Aktion Mensch-Blog

Apps im Test (8) - The Unstoppables

Ob im Alltag oder in der Freizeit, zuhause oder unterwegs, als Kommunikations- oder Bedienungshilfen – mit mobilen Anwendungen können Barrieren überwunden werden. In unserer Blogreihe „Barrieren überwinden – Apps im Test“ stellen wir jeden Monat eine App vor, die sich genau das zum Ziel setzt. Dieses Mal im Test: „The Unstoppables“.
 

Was kann die App?

Die Spiele-App „The Unstoppables“ setzt auf Vielfalt: Die vier unterschiedlichen Freunde Mai, Jan, Achim und Melissa können nur im Team den entführten Blindenführhund Tofu befreien. Die 10-jährige Caro hat sich auf das Abenteuer begeben und erzählt, wie sie es fand.

The Unstoppables“ im Alltags-Test

Melissa hat Stress, weil ihr Hund Tofu entführt wurde. Aber sie bleibt cool und macht sich sofort auf die Suche. Zum Glück hat sie tolle Freunde, die ihr helfen wollen. Gemeinsam stoßen sie auf viele Hürden, die sie überwinden müssen – doch wie? Jede Figur kann etwas anderes gut. So sind die vier nur als Gruppe stark und schaffen zusammen alles, was sie alleine nicht könnten.

Manchmal sind die Lösungen aber auch ein bisschen unlogisch. Zum Beispiel, wenn Melissa etwas umschmeißt, was so aussieht wie ein Baustellenschild, damit Achim darüber fahren kann. Komisch – wie kommt er mit seinem Rollstuhl über die Kanten?

Merkwürdig fand ich auch, dass Melissa nach dem richtigen Schlüssel greift, obwohl sie die darüber hängenden Schilder gar nicht sehen kann.

Melissa und ihre Freunde haben einen ziemlich beschwerlichen Weg, der sie zu Tofu führen soll. Aber durch Probieren und Überlegen hat es am Ende geklappt und ich hab mit den „Unstoppables“ Tofu gerettet!

Die Suche hat ungefähr drei Tage gedauert und es war immer schade, wenn ich mal kurz unterbrechen musste. Denn es hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Auf einen Blick

Name: The Unstoppables

Zielgruppe: Kinder ab 9 Jahre

Verfügbar für: Smartphones und Tablets mit den Betriebssystemen iOS und Android

Kosten: kostenlos

Link: www.theunstoppablesgame.ch

Video-Tutorial: So funktioniert die App

Fazit unserer App-Testerin

Die Geschichte ist spannend und das ganze Spiel ist schön gestaltet. Vor allem die Musik ist toll. Mai hat mir am meisten gefallen, weil sie springen und ihren Freunden deswegen sehr viel bei der Suche helfen kann. Das Ende ist besonders schön, weil dann alle zusammen glücklich sind.

Es wäre super, wenn es noch andere Abenteuer mit den „Unstoppables“ geben würde.

 

Caroline Vogel hat die App für die Aktion Mensch getestet.

 

Link-Tipps:

Lust auf mehr ? Wie wär’s mit „Extreme Wheelchairing“? Wir haben das Spiel für dich getestet.

Den Joystick mit dem Mund bedienen oder mit Untertiteln ans Ziel. Ein Bericht über Gaming für alle.

Große Druckknöpfe und programmierbare Fußsteuerungen – mit diesem Zubehör können mehr Menschen am Spiel-Spaß teilhaben.

Eine Lego-Figur im Rollstuhl? Hier zeigen wir dir, wie vielfältig Spielzeugfiguren sein können.

In unserem Kampagnenfilm entdecken Kinder, welche technischen Hilfsmittel Menschen mit Behinderung nutzen. Hier geht’s zur Kampagnenseite.

Was ist Barrierefreiheit?

Du hast tolle Projektideen für mehr (digitale) Barrierefreiheit? Sieh dir unsere Fördermöglichkeiten an!

Du möchtest dir weitere Video-Tutorials unserer Test-Reihe ansehen? Hier entlang.

 

Redaktionelle Betreuung und Videoproduktion: Lena Hoffmann

Bisher hat noch kein Besucher diesen Beitrag kommentiert – mach du den Anfang!


Mit Aktion Mensch-Nutzerkonto

Melde dich an und diskutiere mit!

Als Gast

Gib deinen Namen oder ein Pseudonym sowie deine E-Mail-Adresse an und kommentiere als Gast:

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.


Filter

Schlagwort


Tags

Was du tun kannst

Gutes tun und gewinnen

Mit einem Los der Aktion Mensch

Jetzt Los kaufen

So kannst du beitragen

Freiwillig engagieren oder Projekt starten

Über Inklusion informieren

Die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen