Aktion Mensch-Blog

Engagement mit erwünschter Nebenwirkung

 

Aktion Mensch-Vorstand Armin v. Buttlar (l.) freut sich über den Erlös des Festivals in Graben-Neudorf Katja Stieb

Die Kommunalreform in den 70er Jahren hat aus Graben und Neudorf einen einzigen Ort gemacht. Graben-Neudorf in Baden, gut 11.000 Einwohner, eine Kommune. Aber noch lange keine Gemeinschaft. "Die ursprünglichen Orte lagen in zwei verschiedenen Landkreisen, hatten verschiedene Autokennzeichen, Neudorf war katholisch, Graben evangelisch", erinnert sich Wolfgang Tropf, Chorleiter beim MGV Frohsinn in Neudorf. Die Trennung wirkte bis ins 21. Jahrhundert nach. Bis heute bekommen die Einwohner der zwei Ortsteile verschiedene Ausgaben der gleichen Lokalzeitung. Aber inzwischen steht darin öfter etwas über gemeinsame Aktionen. Eine willkommene Nebenwirkung des "Festivals der guten Taten" im vergangenen Jahr.

Rekorderlös der Graben-Neudorfer

"Wir hatten aus diesem Anlass zum ersten Mal überhaupt ein Gemeinschaftsfest mit allen Bürgern Graben-Neudorfs", erzählt Bürgermeister Hans Reinwald. Dazu musste erst einer aus dem benachbarten Bretten kommen. Uli Lange, der vor 36 Jahren das "Festival der guten Taten" ins Leben rief. Seither findet der Veranstaltungsmarathon zu Gunsten der Aktion Mensch jedes Jahr in einem anderen Ort statt. 2012 waren es die Grabener und Neudorfer, die mit 264.000 Euro Erlös einen neuen Rekord aufstellten und die Gesamtsumme auf mehr als 4,6 Millionen Euro schraubten.

"Sie haben gezeigt, was Bürgersinn ist", sagt Uli Lange. Rund 160 Aktionen stellten sie auf die Beine. "Das waren keine Grabener oder Neudorfer Veranstaltungen, sondern solche von allen für alle", erzählt Chorleiter Tropf. Zwei Konzerte des "Frohsinn" brachten allein etwa 8.000 Euro ein. Firmen öffneten ihren Türen, Zauberer führten ihre Tricks vor, Promis spielten Fußball. Und mancher anonyme Gönner hinterließ im Büro des Bürgermeisters einen Umschlag mit Bargeld, Aufschrift: "Für die Aktion Mensch".

Für den Festivalerfinder Uli Lange ist das ein deutliches Zeichen, dass Solidarität immer noch gelebt wird. Und in Graben-Neudorf hat sie ein neues Gemeinschaftsgefühl erzeugt. "Das wirkt weiter, und das ist sehr schön", sagt Wolfgang Tropf.


Linktipp:
Das "Festival der guten Taten" zu Gunsten der Aktion Mensch

Bisher hat noch kein Besucher diesen Beitrag kommentiert – mach du den Anfang!


Mit Aktion Mensch-Nutzerkonto

Melde dich an und diskutiere mit!

Als Gast

Gib deinen Namen oder ein Pseudonym sowie deine E-Mail-Adresse an und kommentiere als Gast:

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.


Filter

Schlagwort


Tags

In Vorfreude Gutes tun

Dein perfektes
Weihnachtsgeschenk

Ein Jahreslos der
Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen

Noch kein
Geschenk?