Aktion Mensch-Blog

„Blaue Wunder“ in der WunderBar

Musik-Theaterstück „WunderBar“ des Blauschimmel Ateliers in Oldenburg am 2./3. Februar 2013

WunderBar-Flyer © Monika Wittl

„Wer würdest Du sein wollen, wenn Du eine andere Person sein dürftest?“ Das fragte Manuela Wittl jeden Einzelnen der 18 Frauen und Männer im Alter von Anfang 20 bis Ende 60, die beim spannenden inklusiven Musik-Theater-Projekt „WunderBar“ in Oldenburg mitmachen wollten. Mit den Antworten hatte die Theaterpädagogin und Regisseurin des Blauschimmel Ateliers dann doch nicht gerechnet: „Statt Prinzessinnen oder Comic-Superfiguren kamen ganz unerwartete, fantasievolle Rollenwünsche.“ Am 2. und 3. Februar 2013 können die Zuschauer in der imaginären „WunderBar“ in der Klävemannhalle eindrucksvoll erleben, wie sich die Laienschauspieler mit und ohne Behinderung nach dem Genuss des geheimnisvollen Getränks namens „Blaues Wunder“ in ihre Traumfiguren verwandeln; die Aktion Mensch hat das Musik-Theater-Projekt mit 12.800 Euro gefördert.

Viel Leben auf der Bühne

In der WunderBar zeigt ein Seiltänzer seine Kunst. Andere träumen davon ein, als Zirkusdompteur eine rassige Pferdeschau zu präsentieren oder als DSDS-Liebling Petro Lombardi oder DJ Ötzi ihr Publikum zu unterhalten. Ein Fakir lässt mit seiner Flöte eine Python aus dem Korb aufsteigen. Bei den insgesamt 16 Szenen passiert viel Leben auf der Bühne. Gut, dass es auch den Wunsch gab, in die Haut einer Geschichtenerzählerin zu schlüpfen: Sie wird jetzt durch den Abend führen, die Handlungen mit Hinweisen verbinden und die Spannung hüten.

Drehbuch aus der Spielfreude entwickelt

Anders als den meisten Theaterstücken liegt „WunderBar“ kein fertiges Drehbuch zugrunde. Manuela Wittl hat ganz auf Improvisation gesetzt: „Wir haben das Stück bei den wöchentlichen Proben und den Theaterwochenenden gemeinsam mit viel Spielfreude entwickelt und ihm mit der WunderBar einen Ort gegeben, an dem sich die Wunder abspielen.“ Der Musiker Christian Jakober hat in seinem Studio eigens eine passende Musik komponiert und eingespielt. Pia Schillinger hat den Laienschauspielern mit viel Einfühlungsvermögen theater- und bewegungspädagogisch zur Seite gestanden und in einzelnen Szenen Regie geführt.

Wer neugierig geworden ist, ist herzlich eingeladen, am 2. und 3. Februar, jeweils um 19 Uhr, in die Klävemannhalle in Oldenburg zu kommen. Treffpunkt: WunderBar!


Linktipps:
Das Blauschimmel Atelier in Oldenburg
Aktion Mensch: Förderprogramm "Kunst & Kultur" für Menschen mit Behinderung
Theater inklusiv: Die Randgruppe in der Abstellkammer. Ein Blogbeitrag von Heiko Kunert über Niko von Glasows Theaterstück "Alles wird gut"
Theater: Blinde und Sehende auf der Bühne. Ein Blogbeitrag von Heiko Kunert über inklusives Theaterspiel

Bisher hat noch kein Besucher diesen Beitrag kommentiert – mach du den Anfang!


Mit Aktion Mensch-Nutzerkonto

Melde dich an und diskutiere mit!

Als Gast

Gib deinen Namen oder ein Pseudonym sowie deine E-Mail-Adresse an und kommentiere als Gast:

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.


Filter

Schlagwort


Tags

In Vorfreude Gutes tun

Dein perfektes
Weihnachtsgeschenk

Ein Jahreslos der
Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen

Noch kein
Geschenk?