Freiwilliges Engagement

Die Social Media Sprechstunde

In der Social Media Sprechstunde leisten Freiwillige Erste Hilfe in Sachen Kommunikation auf Facebook, Twitter, YouTube & Co. In den Genuss der Beratung kommen ausschließlich Nonprofits, die sich keine teuren Schulungen leisten können.

Bea Paeßler (links) im Gespräch mit einer Teilnehmerin der Social Media Sprechstunde Berlin Foto: Stiftung Bürgermut

Wenn in den meisten Büros im Berliner Nicolaiviertel die Lichter ausgehen, füllen sich die Räume der Stiftung Bürgermut. Katarina Peranic, Bea Paeßler und Matthias Drabsch, allesamt aktive oder ehemalige Mitarbeiter der Stiftung, beginnen dann mit der monatlichen „Social Media Sprechstunde“. Sie beraten Nonprofit-Organisationen, die soziale Netzwerke nutzen wollen, um mehr Menschen mit ihrem Anliegen zu erreichen – kostenlos und nach Feierabend. Gerade kleine Initiativen und Vereine sollen davon profitieren.

Die Idee dazu hatte der Engländer Nick Booth. Er startete 2008 in Birmingham mit der ersten „Social Media Surgery“. Die Sprechstunde findet immer im Verhältnis 1:1 statt: Ein freiwilliger Online-Marketingexperte, Communitymanager oder Frontend-Programmierer berät einen Ratsuchenden. Letzterer bestimmt auch, welche Fragen besprochen werden. Katarina Peranic erklärt das Verfahren: „Auf unserer Facebook-Seite geben wir den nächsten Beratungstermin bekannt. Wer Beratungsbedarf hat, meldet sich an. Vor Ort entscheiden wir dann, wer aus dem Team mit welchem der Gäste in die Beratung geht.“

Dabei kann es um ganz unterschiedliche Fragen gehen – etwa: Braucht mein Verein überhaupt eine Präsenz auf Facebook? Welche Kapazitäten brauche ich für die Pflege meiner Social-Media-Kanäle? Was sind häufige Fallstricke beim Twittern?

Aber warum betreibt das Team der Social Media Sprechstunde Berlin nach einem langen Arbeitstag diesen Aufwand? Bea Paeßler: „Mir macht es Spaß, berufliches Know-how denjenigen zur Verfügung zu stellen, die sich ebenfalls für andere einsetzen. Man glaubt gar nicht, wie viel man selbst mit einer einmaligen Beratung erreichen kann!“

Eine eigene Social Media Sprechstunde in seiner Stadt ins Leben zu rufen, ist übrigens denkbar einfach. Eine Anleitung gibt auf der Webseite des globalen Netzwerks. 150 Social-Media-Teams gibt es inzwischen auf der ganzen Welt. In Deutschland sind Hamburg und Köln mit dabei. Über 3.000 Mal wurde bereits Erste Hilfe geleistet.

https://www.facebook.com/SocialMediaSprechstundeBerlin

Weitere Möglichkeiten zum Engagement

Bisher hat noch kein Besucher diesen Beitrag kommentiert – mach du den Anfang!


Mit Aktion Mensch-Nutzerkonto

Melde dich an und diskutiere mit!

Als Gast

Gib deinen Namen oder ein Pseudonym sowie deine E-Mail-Adresse an und kommentiere als Gast:

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.


Filter

Schlagwort


Tags

In Vorfreude Gutes tun

Dein perfektes
Weihnachtsgeschenk

Ein Jahreslos der
Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen

Noch kein
Geschenk?