Inklusion, Aktion Mensch-Blog

Gut gedacht, doch schlecht gemacht? – Kann Inklusion funktionieren?

 

Am 23. Mai 2013 bekam ich eine Anfrage vom WDR, ob ich Lust hätte, an einer Live-Talkshow am 16. Juni teilzunehmen. Es sollte um Inklusion gehen. Dass ich ein Inklusions-Fan bin, ist ja bekannt. Trotzdem war ich sehr unsicher, ob ich das machen sollte. Schließlich haben die anderen Talkgäste eine viel bessere Bildung als ich. Aber bei so einer Fernsehsendung kann man sehr viele Menschen erreichen, und ich wollte schon immer zeigen, dass auch Menschen mit Down-Syndrom dazugehören und etwas leisten können.

Auf nach Köln

Deshalb fragte ich meinen Chef, ob er damit einverstanden ist, wenn ich an dieser Talk-Show teilnehmen würde. Er war einverstanden, ich bekam am 15. Juni frei, und er genehmigte auch Dreharbeiten im CAP-Markt. Damit die Zuschauer sich ein Bild von den Talkgästen machen konnten, wurden sie nämlich in einem kurzen Film vorgestellt. Ich wurde z. B. beim Kassieren im CAP-Markt gezeigt, beim Tauchen im Roten Meer, beim Klavierspielen, beim Schreiben eines Blogbeitrages auf www.carinasblog.de am Computer und beim Spiel mit meinem Hund Berry.
Mit dem ICE ging es nach Köln, und ich war schon sehr gespannt auf die Sendung.

Gemeinsam zum Erfolg

Den Moderator und die anderen Talkgäste lernte ich beim Frühstück kurz vor der Sendung kennen. Herr Krauthausen, Frau Zamani und ich waren für die Inklusion. Frau Breuer, eine Sonderpädagogin, und Herr Wirths, der Vater eines sprachbehinderten Jungen, wollten an den Sonderschulen festhalten.
Für mich ist Inklusion inzwischen so selbstverständlich, dass ich mir gar nicht vorstellen konnte, dass man so sehr dagegen sein kann. Natürlich sind die Rahmenbedingungen noch nicht überall ideal, aber sollte man deshalb die Inklusion ganz ablehnen? Deutschland hat ja die UN-Behindertenrechtskonvention unterschrieben, und deshalb hoffe ich sehr, dass alle zuständigen Stellen gemeinsam daran arbeiten, dass die Inklusion ein Erfolg wird.

Nur Mut – auch zur Inklusion

Ich hoffe so sehr, dass es uns Inklusionsbefürwortern gelungen ist, auch einige Zuschauer von dem Inklusionsgedanken zu begeistern, die noch nicht überzeugt waren. Es gab jedenfalls sehr viele positive Rückmeldungen. Wer mag, kann sich die Sendung gerne in der Mediathek des WDR anschauen. Mir hat es jedenfalls sehr viel Spaß gemacht, und in Zukunft müsste ich nicht mehr so lange überlegen, ob ich mich traue, bei so einer Sendung mitzumachen.


Linktipp:
WestArt Talk im WDR mit Carina Kühne: "Kann Inklusion funktionieren?"
Inklusion in den Medien. Ein Blogbeitrag von Carina Kühne über TV-Auftritte, um das Thema Inklusion weiter in die Öffentlichkeit zu tragen
Zum Tanzen in den Keller gehen. Im Blog macht sich Raúl Krauthausen Gedanken über eine inklusive Gesellschaft
Berührungsängste abbauen. Ein Blogbeitrag von Carina Kühne über Probleme im Umgang mit Menschen mit Behinderung

Bisher hat noch kein Besucher diesen Beitrag kommentiert – mach du den Anfang!


Mit Aktion Mensch-Nutzerkonto

Melde dich an und diskutiere mit!

Als Gast

Gib deinen Namen oder ein Pseudonym sowie deine E-Mail-Adresse an und kommentiere als Gast:

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.


Filter

Schlagwort


Tags

In Vorfreude Gutes tun

Dein perfektes
Weihnachtsgeschenk

Ein Jahreslos der
Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen

Noch kein
Geschenk?