Inklusion, Aktion Mensch-Blog

Diskussion zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in Hessen

von Keyvan Dahesch

Zu einem "Tag der Menschen mit Behinderung" hatten Landtagspräsident Norbert Kartmann und Sozialminister Stefan Grüttner (beide CDU) die hessischen Selbsthilfeorganisationen am 18. August 2011 in den Wiesbadener Landtag eingeladen. Neben den beiden Landespolitikern war auch der Bundesbehindertenbeauftragte Hubert Hüppe geladen, um auf der Bühne zu reden und mitdiskutieren. Moderiert wurde die Veranstaltung vom Redakteur des Hessischen Rundfunks Andreas Winkel, als Rollstuhlfahrer der einzige Betroffene auf dem Podium.

Nicht nur ich, sondern auch die meisten anderen eingeladenen Frauen und Männer mit Behinderung ärgerten sich, dass wiederum statt der Betroffenen die Politiker darlegen sollten, "Was für gehandicapte Menschen gut sein soll!" Erst massive Kritik der Medien und des bundesweit renommierten Juristen, rechts- und behindertenpolitischen Sprechers der Grünen Landtagsfraktion Andreas Jürgens erreichte, dass aus jeder Arbeitsgruppe Betroffene die Ergebnisse ihrer Gruppe auf der Bühne vortragen konnten.

Ich bin gespannt, ob und wie weit das Versprechen der beiden Landespolitiker, die bei der Veranstaltung erhobenen Forderungen nach Möglichkeit in den Landesaktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (BRK) aufnehmen zu lassen, eingelöst wird. Dazu gehören die völlige Barrierefreiheit der Busse und Bahnen, Haltestellen, öffentlicher Gebäude, Sport- und Veranstaltungsstätten. Das Land und die Kommunen sollen auf die Barrierefreiheit der Produkte und Dienstleistungen der Betriebe und Institutionen, an denen sie beteiligt sind, hinwirken.
Der gemeinsame Besuch der allgemeinen Kindergärten, Schulen, Fach- und Hochschulen und der Berufsausbildung müsse für Menschen mit und ohne Behinderung die Regel, der einer Fördereinrichtung die Ausnahme sein, so der Tenor. Für Menschen, die wegen schwerer Beeinträchtigungen auf viel Unterstützung angewiesen seien, müssten spezielle Fördereinrichtungen bestehen bleiben und neue entstehen.

Sozialminister Grüttner kündigte an, dass der Hessische Landesaktionsplan zur Umsetzung der BRK am 23. November 2011 vorgestellt werde. Der Plan werde konkrete Zeitangaben zur Verwirklichung seines Inhalts vorweisen. Meine Einschätzung: "Die Botschaft hör‘ ich wohl: allein mir fehlt der Glaube!"

Bisher hat noch kein Besucher diesen Beitrag kommentiert – mach du den Anfang!


Mit Aktion Mensch-Nutzerkonto

Melde dich an und diskutiere mit!

Als Gast

Gib deinen Namen oder ein Pseudonym sowie deine E-Mail-Adresse an und kommentiere als Gast:

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.


Filter

Schlagwort


Tags

In Vorfreude Gutes tun

Dein perfektes
Weihnachtsgeschenk

Ein Jahreslos der
Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen

Noch kein
Geschenk?