Aktion Mensch-Blog

„Einbeiner und Zweibeiner“

So inklusiv kann Fußball sein! Live-Reporterin Julia von Cube besucht den beinamputierten Fußballer Lars Wurst aus dem Aktion Mensch-Spot beim Training

Miteinander kicken, an die eigenen Grenzen gehen: Fußball bringt Menschen mit und ohne Behinderung zusammen, nicht nur in Zeiten der Weltmeisterschaft. So trainiert laut einer Umfrage der Aktion Mensch bereits jeder dritte Vereinssportler ohne Behinderung gemeinsam mit Menschen mit Behinderung – mit Sportlern wie dem beinamputierten Fußballer Lars Wurst. Live-Reporterin Julia von Cube hat den Kicker beim inklusiven Training in Melsungen besucht.

Vor acht Jahren verlor der Hesse bei einem Motorradunfall sein Bein und entdeckte in der Reha den Amputierten-Fußball für sich. Aktuell trainiert er in der ersten Amputierten-Fußballmannschaft in Deutschland für die diesjährige Weltmeisterschaft in Mexiko (vom 30. November bis 8. Dezember). Und spielt als „Einbeiner“ – wie er es nennt – regelmäßig und ganz selbstverständlich mit den „Zweibeinern“ vom Melsunger Fußballverein. Außerdem ist Lars Wurst in der Jubiläumskampagne der Aktion Mensch zu sehen.

Bisher hat noch kein Besucher diesen Beitrag kommentiert – mach du den Anfang!


Mit Aktion Mensch-Nutzerkonto

Melde dich an und diskutiere mit!

Als Gast

Gib deinen Namen oder ein Pseudonym sowie deine E-Mail-Adresse an und kommentiere als Gast:

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.


Filter

Schlagwort


Tags

In Vorfreude Gutes tun

Dein perfektes
Weihnachtsgeschenk

Ein Jahreslos der
Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen

Noch kein
Geschenk?