Aktion Mensch-Blog

Genauer Blick auf Wahl-Programme in Leichter Sprache

Die Wahl-Programme in Leichter Sprache: Wir haben mal genauer hingeguckt!

Wir sind:
Nina Rademacher – Expertin für Leichte Sprache
Daniel Lederer – Experte für Leichte Sprache
Sarah Martin – Studentin von der Uni Kassel
Wir arbeiten im Büro für Leichte Sprache Leicht ist klar in Kassel.
Zusammen haben wir uns die Wahl-Programme in Leichter Sprache
einmal genauer angeguckt.

Am 22. September 2013 ist Bundes-Tags-Wahl.
Dann können die Bürger und Bürgerinnen
von Deutschland entscheiden:
Diese Politiker und Politikerinnen
sollen für Deutschland Politik machen.
Sie sollen im Bundes-Tag arbeiten.

Deshalb hat jede Partei ein Wahl-Programm geschrieben.
In den Wahl-Programmen steht:
Diese Sachen wollen die Parteien in Deutschland verändern.

Manche Parteien haben ihr Wahl-Programm
in Leichter Sprache geschrieben.
Für die Leichte Sprache gibt es Regeln.
Diese Regeln müssen beachtet werden.
Damit alle Menschen die Wahl-Programme lesen können.
Und damit sie die Wahl-Programme verstehen können.
Diese Parteien haben die Regeln beachtet:
• Die Grünen,
• die Piraten.
• und die SPD.
Die Wahl-Programme können alle Menschen gut lesen.
Und die Menschen können verstehen:
Diese Sachen wollen die Parteien für sie machen.

Manche Parteien haben die Regeln für Leichte Sprache
leider nicht beachtet:
• Die CDU/CSU,
• die Linken
• und die FDP.
Das haben die Parteien zum Beispiel falsch gemacht:

  • Das Inhalts-Verzeichnis fehlt.

Ein Inhalts-Verzeichnis ist eine Liste.
Auf der Liste steht:
Diese Sachen kann man in dem Heft lesen.

  • Die Schrift ist zu klein.

Größere Schrift kann man besser lesen.
Es fehlen Bilder, die zum Text passen.
Denn manche Menschen können schlecht lesen.
Sie brauchen die Bilder,
damit sie den Text verstehen können.

  • Es gibt nicht genug Absätze im Text.

Das bedeutet:
Manche Texte sind sehr lang.
Sie sind nicht gut aufgeteilt.

  • Schwere Worte werden oft nicht erklärt.

Oder die Erklärung ist zu schwer zu verstehen.
Schwere Worte müssen aber gut erklärt werden.
Die Erklärung darf auch etwas länger sein.
Dann können alle Menschen besser verstehen,
was mit den Worten gemeint ist.

  • Oft fehlen Beispiele.

Durch Beispiele kann man sich Dinge aber besser vorstellen.

  • Manche Sätze sind zu lang.

Kurze Sätze sind besser zu verstehen.

  • Manche Sätze kann man nicht verstehen.

Weil sie sehr schwer geschrieben sind.

  • Manche Wahl-Programme sind schlecht aufgeteilt.

Das bedeutet:
Sachen zu einem Thema
stehen auf vielen verschiedenen Seiten.
Sie stehen nicht hinter-einander.
Sondern sie stehen zum Beispiel:
Auf Seite 3 und Seite 7 und Seite 10.
Das kann man schlecht verstehen.

  • Das Wahl-Programm von der FDP hat einen blauen Hintergrund.

Die Schrift ist weiß oder gelb.
Das Wahl-Programm kann man sehr schlecht lesen.

  • Die Sprache in dem Wahl-Programm von der FDP ist sehr schwer.

Das können viele Menschen mit Lern-Schwierigkeiten
nicht verstehen.

Schade, dass diese Parteien
nicht mit Menschen mit Lern-Schwierigkeiten
über ihre Wahl-Programme gesprochen haben.
Denn wir sind die Experten für Leichte Sprache.
Nur wir können genau sagen:
Was wir verstehen und was nicht.
Alle Menschen haben ein Recht darauf wählen zu gehen.
Deshalb müssen auch alle Menschen
die Wahl-Programme verstehen.
Das geht aber nur,
wenn die Regeln von der Leichten Sprache beachtet werden.
Und wenn Menschen mit Lern-Schwierigkeiten gefragt werden.

Viele Parteien haben gar kein Wahl-Programm
in Leichter Sprache.
Das finden wir sehr schade.
Sie geben Menschen mit Lern-Schwierigkeiten nicht die Möglichkeit,
mehr darüber zu erfahren:
• Diese Sachen will die Partei verändern.
• Diese Sachen will die Partei erreichen.
• Auf diesem Weg wollen die Parteien

ihre Ziele erreichen.
Aber Wahl-Programme, die man nicht verstehen kann,
kann man auch nicht gut finden.
Dann wählt man die Partei auch nicht.

In 4 Jahren ist wieder eine Bundes-Tags-Wahl.
Bis dahin haben die Parteien noch viel Zeit
die Regeln von Leichter Sprache zu lernen.

Vielleicht achten dann alle Parteien darauf:
Dass alle Menschen die Wahl-Programme gut lesen können.
Und dass sie verstehen können,
was die Parteien für die Bürger und Bürgerinnen machen wollen.

Texte in Leichter Sprache haben Bilder.
Die kann man hier in dem Blog aber nicht zeigen.
Wenn Sie den Text mit Bildern sehen wollen,
dann klicken Sie bitte hier.

Bisher hat noch kein Besucher diesen Beitrag kommentiert – mach du den Anfang!


Mit Aktion Mensch-Nutzerkonto

Melde dich an und diskutiere mit!

Als Gast

Gib deinen Namen oder ein Pseudonym sowie deine E-Mail-Adresse an und kommentiere als Gast:

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.


Filter

Schlagwort


Tags

In Vorfreude Gutes tun

Dein perfektes
Weihnachtsgeschenk

Ein Jahreslos der
Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen

Noch kein
Geschenk?