Aktion Mensch-Blog

"Nehmen Sie kein Blatt vor den Mund!"

von Keyvan Dahesch

Gespräch der Bundestags-Abgeordneten mit Menschen mit Behinderung

© Deutscher Bundestag / Lichtblick/Achim Melde

Im vergangenen Jahr waren Menschen mit Behinderung in den Deutschen Bundestag eingeladen worden, um mit Politikern über den Stand der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention zu diskutieren. Eigentlich. Diese Veranstaltung war aus Sicherheitsgründen dann jedoch abgesagt worden, weil der Bundestag für mehr als 100 Frauen und Männern im Rollstuhl keine Barrierefreiheit garantieren konnte. In diesem Jahr nun konnte die Veranstaltung am 26. und 27. Oktober stattfinden. Diesmal hatten sich laut Hubert Hüppe, Behindertenbeauftragter der Bundesregierung, 90 Frauen und Männer mit Rollstuhl angemeldet, 84 sind gekommen. Die Frage, die alle umtrieb, lautete: Warum hat man 1994 bei dem Umbau des Reichstagsgebäudes zum Sitz des Bundestages nicht auch die Barrierefreiheit verwirklicht? Kurz vor Beginn der Umbauarbeiten hatten die Menschen mit Behinderung nach jahrzehntelangem Kampf die Aufnahme des Satzes: "Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden" in Artikel 3 des Grundgesetzes durchgesetzt.

Jede ausgeräumte Barriere erhöht die Lebensqualität

In zwölf Arbeitsgruppen sollten die Teilnehmer gemeinsam mit Abgeordneten an zwei Tagen nun Probleme von Menschen mit Behinderung erörtern. Bundestagspräsident Norbert Lammert begrüßte die 299 Teilnehmer und sagte: "Nehmen Sie kein Blatt vor den Mund."
Dem folgte der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Hubert Hüppe, und forderte die Sozialleistungsträger auf, Menschen mit Behinderung schon jetzt die ihnen zustehenden Hilfen schnellstmöglich und unbürokratisch zu geben, damit sie am Geschehen in der Gesellschaft voll teilnehmen können. Tenor der Veranstaltung: "Jede ausgeräumte Barriere erhöht die Lebensqualität nicht nur der Menschen mit Behinderung, sondern aller Menschen, gleich in welchem Alter, mit und ohne Behinderung."


Linktipp:
Wo ist nur die versteckte Kamera? Ein Blogbeitrag von Christian Schmitz über die Absage einer Veranstaltung für Menschen mit Behinderung im Bundestag

Bisher hat noch kein Besucher diesen Beitrag kommentiert – mach du den Anfang!


Mit Aktion Mensch-Nutzerkonto

Melde dich an und diskutiere mit!

Als Gast

Gib deinen Namen oder ein Pseudonym sowie deine E-Mail-Adresse an und kommentiere als Gast:

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.


Filter

Schlagwort


Tags

In Vorfreude Gutes tun

Dein perfektes
Weihnachtsgeschenk

Ein Jahreslos der
Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen

Noch kein
Geschenk?