Inklusion, Aktion Mensch-Blog

Barrierefreies Wahllokal gesucht

Die Wahllokal-Tester der Aktion Mensch sind auf Tour in Deutschland, um Wahllokale auf Barrierefreiheit zu überprüfen. Doch was ist überhaupt ein barrierefreies Wahllokal?

Am 22. September ist Bundestagswahl. Auch die Landesparlamente von Bayern und Hessen werden in diesem Spätsommer neu gewählt. Viele Menschen in Deutschland haben für einen solchen Wahlsonntag ihre eigenen Rituale. Manche verbinden ihre Stimmabgabe mit dem Kirchgang, andere mit einem ausgedehnten Sonntagsspaziergang. Unabhängig von einen möglichen Ritual ergibt sich für viele Menschen mit Behinderung das Problem, dass sie ihre Stimme gar nicht abgeben können, schlicht, weil ihr Wahllokal nicht barrierefrei ist. Aus diesem Grund schickt die Aktion Mensch seit dieser Woche ihre Wahllokal-Tester auf Deutschland-Tour.
Vom 19. bis 23. August 2013 untersuchen Petra Groß, Expertin für Leichte Sprache, Rolli-Fahrer Raúl Krauthausen, Mitbegründer des Vereins Sozialhelden e. V., und Michael Wahl, Journalist und Blindenfußballer, Wahllokale in fünf deutschen Städten auf mögliche Barrieren. Für die Tour bekommen sie einen prominenten Busfahrer als Unterstützung: Guildo Horn, Diplom-Pädagoge und Schlagersänger, wird die Wahllokal-Tester begleiten. Auftakt war am 19. August in Berlin, anschließend macht das Team des Aktion Mensch Wahllokal-Tests auch in Hamburg, Köln, Kassel und München Station.

Doch was ist überhaupt ein barrierefreies Wahllokal?

Egal ob Schule, Gemeindehaus oder Gaststätte – die Anforderungen an ein barrierefreies Wahllokal lassen sich grob unter drei Punkten zusammenfassen:

  • Erreichbarkeit: Jedes Wahllokal muss mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder "zu Fuß" gut erreichbar sein. Es ist für Rollstuhlfahrer, Familien mit Kinderwagen sowie ältere Menschen zugänglich. Unvermeidbare Treppen verfügen über Handläufe an beiden Seiten. Der Tisch in der Wahlkabine ist für Menschen im Rollstuhl unterfahrbar.
  • Orientierung: Der Eingang zum Wahllokal ist gut und verständlich ausgeschildert, und es gibt Blindenleitsysteme oder andere Orientierungshilfen für blinde Menschen sowie Menschen mit Sehbehinderung.
  • Ausstattung: Es gibt ausreichend Sitzgelegenheiten, eine Behindertentoilette sowie eine geschulte Assistenz, die Menschen mit Behinderung vor Ort unterstützen kann.

Einen umfassenden Leitfaden zur Barrierefreiheit von Wahllokalen erarbeitet derzeit das Bundeskompetenzzentrum Barrierefreiheit in Berlin.
 
Kontakt:
BKB Bundeskompetenzzentrum Barrierefreiheit e. V.
Marienstraße 30
10117 Berlin
Tel.: 030 / 300 23 10 10
Fax: 030 / 300 23 10 11
E-Mail: info@barrierefreiheit.de
www.barrierefreiheit.de


Mehr zum Thema:
"Wie barrierefrei wählt Deutschland?" Der Wahllokal-Test der Aktion Mensch
"Mission: Testen!" Ein Interview mit dem Entertainer und Wahllokal-Tour-Busfahrer Guildo Horn
Die Blogparade der Aktion Mensch zum Thema "Wählen mit Behinderung": Jetzt mitmachen!

Bisher hat noch kein Besucher diesen Beitrag kommentiert – mach du den Anfang!


Mit Aktion Mensch-Nutzerkonto

Melde dich an und diskutiere mit!

Als Gast

Gib deinen Namen oder ein Pseudonym sowie deine E-Mail-Adresse an und kommentiere als Gast:

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.


Filter

Schlagwort


Tags

In Vorfreude Gutes tun

Dein perfektes
Weihnachtsgeschenk

Ein Jahreslos der
Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen

Noch kein
Geschenk?