Inklusion, Aktion Mensch-Blog

Kinderwunsch – Paare mit Down-Syndrom als Eltern?

Schon als ganz junges Mädchen habe ich in jeden Kinderwagen geschaut und war ganz verrückt nach kleinen Kindern. Für mich war es klar, dass ich auch mal ein Baby haben würde. Doch je älter ich werde, desto nachdenklicher werde ich. Schließlich habe ich eine Chromosomenanomalie, die ich vererben kann.

Bei Paaren mit 46 Chromosomen kann es zu einer freien, nicht erblichen Trisomie 21 beim Kind kommen. Natürlich setze ich mich für ein Lebensrecht dieser Kinder ein, und es macht mich traurig, dass so viele Föten abgetrieben werden. Wenn Eltern sich heute für ein behindertes Kind entscheiden, haben sie es nicht leicht in der Gesellschaft. Sie werden oft gefragt: "Musste das denn sein?"

Wie reagieren unsere Mitmenschen eigentlich, wenn Paare mit Down-Syndrom Kinder bekommen? Männer mit Down-Syndrom galten ja bisher als unfruchtbar. Inzwischen gibt es aber Einzelfälle, die das widerlegen. Und es gibt einige Frauen mit Down-Syndrom, die ein Kind geboren haben. Vielleicht gibt es auch Paare mit einer Trisomie 21, die ein Kind haben? Ich weiß es nicht. Die Wissenschaftler sind der Meinung, dass die Chancen für ein Paar mit Down-Syndrom, ein Kind zu bekommen, recht niedrig sind und die Wahrscheinlichkeit, ein Kind mit Down-Syndrom zu bekommen, auch. Früher wurden Menschen mit Behinderung oft zwangssterilisiert. Ich finde es gut, dass dies nun nicht mehr möglich ist.

Ich persönlich frage mich schon, ob ich es verantworten könnte, schwanger zu werden. Schließlich haben alle Zellen ein zusätzliches Chromosom und die Möglichkeit, dieses zu vererben, ist doch recht groß. Doch mit einer guten Förderung können Kinder mit Down-Syndrom viel erreichen. Andererseits sind Eltern mit Handicap oft schon bei einem nicht behinderten Kind überfordert und sollten deshalb unbedingt jede Unterstützung bekommen, die möglich ist.

Wenn Paare mit Handicap ihren Kinderwunsch verwirklichen, übernehmen sie eine große Verantwortung. Deshalb sollte man sie vorher gut beraten und ihnen bei der Entscheidung helfen. Ich habe gelesen, dass eine Frau mit Down-Syndrom, die mit einem Mann mit 46 Chromosomen verheiratet war, auch einen Abbruch vornahm, weil sie kein Kind mit Down-Syndrom haben wollte. Ihr Wunsch nach einem nicht behinderten Kind ging dann doch in Erfüllung.


Linktipps:
Mehr Infos zum Thema Mütter mit Behinderung beim Familienratgeber
Informationen und Beratung für Eltern mit Behinderung beim Bundesverband behinderter Eltern e.V.
Sind Kinder mit Down-Syndrom etwas Besonderes? Ein Blogbeitrag von Carina Kühne darüber, was es eigentlich bedeutet, "besonders" zu sein
Down-Syndrom-Babys aussortieren? Ein Blogbeitrag von Ulrich Steilen über vorgeburtlichen Bluttest "PraenaTest"
Frau mit Behinderung, Mutter und Erwerbstätige: Ist die Dreifachbelastung zu schaffen? Ein Blogbeitrag von Margit Glasow über eine Frau mit Behinderung
Behindert und Baby? Ein Blogbeitrag von Marie Gronwald über die Vereinbarkeit von Behinderung und Kinderwunsch


Mit Aktion Mensch-Nutzerkonto

Melde dich an und diskutiere mit!

Als Gast

Gib deinen Namen oder ein Pseudonym sowie deine E-Mail-Adresse an und kommentiere als Gast:

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.


Sortieren nach Datum:

avatar

Christopher Müller

https://www.google.de/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://m.youtube.com/watch%3Fv%3DM1-MKu3AE0I&ved=0ahUKEwiW2c73oKXQAhWpAsAKHSjwBTIQtwIIRDAL&usg=AFQjCNEmap6KrBPliwm7XN489r9ttyHdGA

avatar

Christopher Müller

Ja ok

avatar

chira

hallo ich finde es toll

avatar

Gästin

Liebe Carina Kühne!

schon lange verfolge ich Beiträge von Ihnen im Internet. Danke für diesen. Ich kann Ihre Gedanken nachvollziehen, aber ich finde sie teilweise auch traurig. Warum ist es für Sie nicht zu verantworten, schwanger zu werden? Schwanger zu werden und ein Kind zu bekommen bedeutet Glück. Und ebenso genauso ist es ein großes Glück, ein Kind mit Down Syndrom zu bekommen. Menschen mit Down Syndrom gehören zu unserer Gesellschaft dazu und ich will sie auf gar keinen Fall missen!! Keinen einzigen bitte!!! Also bitte werden Sie schwanger und denken Sie bitte keine Sekunde darüber nach, auch nur einen Test zu machen. Bekommen Sie Ihr Kind, ob mit oder ohne Down Syndrom. Ich habe es so satt, Diskussionen über das Lebensrecht von Menschen mit Trisomie 21 führen zu müssen. Ich bin stolze Mutter eines wunderbaren Sohnes mit Down Syndrom. Er ist das beste, was ich bis jetzt in meinem Leben zustande gebracht habe. Er ist wundervoll und Sie sind das auch und Ihr Kind wird das auch sein.

avatar

ich

@Panter

Ich weiß nicht was dir in deinen Leben wiederfahren ist, das du solche Aussagen treffen musst.
ABER deine Einstellung geht gar nicht! und Erinnert mich an die Zeit zwichen 1933-1945.
Ich bin so froh ,das nicht alle Menschen deine Einstellung teilen.

avatar

bichromePanther

@Panter: Schon irgendwie ironisch, dass sich jemand dessen Beitrag dermaßen von Rechtschreibfehlern strotzt anmaßt über die Schwächen und Rechte Anderer zu urteilen. Höchstwahrscheinlich hast du selbst noch nie wirklich Kontakt zu Menschen mit Behinderung gehabt, denn hierbei geht es nicht um Heroisierung sondern um Humanisierung, und es ist traurig genug, dass das überhaupt nötig ist.

avatar

Panter

Was soll das?
Reicht die Belastung als Gehändikäpter Mitmensch nicht aus, muss dann noch ein behindertes Kind in Welt gesetzt werden?
Bleibt mal auf dem Teppich, mit eurer heroisierung der Behinderten

avatar

Sabina Roscher

Menschen mit z.B. Trisomie 21 sind wundervolle Mitmenschen und ich empfinde sie eher wie ein weiteres, menschlich besonders sensibles Volk auf dieser Erde !!!

Filter

Schlagwort


Tags

In Vorfreude Gutes tun

Dein perfektes
Weihnachtsgeschenk

Ein Jahreslos der
Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen

Noch kein
Geschenk?