Inklusion, Aktion Mensch-Blog

Flagge im Olympiastadion gezeigt

Im Berliner Olympiastadion zeigten heute Fans beider Clubs Flagge für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. Beim Bundesliga-Endspiel Herta-Hoffenheim am 5. Mai ging es nicht nur um den Abstieg.

Aktion Mensch/Bildschön.

51.000 waren ins Olympiastadion gekommen. Eine großartige Kulisse für das Anliegen des 5. Mai: Jede Barriere ist eine zu viel. Mitglieder des integrativen Fanclubs aus Hoffenheim, Anhänger der Hertha und die Aktion Mensch waren mit einer großartigen Gemeinschaftsaktion im Stadion sichtbar.

Die Hoffenheimer waren zusammen mit Mitgliedern des Hertha-Fanclubs "Sehbären" - einem Fanclub für blinde, sehbehinderte und sehende Fußballfans - auf dem Spielfeld zu sehen. Mit großen Transparenten warben sie für das gemeinsame Fußballerlebnis von Menschen mit und ohne Behinderung. Die Besucher des Spiels konnten sich vor dem Spiel außerdem über Themen wie Behinderung, Barrierefreiheit und Inklusion beim Fußball informieren.

Aktion Mensch Vorstandsmitglied Martin Georgi begrüßte die Fußballfans im Interview mit dem Stadionsprecher und freute sich über so viel Engagement zum 5. Mai. Danke an alle Beteiligten und Glückwunsch Hertha BSC zum Sieg und zur Relegation!

Bisher hat noch kein Besucher diesen Beitrag kommentiert – mach du den Anfang!


Mit Aktion Mensch-Nutzerkonto

Melde dich an und diskutiere mit!

Als Gast

Gib deinen Namen oder ein Pseudonym sowie deine E-Mail-Adresse an und kommentiere als Gast:

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.


Filter

Schlagwort


Tags

In Vorfreude Gutes tun

Dein perfektes
Weihnachtsgeschenk

Ein Jahreslos der
Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen

Noch kein
Geschenk?