Sechs lachende junge Menschen unter einem sonnig-blauen Himmel.

Die Zukunft beginnt mit dir

#MissionInklusion

  • Jugend-
    aktionscamp 2019

Video Jugendaktionscamp #MissionInklusion

Das war das Jugendaktionscamp #MissionInklusion

Vom 3. bis 5. Mai kamen 100 junge Menschen mit und ohne Behinderung zwischen 15 und 24 Jahren aus ganz Deutschland in Bonn unter dem Motto #MissionInklusion zusammen.

Gemeinsam mit euch möchten wir mit einer Dokumentation auf diese spannenden drei Tage zurückblicken – das war euer Wochenende. Danke, dass ihr dabei wart!

Keynotes beim Jugendaktionscamp

Auf dem Jugendaktionscamp fanden drei Keynotes statt. In diesen Keynotes haben uns andere junge Menschen von ihrem persönlichen Engagement berichtet.
Nach jeder Keynote hattet ihr die Möglichkeit, Fragen zu stellen und später auch noch mit unseren Speaker*innen persönlich in Kontakt zu kommen.
Zur kleinen Erinnerung hier noch einmal ein kurzer Ausflug in die Vergangenheit:

Die Inklusionsbotschafterin Joscha Röder

Eine der Speaker*innen, die uns beim Jugendaktionscamp besuchte, war die Inklusionsbotschafterin Joscha Röder. Egal ob in Gesprächen mit Politiker*innen oder in Zeit-Artikeln: Joscha sagt ihre Meinung und das tut sie mit sehr klaren Worten und Forderungen. In der Keynote erzählte sie ganz persönlich von ihrem Alltag und davon, dass sie keine Lust mehr hat, nur auf die Dinge reduziert zu werden, die sie nicht so gut kann. Sie wünscht sich, dass alle Menschen mit ihren Stärken gesehen werden und die Gesellschaft Wege findet, um eine erfolgreiche Inklusion aller umzusetzen.

Dazu präsentierte sie ganz konkrete Forderungen, die sie auch als Inklusionsbotschafterin öffentlich vertritt. Joscha war außerdem bei der Kundgebung am 5. Mai vor Ort, um eure Forderungen zu überreichen und wird auch in Düsseldorf dabei sein, wenn es darum geht, diese mit Herrn Dr. Joachim Stamp zu besprechen. Danke Joscha!

Die Aktivistin Franzi Bassenge von "Fridays for Future"

Franzi Bassenge war eine unserer Keynote-Speaker*innen und ist seit 2018 aktiv beiFridays For Future und seitdem jeden Freitag mit vielen anderen jungen Menschen auf der Straße, um für einen Wandel der Klimapolitik zu kämpfen. In ihrer Keynote ging es vor allem darum, warum sie sich bei „Fridays For Future“ engagiert und wie interessierte Menschen ebenfalls mitmachen können. Es stellte sich heraus: Das Thema Inklusion ist der Problematik des Klimaschutzes sehr ähnlich. In der Regel entscheiden vor allem Erwachsene über die Zukunft junger Menschen auf der ganzen Welt. Und wie sich durch das Beispiel von „Fridays For Future“ zeigt, ist es sehr wohl möglich, gegen diese Entscheidungen zu protestieren und Druck auf die Politik auszuüben!

Franzis Rede hat viele wichtige Aspekte aufgezeigt, die auch in eure Forderungen eingeflossen sind, deshalb danken wir dir, Franzi!

Moderator Younes von „die Datteltäter“

Der Moderator Younes auf der Bühne des Jugendaktionscamps.

Younes vom YouTube-Kanal „die Datteltäter“ sprach vor allem über die Hasskommentare, die er und seine Mit-YouTuber*innen im Netz abbekommen und wie sie damit umgehen. Er erzählte, dass „die Datteltäter“ Vorbilder für junge Muslim*innen sein wollen, dies tat er mit einer Menge Humor und Selbstironie. Es war also nicht nur spannend, sondern auch sehr unterhaltsam. Danke dafür, Younes!

Einblicke in drei Tage Jugendaktionscamp

Eine Frau steht vor einer Wand, auf der in Schwarz ein Megafon gezeichnet ist.

Gemeinsam laut

Am 5. Mai sind wir mit einem Aufruf für eine inklusive Gesellschaft in die Öffentlichkeit gegangen: Mit euren Wünschen, Forderungen und Ideen.

Zu euren Forderungen

Das waren unsere Workshops & Angebote beim Jugendaktionscamp

Bei diesen Workshops habt ihr gemeinsam kreativ gearbeitet, kommuniziert und konzipiert:

Ein junger Mann und ein Mädchen im Rollstuhl spielen zusammen Rollstuhlbasketball

Das war der Workshop mit den Köln 99ers:
Picks, Shots and Layups – Rollstuhlbasketball-Session

Der Kölner Rollstuhlbasketball Club Köln 99ers war mit einem Workshop und einem eigenen Rollstuhlbasketballfeld am Start.

Ein Porträtfoto von Kübra Sekin.

Das waren die Workshops mit Kübra:
„Wow, das ist echt sooo toll, dass du hier bist“ – von nett gemeinten Sprüchen und fiesen Vorurteilen
Frag mich doch! – die Ask Me Anything-Session mit Gästen

Kübra Sekin ist 28 Jahre alt, Moderatorin, Performerin, Schauspielerin. Du kennst sie aus dem YouTube Kanal der Aktion Mensch.

Sittin´ Bull

Das war der Workshop mit Sittin' Bull:
Dein Beat – Jede*r kann einen Song komponieren. Jede*r. (Teil I & II)

Sittin' Bull, 34 Jahre, ist Rapper und Moderator. Songs, Videos und Berichte über seine Arbeit findet ihr auf seiner Homepage.
 

Inga Heidland

Das war der Workshop mit Inga:
Hass ist keine Meinung – Was wir gegen Hate Speech tun können

Inga Heidland arbeitet bei den Neuen deutschen Medienmacher*innen in Berlin. Dort ist sie neben anderen Projekten hauptsächlich in die Arbeit des No Hate Speech Movement Deutschlands eingebunden. Schon während ihres Studiums waren Sprache und der (politische) Umgang mit Sprache für sie besonders interessant. Dabei liegt ihr Interesse besonders auf politischem Framing.

Andi Weiland

Das waren die Workshops mit Andi:
Workshop 1: #Story us! Wie können Geschichten und Kampagnen inklusiver werden?
Workshop 2: #Show us! Wie kann Instagram ehrlicher werden?

Andi Weiland ist Pressesprecher beim Sozialhelden e.V. sowie freier Fotograf und Aktivist. Er leitet das Sozialhelden-Projekt Gesellschaftsbilder.de - Die Fotodatenbank für neue Perspektiven und unterstützt andere Vereine und Organisationen bei der Entwicklung von Kampagnen.

Clara und Laura

Das war der Workshop mit Clara & Laura:
Über Kommunikation, Gebärdensprache und wirklich gute Gespräche

Clara Belz studiert in Berlin Psychologie, ist für verschiedene Inklusionsprojekte tätig, z.B. als Moderatorin und war die erste gehörlose Abiturientin an einer Regelschule in Berlin. Laura Schwengber ist Deutsche Gebärdensprachdolmetscherin und besonders für ihre Live-Übersetzungen bei Konzerten bekannt.

 

Natalie Dedreux.

Das war der Workshop mit Natalie & Kübra:
Frag mich doch! – die Ask Me Anything-Session mit Gästen

Natalie Dedreux ist 20 Jahre alt und sagt: „Das Down-Syndrom ist cool!“ Sie kämpft dafür, dass Menschen mit Down Syndrom in der Gesellschaft mehr gehört und gesehen werden. Das tut sie unter anderem auf ihrer Webseite und ihrem Instagram-Account.

Tarik Tesfu

Das war der Workshop mit Tarik:
Über Feminismus, Empowerment und das World Wide Web

Tarik Tesfu ist Video-Kolumnist, Content Creator und seit 2017 Host bei Jäger & Sammler (ZDF). Getreu dem Motto: Das Ziel ist der Weg, zieht er nach dem Abitur nach Berlin, dann nach Wien, dann nach Köln, um dann wieder nach Berlin zu ziehen. Als Feminist (Oha!) setzt er sich in seinen Videos für die Gleichberechtigung aller Geschlechter ein und zeigt dabei Rassismus, Sexismus, Homo-, Trans- und Islamfeindlichkeit den Stinkefinger.

Jerôme Laubenthal

Das war der Workshop mit Viktoria, Maria,
Jerôme & Charlotte:
Mach neu! Wie wir die Bildung von morgen verändern können

Viktoria Lachenmeier vom SV Bildungswerk, die Schulleiterin Maria Schmidt, die Bildungsforscherin Charlotte Gallenkamp und der Inklusionsaktivist Jerôme Laubenthal leiteten einen Workshop, in dem sich alles um die Bildung von morgen gedreht hat.

Carmen Muhs und Leonard Scholz

Das war der Escape Room

Gemeinsam mit Carmen Muhs und Leonard Scholz konntest du einen spannenden Escape Room erleben. Die beiden sind beim Waldritter e.V. tätig und kümmern sich um die Jugendarbeit mit Schwerpunkt auf Inklusion. Hier entwickeln sie inklusiv gedachte Spielkonzepte (Design for all) und setzen diese in einem kreativen Umfeld um.

 

 

Ein Foto des DJ-Kollektivs Supa Star Soundsystem bei einem Auftritt.

So war die Abschlussparty mit den DJs

Das Supa Star Soundsystem ist ein inklusives DJ-Kollektiv im YAAM Berlin mit zur Zeit fünf Mitgliedern. Sie lieben Reggae, Disco, Hip-Hop, Afrobeat, Latin, Dub, Highlife, Funk, Dancehall, R&B, Elektro und was ihnen sonst noch unter die Finger gerät. Zu ihren Tunes rappen und beatboxen Luis Lyrisch und MC Zimmermann.

Die Moderatoren Sissy und Leeroy.

Sissy Metzschke & Leeroy Matata haben das Jugendaktionscamp drei Tage lang als Moderator*in begleitet und immer für gute Stimmung gesorgt.

Icon eines Downloadpfeils

Weitere Berichte, z.B. über die Projektwerkstatt, den Markt der Möglichkeiten oder die Teamphasen findest du hier:

Zur Dokumentation

Rückblick auf das Jugendaktionscamp

Du möchtest nochmal einen Blick in das Programm werfen?

Schau rein!

Leichte Sprache

Icon Leichte Sprache.

Hier kannst du das Programm in Leichter Sprache herunterladen

Infos in Leichter Sprache

Das Jugendaktionscamp war eine Veranstaltung der Aktion Mensch e.V. in Zusammenarbeit mit der Servicestelle Jugendbeteiligung e.V., dem Deutschen Jugendrotkreuz (DJRK) und der BAG Evangelische Jugendsozialarbeit (BAG EJSA)
 

Drei Logos von Partnern des Jugendaktionscamps: Servicestelle Jugendbeteiligung e.V., Deutsches Jugendrotkreuz (DJRK) und BAG Evangelische Jugendsozialarbeit (BAG EJSA)

Mit freundlicher Unterstützung von:

Logo des Social Impact Labs Bonn.