sich auf ein Abenteuer eingelassen: die Zusammenarbeit mit Künstlern, mit "Augenmenschen", wie manche sich selbst nennen. Zu Beginn war die Vorstellung der ganzen Projektgruppe, dass es vornehmlich um diese Sinneswahrnehmung des Sehens gehen würde: Blindheit, eingeschränktes Sehen, verschwommenes Sehen, klares Sehen. Nachdem das Projekt jedoch sehr langsam, sehr behutsam begonnen worden war, stellte sich heraus, dass es schließlich um eine enorme Erweiterung ging – eine Erweiterung der Wahrnehmung von Welt und Leben.

Außergewöhnliche Gemeinschaftswerke

Das Ergebnis sind außergewöhnliche Gemeinschaftswerke: Videos, bildhauerischen Arbeiten, Gemälde, Installationen und Objekte thematisieren unterschiedliche Vorstellungen und Gesichtspunkte von Blindheit und holen sie aus der "Unsichtbarkeit" heraus.
Für die beteiligten Künstler war das Projekt ebenfalls ein Abenteuer: Sehbeeinträchtigte und Kunstschaffende sind sich auf Augenhöhe begegnet. Neun Tandems und Dreiergruppen beschäftigten sich mit unterschiedlichen Aspekten des Sehens und Nichtsehens. Die Gesamtgruppe besuchte das Dialogmuseum in Frankfurt, frühstückte mit verbundenen Augen, pflanzte Bäume im Ober-Ramstädter Forst und traf sich regelmäßig zum Austausch über die Gruppenprozesse.

Intensiver Dialog

Die blinden und sehbehinderten Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten ihre ProjektpartnerInnen vom BBK von Anbeginn ermutigt, alle ihre Fragen zu stellen. Hilfsmittel wie Farblesegeräte, Taststöcke oder die Brailleschrift wurden in Augenschein genommen und über die allgemeine und persönliche Situation der Blinden- und Sehbehinderten gesprochen. Schnell stellte sich heraus, dass die gemeinsame Zeit ein intensiver Dialog werden würde.
Unschätzbar wertvoll waren dabei auch die Schilderungen der blinden und sehbehinderten Projektteilnehmer aus ihrem Alltagsleben – wer von uns Sehenden hätte etwa je darauf geachtet, dass Milch während des Hochkochens zu flüstern beginnt ...?
Unsichtbar bleibt jedoch, was im Bewusstsein der Beteiligten entstand: das Neue, das dort aufblühte und Früchte trug.
Die Kunst der Projektgruppe lädt ein, diesen Raum des Unsichtbaren zu betreten.

Das Kunstprojekt wird im Rahmen der aktuellen Aktion Mensch-Förderaktion "Miteinander gestalten" mit 3.998 Euro finanziert. Gemeinnützige Organisationen, die eigene Ideen und Projekte umsetzen möchten, können von der Aktion Mensch unterstützt werden. Infos dazu bei den Förderprogrammen der Aktion Mensch.


Wann und wo:
Ort:                             Kommunale Galerie im Justus-Liebig-Haus, Große Bachgasse 2, 64283 Darmstadt
Ausstellungsdauer: 28. September bis 11. Oktober 2012
Vernissage:              28. September 2012 um 19 Uhr
Öffnungszeiten:       Di 9-19; Mi + Fr 10-17; Do 10-19; Sa 10-15 Uhr
Finissage:                 mit Live-Aktionen am 11. Oktober um 19 Uhr
 
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Bisher hat noch kein Besucher diesen Beitrag kommentiert – mach du den Anfang!


Mit Aktion Mensch-Nutzerkonto

Melde dich an und diskutiere mit!

Als Gast

Gib deinen Namen oder ein Pseudonym sowie deine E-Mail-Adresse an und kommentiere als Gast:

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.


Filter

Schlagwort


Tags

In Vorfreude Gutes tun

Dein perfektes
Weihnachtsgeschenk

Ein Jahreslos der
Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen

Noch kein
Geschenk?