"Ich bin immer sehr nervös, wenn ich Menschen treffe, die ich nicht kenne", sagt Ally von sich selbst. Wie ihr Zusammentreffen mit Denise war? Schaut es euch an!


Mit Aktion Mensch-Nutzerkonto

Melde dich an und diskutiere mit!

Als Gast

Gib deinen Namen oder ein Pseudonym sowie deine E-Mail-Adresse an und kommentiere als Gast:

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.


Sortieren nach Datum:

avatar

Sophie_ Unicorn

Ich finde das Mega cool

avatar

Alexa Schwemmlein

Juckt mich nich

avatar

freedomsquad 05

Ih füße

avatar

Emi laikler

Krass Großes Lob ich meine ich Krieg es nicht hin mich mit beiden Händen zu schminken und sie macht es mit ihrem FUSS😂😄ich finde es voll cool so eine gabe zu haben sich so zu schminken 😂

avatar

Alex Knaack

Richtig schöne Aktion Ally!😘 Ich finde es richtig schön das du darauf aufmerksam machst!😊

avatar

Fynn2010

Ich habe selber Autismus-Spektrum und ich finde auch dass Menschen mit Behinderung einfach gleich gesehen werden müssen ich finde es immer so schade wie manche Menschen mit Behinderung ausgeschlossen werden oder verurteilt werden obwohl sie ganz normale Menschen sind wie du und ich

avatar

Melanie Slay

wie heißt das lied am anfang 😍

avatar

Sarah Maria

Wow einen sehr großen Respekt von mir mir ist garnicht aufgefallen das sie ihr Make up mit den Füßen gemacht hat erst am Ende👍👍❤

avatar

Laura Nova Müller

Sie trägt ihren Lippenstift einfach 10 mal so schnell mit ihren Füßen auf,wie ich mit meinen Händen😂💪🏽 Respekt😌

avatar

Eberhard Ullmann

Mit den Füßen omg wie krass

Denise und Ally im Interview

Denise und Alycia lachen in die Kamera.

Was zeichnet euch aus?

Denise: Ich glaube, ich bin ziemlich gut in Dingen, die man mit dem Fuß machen kann oder muss (lacht). Ich glaube, da kann mich keiner übertreffen :-)

Ally: Also, das kann ich leider nicht! Ich würde sagen, das ganze YouTube- und Musik-Ding vielleicht. Das kann ich ganz gut, glaube ich.

Ihr habt beim #barrierefreiTag mitgemacht. Wieso?

Ally: Ich finde, die Message ist einfach wichtig. Wenn man eine Reichweite in Sozialen Netzwerken hat, sollte man sie auch sinnvoll nutzen. Man muss nicht immer Make Up-Tutorials machen.

Hattet ihr denn vor diesem Projekt Berührungsängste?

Denise: Nein, gar nicht. Ich gehe immer ganz offen auf Menschen zu. Ich glaube, das erleichtert anderen Menschen den Umgang mit mir ein bisschen. Ich habe mich auf den Dreh gefreut, auch wenn ich ein bisschen aufgeregt war, denn ich habe ja vorher noch nie ein YouTube-Video gedreht!

Ally: Nein, ich habe da prinzipiell kein Problem. Ich bin aber immer sehr nervös, wenn ich Menschen treffe, die ich nicht kenne – ganz unabhängig von Behinderung.

Porträt von Alycia.

Wie war das Coolste an eurem gemeinsamen Tag?

Denise: Einfach mal zu sehen, wie so ein YouTube-Video entsteht und wie viel Make Up Ally besitzt (lacht). Ich finde es einfach immer wieder cool, mit neuen Leuten zusammen zu arbeiten.

Ally: Eigentlich war es so wie immer, wenn ich mit anderen Leuten drehe. Aber es hat echt Spaß gemacht.

Ally, was bedeutet Behinderung für dich?

Ally: Für mich ist das etwas, was nicht „optimal“ ist, weg von Perfektion. Daran denke ich direkt, wenn ich an Behinderung denke. Aber ich verbinde damit nichts Negatives.

Und für dich, Denise – was bedeutet deine Behinderung für dich?

Denise: Ich habe damit eigentlich noch nie negative Erfahrungen gemacht, ich wurde nie gemobbt, sondern immer überall herzlich aufgenommen. Hürden muss man aber dennoch überwinden, aber alles ist machbar!

Porträt on Denise.

Was bedeutet für euch barrierefrei?

Beide: Weniger Treppen!

Wo begegnen euch Barrieren?

Denise: Definitiv bei den öffentlichen Verkehrsmitteln! Straßenbahnen und Züge sind überhaupt nicht rollstuhlgerecht. Treppen sind auch sehr unpraktisch, wenn es keine Alternative gibt. Aber nicht nur für Menschen im Rollstuhl, sondern auch für ältere Menschen oder Eltern, die mit dem Kinderwagen unterwegs sind.

Ally: Ich wäre selber auch froh, wenn es Alternativen zu Treppen geben würde, denn für mich sind Treppen auch Hindernisse, da ich Angst vor Rolltreppen habe. Also: selbst ich sehe da Barrieren im Alltag (lacht).

Was meint ihr, wie könnten Barrieren und Vorurteile abgebaut werden?

Denise: Ich fände es schön, wenn solche Videos wie zum #barrierefreiTag breite Wellen schlagen würden und mehrere Menschen auf dieses Thema aufmerksam werden. Gemeinsam kann man viel bewirken.

Ally: Ich glaube, das Video war auf jeden Fall ein erster Schritt. Außerdem könnte ich persönlich noch offener mit dem Thema umgehen und Menschen aufklären, wenn ich merke, dass sie Vorurteile oder Berührungsängste haben und ihnen vermitteln, dass Behinderungen etwas völlig normales sind.


Sieh dir auch die anderen Videos an: